Der erste Kampf

Koordination, Organisation, Regeln und Platz für Fragen zum Ablauf der Spiele im Forum "Erde"
Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 12.04.2013 - 21:21

Weiter lehnte er sich gegen sein Schwert, doch Auriel, der langsam Stück für Stück rückwärts auf dem matschigen Boden dahinschlitterte, machte nicht den Eindruck aufgeben zu wollen. Es war klar in seinen grünen Augen zu sehen, die entschlossen zwischen den nassen, blonden Haarsträhnen hervorblitzten.

"Na, wirst du schon müde, Blondschopf?", neckte er seinen kleinen Bruder grinsend.

Trotz, seiner für einen Michaeliten beachtlichen Stärke, hatte der Weissgefiederte keine Chance ewig gegen den hochgewachsenen Engel anzukämpfen, soviel war sicher. Der Gabrielit, welcher jetzt auch schon fast komplett von dem stärker werdenden Regen durchnässt war, wich mit einem Mal zur Seite, um flink der Verbissenheit seines Gegners auszuweichen. Auriel, der noch vor einem Moment sein gesammtes Körpergewicht gegen ihn gerichtet hatte, konnte sich nicht mehr rechtzeitig abfangen und fiel. Zurück in den Schlamm. Vorsichtig wanderte er um den Gefallenen herum, um nicht von einem plötzlichen Überraschungsangriff erfasst zu werden, und kam vor des Michaeliten Kopf zum stehen.
"Dir scheint es ja da unten ziemlich zu gefallen, wenn du ständig am Boden liegst.", stichelte er weiter und versuchte sich das Wasser aus dem Gesicht zu wischen, denn selbst sein Stirnband war nun so vollgesogen, dass es den Regen nicht mehr zurückhalten konnte.
Kurz blickte er nach oben, wo sich eine dunkle Gewitterwolke über den Nachmittags noch so klaren Himmel schob. "Vielleicht sollten wirs für heute gut sein lassen.", sagte er knapp. "Nicht dass ich keine Lust mehr hätte, - ", fuhr er fort. " aber ich will ja auch nicht, dass du mir in den Pfützen da unten noch abseufst." Cressariel lächelte und streckte seinem Bruder helfend die Hand hin. Solche Gesten waren normalerweise unter Gabrieliten nicht drin, aber der kleine Blondschopf hatte es sich verdient.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 12.04.2013 - 21:50

Regen tropfte ihm von den weißblonden Haarspitzen in sein Gesicht, doch das störte den weißgeflügelten Engel nicht.
Sein gabrielitischer Bruder grinste und der Michaelit erwiderte das grinsen. "Niemals."
Auriel mobilisierte noch etwas mehr Kraft um sich gegen den Gabrieliten zu stämmen.

Doch das sollte ihm im nächsten Moment sofort zum Verhängnis werden.
Der Streiter wich mit einem Mal zur Seite und der Michaelit verlor das Gleichgewicht und fiel erneut in den Matsch.
Am liebsten hätte der goldene Engel geflucht, seinen Gefühlen freien lauf gelassen, als er so am Boden lag und seine hellgrünen Augen den Bruder anfunkelten.
Er lag ihm zu Füßen und das amüsierte ihn doch plötzlich, denn die Gesichtszüge des Michaeliten wurden wieder weicher und er musste leise lachen.
"Und dir scheint es gut zugefallen deinen Michaelit die ganze Zeit im Dreck landen zusehen, vor allem wenn er dir vor die Füße fällt nicht wahr?"
Auriel grinste und sah ebenfalls hoch in den Himmel. Regen...

Dann hielt ihm Cressariel plötzlich die Hand hin und der Michaelit sah ihn erst überrascht und dann aufeinmal mit sanften Blick in die Augen.
Diese Geste rührte den kleineren Engel, zeugte sie doch von Vertrauen.
Dieses Vertrauen wollte Auriel auch nicht missbrauchen und so streckte er seine Hand dem Gabrieliten entgegen und ließ sich dann aufhelfen.
Warm und angenehm war die Haut seines Streiters, Auriel liebte dieses Gefühl denn es zeigte ihm jedesmal das der Engel lebte und er nicht noch irgendwo in Skandinavien war und das hier nur träumte.

