Ein Ende und ein Anfang.

Das Archiv aller ehemaligen abgebrochenen oder abgeschlossenen Spiele im Himmel-Forum.
Gesperrt
Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 07.03.2012 - 15:46

"Sicher."
Philiel bot den Arm an und half der Schwester beim Aufstehen. Dann ließ er los und übernahm die Führung, hinaus aus den Krankenhäusern und in die kleinen am Berghang angelegten Gärten. Dort verlangsamte er sein Tempo etwas un dentspannte die großen Flügel erleichtert. Es war soviel angenehmer nicht immer auf sich selbst achten zu müssen. Die meisten alten Engel wussten was er meinte.
"So ists schon besser", sagte er mehr zu sich selbst und rollte die Schultern.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Alessiel » 07.03.2012 - 19:21

Yukiel nahm den Arm dankend an und bedankte sich freundlich bei ihrem Mentor.
Sie folgte ihrem Mentor und atmete erst einmal tief durch als sie draußen waren.
Nachdenklich sah sie Philiel an und strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.
War es gut gewesen so wie sie gehandelt hatte? Hätte sie es besser machen können? Die Heilerin sah wieder nach vorn und begann sich leicht über den Unterarm zu kratzen.

Sie blieb vor ein paar creme farbenen Rosen stehen und streckte gedankenverloren ihre zierliche weiße Hand aus um die empfindlichen Blüten zu berühren.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Kasima » 07.03.2012 - 20:19

Während Yukiel sich von der anstrengenden Heilung erholte, schlief Kasiael weiter in der Cella. Als sie gespürt hatte, dass die Hand ihrer Freundin weg war, zog sie den Arm wieder unter die Decke, um kurz darauf wieder rauszustrecken. Sie wollte nicht allein sein. Doch keine Hand kam, um die ihre zu umfassen.
Blinselnd wachte der kleine Engel wieder auf und blickte sich um.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 07.03.2012 - 20:25

"Warum so finster?" erkundigte der älter eEngel sich bei seiner jüngeren Schwester und sah sie fragend an. Ihm war der zutiefst nachdenkliche Blick der Raphaelitin aufgefallen und sofort setzte er sich auf die Spur der trüben Gedanken.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Alessiel » 11.03.2012 - 11:54

Yukiel zuckte leicht zusammen als sie Philiels Stimme wahrnahm, zusehr war sie in Gedanken gewesen.
Die Heilerin wandte sich um und sah ihn an.
"Ich hab nur über unsere Mächte nachgedacht. War nochmal die Technik dieser neuen Macht durchgegangen und habe darüber nachgedacht was sie bewirkt. Und dann habe ich das Geschehene eben noch einmal wieder im Kopf abspielen lassen."
Sie seufzte leise.
"Wird schon wieder."
Plötzlich lächelte die Raphaelitin und zwinkerte ihm zu.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 11.03.2012 - 11:58

"Ich sagte doch du sollst dir über ungelegte Eier keinen Kopf machen. Beobachte es und wenn es sich nicht bessert, werden wir dich durchchecken. Aber vorher sollte man noch nicht verzweifeln", erklärte Philiel und winkte ab.
"Genießen wir doch stattdessen den tollen Nieselregen!"
Er grinste ein wenig.
----
Der ältere Nonnus sah die kleine Raphaelitin an. Er sass auf einem Hocker und lächelte gutmütig in die Welt.
"Weiterschlafen, meine Liebe. Ausdrücklicher Wunsch der älteren Engel. Wobei meditieren sicher auch akzeptiert wird, aber aufstehen leider nicht."
Er lachte freundlich.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Alessiel » 11.03.2012 - 12:10

Yukiel begann leicht zu grinsen.
"Ohh ja den niesel Regen. Lass uns den Regen genießen, davon haben wir ja so wenig. Hach ist es heute nicht wieder ein herlicher Tag?"
Sie lachte leise, knuffte ihrem Mentor frech in die Seite und deutete dann auf eine Bank.
"Wollen wir uns da für einen Moment hinsetzen? Ich könnte so eine Pause gut gebrauchen."
Sagte sie zwinkernd und setzte sich in Bewegung.
Philiel hatte recht sich jetzt Gedanken darüber zu machen würde nicht viel bringen, sie würde ja sehen was noch passieren würde.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 11.03.2012 - 18:26

