Der Himmel der Gabrieliten [Nürnberg] - Intime

Die Ordensburg der Gabrieliten in Nürnberg
Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 20.03.2006 - 22:10

Als er bemerkte, dass er Finn wohl sehr offensichtlich gemustert hatte, straffte auch er sich, um einen guten Anblick zu machen. Seine schwarzen Haare, die durchzogen waren mit eingeflochtenen roten Bändern hatte er am Ansatz mit seinem Stirnband und dem schwarzen, mit goldener Schrift bestickten Band, dass er vor seinem Flug zu seiner Weihe erhalten hatte zurückgebunden. Seine grauen Augen und sein freundliches Lächeln, das nur selten unterbrochen wurde, ließen ihn weitaus netter erscheinen, als man vermuten mochte, wenn man von hinten auf seine dunkelgrauen, ins Schwarze verlaufenden Flügel blickte, zwischen denen er sein Flammenschert, den metallgewordenen Teil seiner Seele und die Samaelis Sichel, welche ihm Beruliel überreicht hatte, trug. An seiner linken Seite trug er noch sein Langes Messer, welches neben den Waffen auf seinem Rücken seine bevorzugte Verlängerung der Kraft seiner Arme war. In seinem Gürtel hatte er noch ein Wurfmesser, welches er aber weniger zum Kämpfen, denn als kleines Hobby mit sich führte. Um den linken Oberarm hatte er die fünf Votivbänder, die er bereits erhalten hatte gebunden, doch diese bedeuteten ihm allesamt nicht so viel, wie das rote Band am rechten Oberarm. Die Unterarme waren in schwarzes Tuch eingeschlagen, dass, ähnlich dem Kriegsrock, den er unterhalb der Brust trug, ebenfalls gegen Hitze und Flammen behandelt war. Um den Hals hing der kleine Lederbeutel mit seinen Erinnerungsstücken und an seiner Seite die Tasche mit seiner restlichen Habe.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 20.03.2006 - 22:29

"Tja, wo wolltet ihr denn hin so früh am Morgen?" fragte Finnyael, die nun ihre Hände in die Hüfte stütze und Nezurael nur kurz musterte, denn sie hasste diese blöde Angewohnheit. Man kam sich ja schon beinahe wie im Hundezwinger vor wo jeder Hund de manderen am Hinterteil rumschnüffelte.
"Also ich hab heute nix vor ich hab gerade meine Morgenlauf absolviert, da auch mal die Beine belastet werden sollten nicht nur immer die Flügel und dann hab ich unten bei den Templern etwas gegessen." erklärte Finnyael und wartete einfach ab was ihr Gegenüber sagen würde.

Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 20.03.2006 - 22:36

"Nun...", setzte Nezurael an, "wir kommen auch gerade vom Frühstücken." Mit einem kurzen Blick zu Beruliel fuhr er fort: "Bisher hatten wir keine genaues Ziel, oder? Nachdem wir beide nichts Besonderes geplant hatten... vielleicht könnten wir ja zu dritt etwas unternehmen. Ich bin offen für Vorschläge." Erwartungsvoll blickte er zwischen den beiden älteren Engeln hin und her und wartete, was folgen würde.

Beruliel
Beiträge: 61
Registriert: 19.03.2006 - 16:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Beruliel » 21.03.2006 - 17:00

Der älteste Engel stand mit verschränkten Armen da und nickte dann den Gang hinunter.

"Ich wollte etwas trainieren gehen, Bewegung schadet nichts am Morgen. Außerdem," er grinste Nezurael an, "wollen wir deinem Aufenthalt hier doch etwas Sinn geben."
Damit sah er wieder zu Finnyael.

"Na, hast du Lust auf eine Runde," fragte er und klopfte auf den Griff seiner Sichel.
"Wir könnten ja mal schauen wie gut ihr zwei gegeneinander ankommt. Ihr seid ja fast gleich groß."