Lächelnd ließ der Michaelit die Hand des Streiters wieder los als er stand und grinste ihn schelmisch an.
Auriel streckte seine dreckige Hand aus berührte den Arm des Streiters, hinterließ dabei matschige Schlieren.
"Sollst ja auch was vom Matsch abhaben. Ich teile ja gern." Zwinkerte der freche Engel und sein grinsen wurde breiter.

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 12.04.2013 - 23:33

"Naja, diese Art von Anblick bin ich schon gewöhnt.", gab er glucksend zurück. Zu seinem Leidwesen entsprach dies der Wahrheit, denn keiner seiner bisherigen Scharesführer hatte sich je auf einen solchen Traingskampf eingelassen. Training ja, aber oft hatten sie diesen beim geringsten Anzeichen von Komplikationen oder Eigenscham abgebrochen. Spätestens wenn sein Gegner am Boden lag, war das Spiel vorbei und der Frust umso grösser.

Mit einem Ruck zog er den durchnässten Michaeliten wieder auf die Beine. Dieser lächelte ihn breit an und streckte plötzlich seine verschmierte Hand nach seinem Arm aus. Der Streiter machte keine anstalten sich fortzudrehen und beobachtete die Aktion in stiller Verwirrung.

"Ha-" platzte es plötzlich aus ihm heraus als er die Erklärung des anderen Engels hörte. "Zu gütig von eurer Majestät.", lachte er und deutete eine tiefe Verbeugung an.

So eigenartig hatten immer die Leute in den Dramabüchern seiner früheren Ramielitn geredet. Oft hatten sie abends am Feuer gesessen und Hovel´s Vorlesungen gelauscht. Mit Vergnügen dachte er an die daraufhin entstandenen, langwierigen Diskusionsrunden zurück. Wenn er doch auch nicht so wortgewandt war wie seine ehemalige Schareschwester, so hatte er doch einiges an ihrer Gwitztheit mitgenommen. "Sagt an, wie kann ich mich je für euren Grossmut revangieren?"

In diesem Augenblick erhellte ein greller Blitz den Himmel über den Beiden und tauchte den Platz in ein kaltes, gleisendes Licht. Dem folgte ein dunkles Donnergrollen, das die geliebten Wellen an Gänsehaut über Cressariels Rücken laufen liesen. Für diesen einen Wimpernaufschlag galt sein Blick nur dem wütend wallenden Wolkenungetüm, dass sich über ihnen am Himmelszelt wand. "Sag mal, - " begann er langsam, "kannst du das?" Wieder zu Auriel blickend begriff er, dass dieser nicht ganz verstand was er damit meinte und holte aus: "Das mit den Blitzen." er nickte gen Himmel und machte eine schwingende Bewegung mit seiner unbewaffneten Hand. "Meine frühere Michaelitin konnte es." Wo war jetzt nur seine ganze Eloquenz geblieben?

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 12.04.2013 - 23:56

Auriel begann wieder zu lachen und war innerlich sehr beruhigt das sein neuer Gabrielit ihm seinen kleinen Streich nicht übel genommen hatte.
"Zu gütig." Auriel reckte die Nase hoch und sah ihn gespielt arrogant an, doch man sah gleich in den hellgrünen Augen des kleineren Engels das es nicht ernst gemeint war. Auriel war nicht arrogant und hatte es auch nie vor zusein.

"Nun denn..." Wollte der goldene Engel mit verstellter Stimme weiter auf den Spaß einsteigen doch plötzlich sah er einen gleißend hellen Blitz und schnell darauf folgte ein grollender Donner der durch Mark und Bein ging.
Erinnerungen wurden geweckt...
In seinem Blick lag keine Angst, eher so etwas wie leichte Traurigkeit und Schuld.