"Ja, meinetwegen. Setzen wir uns etwas", gab Philiel zurück und folgte zu der überdachten Bank. Dort setzte er sich und schüttelte etwas das Gefieder. Dann schwieg er und sah hinaus in den nieselregenüberzogenen Garten.
Seine Gedanken wanderten von hier nach da, ohne festes Ziel und er begann damit, mit seinen Fingern zu spielen ohne es richtig zu registrieren.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Alessiel » 11.03.2012 - 20:02

Yukiel tat es Philiel gleich und setzte sich, ließ ihren Blick über den Garten schweifen.
Für einen Moment saß sie einfach nur neben ihrem Mentor und schwieg, hing ebenfalls ihren Gedanken nach.
Ihre wunderschönen bunten Augen blickten nach einer kleinen Weile wieder zu ihm.
"Sag mal wir sind doch jetzt durch mit dem Unterricht oder? Ich meine klar ein paar Feinheiten fehlen noch aber im Grunde hab ich die Techniken doch verstanden oder?"
Fragte sie ruhig und freundlich.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 11.03.2012 - 22:16

Philiel zuckte leicht und wandte den Kopf, aus seinen Gedanken gerissen und mit ein wenig verschleiertem Blick.
"Wie bitte? Ohja, ja, ganz richtig. Im Prinzip ist der hauptsächliche Unterricht vorbei, an sich fehlt dir nun nur noch die Übung oder ein paar Konzentrationskniffe. Warum?"
Der ältere Heiler lächelte fragend.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Kasima » 12.03.2012 - 23:37

Der fremde Nonnus lächelte den kleinen Engel an. Kasiael erwiderte den Blick mit halboffenen Augen traurig. Sie wollte nicht schlafen. Hätte sie doch nur besser aufgepasst. Dann hätte sie bestimmt mehr Zeit mit ihrer guten Freundin und auch mit ihrem älteren Mentor und mit Nezumiel. Es tat ihr wirklich Leid.
"Engel wo?",fragte sie nach den anderen leise, "Durst"

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Alessiel » 13.03.2012 - 14:02

Yukiel sah ihn ebenfalls mit einem fragenden Lächeln an, sie hatte seinen abwesenden Blick bemerkt.
Doch dann wurde ihr Lächeln wärmer.
"Ach ich finde es irgendwie schade, tut gut ein wenig Zeit mit dir zuverbringen. Ich habe viel von dir lernen können, das ich übernehmen kann und anwenden kann. Ich habe es auch immer sofort verstanden wenn du mir etwas erklärt hast, ich konnte dir gut folgen."
Sie knuffte ihn leicht in die Seite.
"Das war ein Kompliment. Ich wollte mich bedanken." Sagte sie leise lachend und ihre Augen schienen dabei nur so zu leuchten.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Ein Ende und ein Anfang.

Beitrag von Magnetklaue » 13.03.2012 - 14:28

Der ältliche Nonnus lächelte und beugte sich an Kasiael vorbei um ihr ein Glas Wasser einzuschenken und es dir dann vorsichtig zu geben. Natürlich achtete er auch darauf, das sie sicher trinken konnte.
„Nun, an die Arbeit gegangen. Ihr Sendboten seid vielbeschäftigt und vielgeschätzt“, antwortete er dann freundlich.
----
„Ahja, aber das heisst ja nicht das du mich nicht nochmal besuchen kannst. Wolltest doch auch im Unterricht helfen.“
Philiel zuckte leicht mit den Schultern und lächelte ein wenig.
„Danke für das Kompliment, in jedem Fall.“
Der große Heiler wandte den Blick wieder dem Garten zu und beobachtete ein paar Krähen, die zankend in einem der höheren Bäume saßen.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv - Himmel“