Fegefeuer und Brandland

Die Fegefeuer sind eines der größten Übel Europas im 27. Jahrhundert. Bis zu mehreren Kilometer breite Feuersäulen die bis in die Wolken ragen und wie lodernde Wirbelstürme unendlich langsam, fast schon majestätisch über das Land ziehen. Nur wenn sie einen ihrer unvorhersehbaren Richtungswechsel vollziehen bewegen sie sich kurzzeitig rasend schnell.
Würden sich diese flammenden Fanale tatsächlich wie echte Wirbelstürme verhalten, so hätten sie wohl schon längst jegliches Leben auf der Erde ausgelöscht. Wo sie mit ohrenbetäubendem Brausen vorbeiziehen, hinterlassen sie nur eine Spur der Verwüstung.

Brandland nennen die Menschen diese Zonen, in denen kein Halm mehr wächst und die kein Mensch betreten kann ohne umgehend den Tod zu finden. Dort findet sich nur noch verbrannte Erde und giftiger Rauch, der bis in die Wolken hinauf reicht und selbst der stärkste Wind vermag ihn nicht zu vertreiben. Selbst über dem Meer und anderen Gewässern hält sich der undurchdringliche Rauch und verwandelt das lebensspendende Nass in eine dunkle, ölige Flüssigkeit. Tote Wasserbewohner dümpeln auf den Wellen während das Fegefeuer sich zischend und umgeben von dicken Dampfschwaden unaufhaltsam vorwärts frisst. Die Sichtweite ist wegen des Rauchs äußerst Begrenzt und es ist unmöglich die giftigen Dämpfe dort drinnen zu atmen ohne einen qualvollen Tod zu finden. Außerdem wimmelt es im Brandland gerüchteweise von den Traumsaatdämonen, die sich gnadenlos auf jeden Eindringling stürzen.

In der Nähe der Fegefeuer herrscht meist chaotisches Wetter, von Blitzgewittern bis hin zu Hagelstürmen ist alles möglich. Auch kommt es in unmittelbarer Nähe der Fegefeuer oft zu Explosionen. Nicht nur darum eilen den Fegefeuern meist Flüchtlingsströme voraus. Nur vermeintlich glaubensstarke Fanatiker suchen darum die Nähe der Fanale um ihren Mut zu beweisen.

Viele Menschen berichten davon, dass sie in den Flammensäulen Gesichter erkannt und in den lodernden Flammen Stimmen vernommen haben, klagende wie lockende. Allerdings schenken nicht viele diesen Gerüchten glauben.

Einige wahrlich leichtsinnige Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, andere durch das Brandland zu geleiten - gegen horrende Summen Mannas versteht sich. Diese Brandlandführer nutzen hierzu teilweise Technik aus der Zeit vor der großen Flut, denn ohne Gasmasken und Sauerstoffgeräte wäre es völlig unmöglich im Brandland zu überleben. Trotz dieser Gerätschaften jedoch endet ein Großteil der Expeditionen mit dem Tod aller Beteiligten.

Fegefeuer
Fegefeuer - von Zed