Die Stimme seines Gabrieliten riss ihn aus den Erinnerungen und er wandte sich sofort dem Streiter zu.
Innerlich dankbar für die Ablenkung hielt er sich an den Worten fest wie ein Ertrinkernder am treibenden Stück holz.
Der Michaelit sah auf seine Hände und nickte dann, doch augenblick schüttelte Auriel auch wieder den Kopf.
"Ja und Nein, also ich kann es schon nur nicht so stark wie es manche Scriptura Engel können. Das kommt wohl noch."
Mit einem leichten Lächeln sah er wieder auf und genau in die Augen des Bruders.
"Aber ja ich beherrsche es sogar recht gut...war machmal...im hohen Norden auch sehr wichtig...konnte das Überleben retten."

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 13.04.2013 - 13:47

Der Gabrielit runzelte leicht die Stirn. Irgendetwas schien den jungen Engel zu beunruhigen, das konnte er ganz genau in seinen grünen Augen sehen, die jetzt trotzdem sie ruhig seine eigenen Hände fixierten, bedrückt und verunsichert wikten. Fast machte Auriel den Eindruck in Panik zu sein. Hatte ihn etwa der Biltz so zugesetzt, oder doch eher seine Frage? War er ihm irgendwie zu nahe getreten?

"...im hohnen Norden?", wiederholte er nachdenklich, als Auriel weitersprach. Zwar war er in seiner Grundausbildung ein paar mal über die eine oder andere Landkarte gestolpert, aber an viel konnte er sich nicht mehr erinnern. Das hatte er nun davon, dass er die Navigation steths seinen Michaeliten oder Urieliten überlassen hatte.

Kurz stockte er, als er den letzten Teil des Satzes hörte. Überleben retten. Hatte sein Bruder wohl in einer Schlacht im Norden gedient? Seine Strin zog tiefere Falten und obwohl er aus Beschämung, ein solches Thema getroffen zu haben, wegsehen wollte, wich er Auriels festem Blick nicht aus. Cressariel war hin und her gerissen, ob er die Stille brechen oder auf eine Antwort warten sollte. Er konnte die Situation nicht gut genug beurteilen, da er sich selbst, wenn ihn etwas bedrückte eher zurückzog als öffnete, aber vielleicht wollte Auriel loswerden was ihm anscheinend so schwer auf der Seele lag. Was auch immer es war, der Streiter würde gerne zuhören.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 13.04.2013 - 14:07

Auriel bemerkte erst jetzt das er einen Teil seiner Vergangenheit angesprochen hatte.
Für einen Moment schien er nur zu schweigen, nichts war außer dem prasselnden Regen zu hören außer das grollen am Himmel das immer näher kommen zu schien.
Der Michaelit bemerkte die Unsicherheit seines Gabrieliten, daran war Auriel selbst schuld, hätte er doch nur seine Gefühle besser unter Kontrolle.

Der kleinere Engel räusperte sich um den imaginären Kloß in seinem Hals loszuwerden.
"Ich...war lange Zeit in Skandinavien stationiert. Sie gaben mir eine Schar und ich..sollte sie in die Schlacht führen..."
Es fühlte sich seltsam an über das zureden was ihn jeden Tag aufs neue quälte, diese Schuld...
"Sie haben es nicht geschafft und auch die Schar danach nicht..."
Auriel schlang seine Arme um den eigenen Körper, ihm war plötzlich kalt und irgendwie gab er sich so eigenen Halt.
"Und die Schar danach auch nicht...und die andere....auch nicht.."
Auriel lächelte traurig und ganz deutlich spiegelte sich der innere Schmerz in seinem Blick wieder, dieser Kampf den er jeden Tag mit sich ausfocht und der so unendlich schien.
"Sie sind beim Herrn, sie sind wieder zurückgekehrt...aber.."
Wieder stockte der Michaelit und sein Lächeln verschwand. "Es tut jedesmal so weh..."
In der Ferne war ein tiefes Donnergrollen zuhören.

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 13.04.2013 - 16:26

Skandinavien. Auch wenn er nicht gewusst hatte wo es lag, das, war ihm ein Begriff.
Entgeistert starrte er Auriel an, an dessen Gesicht die stehtig fallenden Regentropfen herunterrannen wie dicke Strieben aus Tränen. Er war geschockt von dem was er gehört hatte. Der Michaelit hatte bereits so viele Gefährten verloren, es schien so unrealistisch, so falsch.