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 21.03.2006 - 17:06

"Och ja....mal nicht mit dem Flammenschwert sondern mit der Sichel kämpfen, das ist schon was feines." meinte Finnyael und grinste. "tja aber trotzdem hab ich schlechtere Ausgangschancen. Schließlich habt ihr nur gefrühstückt und ich schon nen Dauerlauf hinter mir." klagte Finnyael nun theatralisch und holte ihre Sichel aus ihrem Köcher am Rücken und schlug das rote Samttuch weg, in der ihre blitz und blank geputzte Sichel lag. "Na dann wollen wir mal..."

Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 21.03.2006 - 17:46

"Nun, dafür habe ich noch nicht so viel Erfahrung...", entgegnete Nezurael und fuhr dann fort, "aber ich würde mich sehr darüber freuen!". Damit schloss er sich den beiden Anderen an. Endlich etwas Abwechslung und dann gleich eine Herausforderung... und endlich lerne ich einen weiteren Wächter kennen... dachte er sich auf dem Weg zu den Trainingshallen.
Voller Freude begleitete er die beiden und stimmte sich auf das Duell ein. Er maß sich zwar keine allzu hohen Chancen zu, doch wollte er zeigen, dass er auch nicht ungeübt im Umgang mit der Samaelis Sichel war und sein Können unter Beweis stellen.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 21.03.2006 - 18:20

Finnyael betrat als Erstes die Trainingshalle, welche sie sich auserkoren hatten. Es war ein größerer Raum in dem sogar kleine Flugmanöver oder besser gesagt Schwingen Manöver möglich waren, denn allzu gut fliegen konnte man in den Hallen sowieso nie. Finnyal schaute hinauf zur Decke die mit dunklem Holz vertäfelt war und ging dann Schnurrstracks zu einer kleinen Tribüne von wo aus man Zuschauen oder Anweisungen geben konnte.
Dann nahm sie ihr Flammenschwert ab. Das brauchte sie bei einem Kampf mit der sichel eh nicht. Außerdem war ballast nie sonderlich gut. Dann öffnete sie eine sSchnalle an der Seite und nahm den Köcher ab in dem vorher ihre Sichel drin war. Scheinbar benutzte sie sie mehr als Zweitwaffe oder entschied es von Kampf zu Kampf. Jedenfalls hatte sie mit der Tragevorrichtung im Notfall immer beide Hände frei, was sehr wichtig werden konnte.
Finnyael bewegte sich nun in die Mitte der Halle, wo sie stehen blieb, ihre Sichel dann hinlegte und sich hinsetzte und anfing Dehnungsübungen zu machen. Im Kampf konnte sie das zwar nicht machen aber zum Training schon und Dehnungsübungen waren auch wichtig für die Muskeln und Sehnen, damit die immer gesund waren oder so. Das hatte ihr jedenfalls mal ein Raphaelit geraten und ihr Ausbilder auch Mehrmals aussderm sollte man ja jeden Vorteil im Kampf ausnutzen und bei Finnyael war das nun einmal nicht ihre Kraft

Beruliel
Beiträge: 61
Registriert: 19.03.2006 - 16:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Beruliel » 21.03.2006 - 19:10

Beruliel überliess Finnyael die Führung und schlenderte locker hinter den beiden jüngeren Engeln her.
Er schwang sich auf die Tribüne an der Finn ihr Flammenschwert ablegte und betrachtete deren Vorgehen, dann beobachtete er seinen Schützling.

Neugierig war der alte Engel schon, wie sich Nezurael gegen einen anderen Trainingspartner machen würde. Also stützte er seinen Kopf in die Hand und verfolgte die Szenerie mit seinen hellbraunen Augen.

Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 21.03.2006 - 21:00

Erst betrachtete Nezurael kurz Finns Tun, dann tat er es ihr gleich und machte sich bereit. Geradezu andächtig nahm er seine Waffen und die jeweiligen Halterungen ab und legte alles behutsam auf die Tribüne, auch wenn er etwas Unbehagen dabei verspürte, sich davon zu trennen. Auch seinen kleinen Lederbeutel, den er um den Hals trug legte er dazu. Es wahr zwar ungewöhnlich für ihn, doch fing auch Nezurael an, sich zu dehnen. Wieder hatte er etwas hinzugelernt und somit war dies schoneinmal ein erfolgreicher Tag.
Er atmete nocheinmal tief durch und nahm dann gegenüber Finn Position ein. "Irgendwelche Regeln?", fragte er schließlich.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 21.03.2006 - 21:56

Finnyael war recht rabiat wenn es um ihr Dehnungsprgramm ging. Da sie im allgemeinen recht gelenkig war, waren solche üblen Sachen wie Spagat oder andere Dehnungsmanöver, von denen andere Gabrieliten nur mit zusammengebissenen Zähnen diese mit ansahen diese Verrenkungen aber niemals machten, schon im Auffwärmtraining vorhanden.
Fröhlich pfiff Finnyael dabei einige Strophen ihres persönlichen Templerlieblingsliedes und stand dann wieder auf und lockerte zu letzt ihre Handgelenke, die nicht knackten aber auch schon ungesunde Haltungen annahmen. Erst danach nahm Finnyael die Sichel auf und sah Nezurael an.
"Also, ich würd sagen da es ein Trainingskampf ist schlagen wir uns nicht blutig oder versuchen dies zumindestens. Ansonsten würd ich sagen zählt Beruliel die angedeuteten Treffer und dann legen wir mal los." sagte sie fröhlich.

Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 21.03.2006 - 22:12

Nezurael hatte sich zwar bei weitem nicht so ausgiebig gedehnt, da er recht früh einsah, dass es dazu wohl weitaus mehr Übung brauchte, als er sie besaß, doch immerhin wusste er jetzt, was er in nächster Zeit würde trainieren können.
"Klingt vernünftig", entgegnete Nezurael und fragte aber nochmal nach, "und wie sieht es mit dem Einsatz von Mächten aus?"

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 21.03.2006 - 22:25

"Tja, wenn du deine Mächte einsetzt hatt du in meine Augen schon verlorn. Schau dich an schau mich an. Ich kenn meine Mächte etwas länger als du ausserdem bin ich schon in mehr Mysterien eingeweiht." sagte Finnyael und zuckte mit den Schultern. "aber wenn du gern einen sauunfairen Kampf hättest dann musst du datt nur sagen." sagte sie in einem komischen Dialekt und bewegte sich in die Ausgangsstellung.
Zuletzt geändert von Gabriel am 22.03.2006 - 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nezurael
Beiträge: 346
Registriert: 19.03.2006 - 15:36
Wohnort: Augsburg/Univiertel
Kontaktdaten:

Beitrag von Nezurael » 21.03.2006 - 22:38

"Die Frage war eigentlich nur pro forma, aber egal... ich habe zwar noch nicht so viel Erfahrung und Training wie du, aber ich hoffe, ich werde dir ein würdiger Gegner sein", erwiederte Nezurael. Jetzt galt es Beruliel und auch Finn zu beweisen, was er konnte. Er war darauf vorbereitet, eine Niederlage erleiden zu müssen, aber war es keine Schande, gegen einen besseren Kämpfer zu verlieren und auch aus einem verlorenen Kampf konnte man etwas lernen. Nezurael wollte dennoch zeigen, dass er zumindest teilweise mit Älteren mithalten konnte und so nahm er sich vor keinen allzugroßen Rückstand an Treffern aufkommen zu lassen.
Nezurael spannte sich, nahm eine Position ein, in der er eine gute Verteidigung hatte und entgegnete Finn: "Du hast den ersten Angriff!"
Er kannte ihre Technik und ihren Kampfstil nicht und so hatte er die Möglichkeit sie auszutesten.

Antworten

Zurück zu „Der Himmel der Gabrieliten“