"Das tut es immer.", antwotete er langsam. Auch er hatte in seiner Vergangenheit gute Freunde an den Herrn der Fliegen und dessen Verfechter verloren. Das Schlimmste, das solche Verluste mit sich brachten war die Schuld, die an einem klebte, einsickerte und einen dann Stück für Stück von Innen heraus auffrass. Eigendlich stand es ihm als Engel nicht zu an den unergründlichen Wegen des Herrn zu zweifeln, doch er konnte die dunklen Schatten in seinem Kopf nicht vollständig vertreiben und klammerte sich daher an all den Glauben den er noch aufbringen konnte.

Leicht wendete er seinen Blick zu Seite, bevor er sich entschloss das Wort zu erheben. "D-du brauchst nicht denken, dass du mich so leicht los wirst, Blondschopf!" innerlich verfluchte er sich, dass das das Einzige war was ihm in einer solchen Situation einfiel. Cressariel war noch nie gut darin gewesen seine Brüder und Schwestern verbal zu unterstützen, ja, er bildete sich sogar ein, dass seine physische Präsenz das Einzige war, dass er als Trost vorzuweisen hatte.

Langsam machte er einen Schritt auf Auriel zu. Dann hob er seinen unbewaffneten Arm und gab, währenddessen er redete seinem Gegenüber einen mehr oder minder sanften Schlag auf die Schulter. "Jeder von uns muss Einiges wegstecken. Egal wie viel Zeit dazwischen vergeht, es wird immer schmerzhaft sein. Umso mehr ist es wichtig zu vertrauen, denn wenn du das auch noch aufgibst, bleibt dir nichts übrig." Er trat wieder einen Schritt zurück. "Aber wie gesagt, Unkraut wie ich vergeht nicht." ,lächelte er etwas hilflos. "Zumindest habe ich es nich in allzu naher Zukunft vor."

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 13.04.2013 - 19:35

Bei den ersten Worten des Streiters hellte sich langsam sein Gesicht auf. Doch blieb der Schmerz in seinen Augen.
`Kannst du das versprechen?..Kannst du mir das verdammt nochmal versprechen?..`Dachte der Michaelit flehend.
Auriel schluckte und sah weg, er konnte einfach nicht weiter in die Augen des Gabrieliten sehen.
Eigentlich war er doch selber schuld immer und immer wieder eine tiefe Bindung zu seiner Schar aufzubauen, natürlich tat es umso stärker weh, so verdammt weh!
Aber das wäre nicht Auriel gewesen das wäre nicht dieser sanfte mitfühlende Michaelit gewesen.

Der goldene Engel sah Cressariel wieder in die Augen, als dieser näher kam und war für einen Moment sprachlos.
Auriel fühlte wieviel Überwindung ihm diese Worte kosten mussten.
Er war ihm so unendlich dankbar für diese Worte, sie gaben ihm etwas Zuversicht.
Ein kleines warmes Lächeln legte sich auf sein Gesicht und als der Streiter ihn berührte wurde es stärker.
"Danke. Nein wirklich vielen Dank Cressariel."
Seine Stimme war sanft und tiefe Dankbarkeit sprach aus seinen Augen.

Vorsichtig streckte der kleinere Engel seine Hand aus und legte sie sanft auf die Schulter des Streiters, viele Engel mochten es nicht berührt zu werden und eigentlich wurde es auch von der Kirche nicht gern gesehen. War es doch eigentlich verboten, aber es war ja nur eine leichte vertrauensvolle Berührung, mehr doch nicht..
"Das bedeutet mir sehr viel, Bruder."
Einen Augenblick lang blickte der Michaelit seinem Scharbruder noch lächelnd in die Augen, doch dann nahm er die Hand wieder herunter und blickte in Richtung Kloster.
"Was hältst du davon? Wir gehen duschen und gucken dann mal ob wir einen warmen Tee trinken oder was essen gehen."
Sein Blick kehrte wieder zum Streiter zurück. "Vorrausgesetzt du findest es nicht zu langweilig ein wenig Zeit mit deinem Scharbruder zu verbringen." Auriel zwinkerte und wählte bewusst das Wort Scharbruder anstatt Michaelit.

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 13.04.2013 - 21:17

Er hörte, wie sich Auriel bei ihm für seine unbeholfenen Worte bedankte, doch irgendwie konnte er sich nicht ganz vorstellen, dass diese etwas geändert hatten, dass diese wirklich geholfen hatten. Trotz der Wärme, die in des Michaeliten Antwort lag, wurde er das scheußliche Gefühl nicht los, gerade einen Fehltritt begangen zu haben. Natürlich konnten seine Worte nicht über so viel Leid hinwegtrösten. Nichts konnte das.

Sanft spürte er das beruhigende Gewicht Auriels Hand auf seiner Schulter. Er hatte nie wirklich Abneigung gegenüber physischem Kontakt gehabt, doch er wusste, dass dies nicht unbedingt für Andere und schon garnicht für Engel galt. Diese Berührung musste den Michaeliten Überwindung gekostet haben, da war es sich sicher. Er erwiederte die vertrauensvolle Geste mit einem Nicken und fixierte - sanft lächelnd - das Gesicht seines Michaeliten. Irgednwann würde er sich dafür revangieren.

Duschen? Eigendlich waren sie Beide ja schon bis auf die Knochen durchnässt, doch das war natürlich gegenüber dem warmen Wasser im Kloster kein Vergleich. "Gerne.", erwiederte er immer noch mit einem leichten lächelnd auf den lippen. "Wie geht es eigendlich deiner Schulter?" Besorgt deutete er auf seines Bruders rechten Arm, den er am Anfang des Trainings erwischt hatte.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 14.04.2013 - 02:09

Das sanfte Lächeln wurde stärker, fast war ihm so als würde er ein Band spüren, ein zartes Band das zwischen ihnen entstand.
Auriel kannte Cressariel noch nicht sehr lange, doch fühlte er so etwas wie tiefes Vertrauen bei dem Streiter, das fast ein wenig an Geborgenheit grenzte.
Es war ein anderes Gefühl wie er es bei Andariel spürte, dennoch war es ihm nicht fremd.

Der Gabrielit sprach wieder mit ihm und der Michaelit sah zu der Stelle auf die der Streiter deutete.
Das fröhliche Strahlen kehrte in seine Augen zurück und er schüttelte schmunzelnd den Kopf.
"Ach quatsch ich bin schlimmeres gewohnt das war doch nichts, ein paar blaue Flecken mehr nicht. Bin ja nicht aus Zucker."
Noch einmal legte der Michaelit seine Hand auf Cressariels Schulter und drückte sie freundschaftlich, dann ließ er sie los.
"Na komm lass uns unter die schöne warme Dusche und danach was heißes trinken."
Zwinkerte der goldene Engel und hob die Trainingswaffe auf.

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 14.04.2013 - 12:53

Für wahr, Auriel war wirklich anders. Willensstark und standhaft, so viel mehr als er ihm am Anfang zugetraut hatte. Wieder spürte er des Michealiten halt suchenden Hand auf seiner Schulter, welche kurz den Druck verstärkte bevor sie sich erneut löste.
Etwas verschmitzt begann er zu lächeln bevor er antwortete: "Dann bin ich ja froh." Es schien ihm garnicht ähnlich so handzahm zu sein. "Heute bist du ja noch recht glimpflich davongekommen. Mal sehn wie du dich morgen schlägst." Zumindest hoffte der Streiter inständig, dass Dieser wieder mit ihm trainieren würde.

Zusammen mit dem blonden Engel setzte er sich in Bewegung und lauschte dessen Worten, die immer noch von dem prasselnden Geräusch des Regens begleitet wurden.

"Klingt gut, langsam bin ich auch schon etwas hungrig." Den ganzen Tag schon hatte er sich mit der einen oder anderen Flugpause seinem Training gewittmet, entweder alleine oder gegen später mit den hiesigen Templern. Plötzlich blieb er aprubt stehen. "Hey, was hälst du von einem Wettrennen bis zum Eingangstor?" Er nickte in die angestrepte Richtung und fügte mit einem leichten Federrascheln hinzu, "Ohne Flügel versteht sich."

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Alessiel » 14.04.2013 - 13:20

Auriel blickte den Gabrieliten mit einem glücklichen Strahlen an.
Er wollte wirklich ein weiteres Mal mit ihm trainieren?
"Wirklich? Du würdest ein weiteres Mal mit mir trainieren? Ja...also ja natürlich würde ich, sehr gern sogar!"
Die Freude war nicht gespielt das konnte man in den ehrlichen Augen des Michaeliten sehen.

Auriel nickte heftig. "Oh ja hungrig bin ich auch."
Plötzlich blieb Cressariel stehen und der goldene Engel tat es ihm nach.
Ein freches Grinsen legte sich auf das Gesicht des munteren Engels.
Dieser Gabrielit wurde ihm immer sympatischer. "Aber gern. Auf drei. Eins..."
Auriel kicherte leise und begab sich in eine Start Position um zu Beginn einen besseren Sprint hinlegen zu können.
"Zwei...und...drei!"
Rief der gutgelaunte Michaelit freudig und rannte los, er lief lachend durch den Regen, er war flink und schnell mal sehen ob sein Bruder ebenso schnell war wie er.
Wie gut es tat einfach nur ein wenig herumalbern zu können, so unbeschwert ohne irgendwelche Pflichten und Zwänge.

Benutzeravatar
Steff
Beiträge: 822
Registriert: 01.03.2013 - 20:27
Wohnort: München

Re: Der erste Kampf

Beitrag von Steff » 15.04.2013 - 19:21

Etwas verdutzt musterte er Auriel. Warum war der Michaelit so verwundert dass er wieder mit ihm trainieren wollte? Aber seine Antwort erleichterte ihn sichtlich. Dieses Training hatte um einiges mehr gefordert und Spass gemacht als sich mit den Templern zu begnügen, da diese ihm sowohl in Kraft als auch in Technik unterlegen waren. Ausserdem kam noch erschwerend hinzu, dass jene einen gesunden Abstand zu dem gabrielitischen Engel hielten - ob aus Angst oder Ehrfurcht vermochte er dabei nich genau sagen. Vielleicht Beides. Fast hatte er manchmal das Gefühl sie würden sich absichtlich zurückhalten, um ihm den Sieg zu überlassen. Wie sehr er diese scheinhöflichen Gesten hasste.

Als der kichernde Michaelit zu zählen begann tat es ihm der Rotschopf gleich und nahm, voller Vorfreude grinsend, eine leicht nach vor gebeugte Haltung ein. Uuuund drei! Er stiess sich von dem matschigen Boden ab und fetzte Seite and Seite mit Auriel los. Die über alles geliebten Regtropfen schlugen ihm ins Gesicht und ein kalter Windstoss, der die Obstbäume erfasste schien sich dem Wettlauf der Beiden anzuschliessen. Mit immer schneller werdenden Zügen sog er die Luft in seine Lungen, doch auch das konnte den Unterschied zwischen den beiden Engeln nicht ausgleichen. Auriel war um einiges flinker als der große Gabrielit, der zwar mit hoher Beflissenheit durch die Pfützen preschte, aber sich dennoch nicht mit seinem wendigen Opponenten messen konnte. Auf dem Innenhof angekommen kam Cressariel duch den aufgeweichten und auch durch die Pferde weichgetrampelten Untergrund leicht ins straucheln. Fast hätte er das Gleichgewicht verloren, doch noch konnte er sich rechtzeitig abfangen. Kurz hinter Auriel lief er ins Ziel.

Trotzdem er leicht ausser Atem war, musst er, durchflutet von Adrenalin, lachen. Einfach nur lachen. Es schüttelte ihn so sehr, dass er sich auf seine Knie, an denen der schwarze Stoff seiner Robe klebte, abstützen musste. Er richtete sich langsam auf und gratulierte, immer noch giggelnd dem Gewinner. "Garnicht mal schlecht Blondschopf. Man könnte fast meinen du hast dein ganzes Leben zur Fuß verbracht."

Antworten

Zurück zu „Das Konzil“