Die Begegnung vor dem Sturm

Koordination, Organisation, Regeln und Platz für Fragen zum Ablauf der Spiele im Forum "Erde"
Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kuniel » 04.06.2016 - 17:48

Gelassen verfolgten Varkiels graublaue Augen seinen Michaeliten. Bheathanel wirkte angespannt und er umkreiste Varkiel wie ein hungriger Wolf. Das Lächeln war nur das Tüpfelchen auf dem i. Er nahm den Kampf ernst. Und Varkiel fühlte sich geehrt.

Konstant gingen Zahlen durch seinen Kopf: 8, 5, 6, 3, 9, 11… Immer und immer wieder bewertete er Bheathanel und zählte die Manöver mit welchen er den Kampf theoretisch beenden könnte. Natürlich war es immer nur eine Theorie. Und Varkiel hatte einige Male erlebt wie Bheathanel ihn überrascht hatte und tatsächlich gegen ihn gewonnen hatte. Bis jetzt hatte aber nur Bheathanel diese Ehre gehabt.

All die anderen Engel, meistens Gabrieliten, manchmal auch Ramieliten oder Raphaeliten, hatte er in Duellen besiegt. Und auf dem Schlachtfeld war es nur eine Traumsaatbestie, die das Privileg hatte, ihn wirklich herausgefordert zu haben. Varkiel wusste, dass es wenige auf dieser Welt gab, die in einem fairen Kampf gegen ihn gewinnen würden. Aber er wusste auch, dass die Welt alles andere als fair war und er wusste, dass jemand wie Bheathanel viel besser ausgerüstet war, mit jener umzugehen als er selbst.

Plötzlich sprang Bheathanel in die Luft und die Klinge zielte für Varkiels Schulter. Er legte den Kopf schief und musterte Bheathanel skeptisch. 1, dachte er. Anstatt sich auf den Angriff vorzubereiten, sprang er rasch zurück außer Reichweite von Bheathanels Klinge. Seine eigene senkte er.

„Es ist keine Finte, wenn die Finte weniger gefährlich ist als deine wahre Attacke, Bheathanel.“, erklärte Varkiel ruhig, „Finten sind wie Lügen und die besten Lügen enthalten immer ein wenig Wahrheit. Meine Schulter in jenem Moment zu attackieren ergibt wenig Sinn. Wenn ich falsch liege und es keine Finte ist, verletzt du meine Schulter. Wenn ich richtig liege, ist dies die ideale Gelegenheit, dich zu töten.“

Er seufzte und verstaute seine Klinge. „Das reicht für heute.“

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kasima » 04.06.2016 - 19:39

Bheatanel hatte nicht erwartet, dass Varkiel zurückweichen würde. Er hatte eher erwartet, dass er Gabrielit zu einer der Seiten ausweichen würde, um direkt zurückzuschlagen.
Gefrustet stellte er fest, dass der Plan gescheitert war. Vielleicht war doch zu offensichtlich gewesen. Varkiel kannte ihn wahrscheinlich mittlerweile zu gut, um die kleinen Zeichen zu deuten, die er nicht verbergen konnte. Er sollte wohl daran üben, selbst bekannte Personen zu täuschen. Sofort nutzte er den Schwung und setzte nach holte nun von der anderen Richtung aus, nur um festzustellen, dass sein Gabrielit den Kampf beendet erklärte. Beathanel verfehlte nun absichtlich sein Ziel in dem Versuch ihn abzubrechen, doch war ein Schwung zu groß, sodass die ruckartige Drehung ihn zu Fall brachte, direkt in seinen Gabrieliten hinein.

Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kuniel » 04.06.2016 - 19:57

Varkiel wurde von der uneleganten Landung zu Boden gerissen. Die beiden rollten einige Meter, bevor sie beide zur Ruhe kamen.

Stöhnend als er die Schmerzen der Prellungen fühlte, sagte er unter Bheathanel liegend: "Können wir uns einigen, dass waghalsige Akrobatik keine gute Kampftaktik ist?" Er lächelte freundschaftlich und sagte mit scherzhaftem Stolz. "Du bist ein schlechter Verlierer, weißt du das?"

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kasima » 04.06.2016 - 22:01

Zusammen rollten sie über die holzerne Trainingsplattform und Beathanel schüttelte ächzend seinen Kopf als sie endlich zum liegen kamen. Er brauchte kurz um zu wissen, wo oben und unten war, doch dann erwiderte er das Lächeln seines unter ihm liegenden Bruders.
"Sagt derjenige, der ohne jede Vorwahnung einfach den Kampf für beendet erklärt", fügte er amüsiert hinzu und rappelte sich auf.
*Kasiael keine Sorge. Uns gehts gut, nur ein paar blaue Flecken.*, meinte er wissentlich, dass sie sich sofort sorgen machen würde, an seine Raphaelitin.
"Und ich meine du liegst unten, das sagt doch alles"
Schmerz durchzuckte sein rechter Flügel, als der Michaelit ihn bewegen wollte und kurz verzog er leicht das Gesicht, bevor er wieder lächelte und dem Gabrieliten die Hand hinhielt, um beim aufstehen zu helfen.

Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kuniel » 06.06.2016 - 20:45

Varkiel schnaufte in gespielter Ablehnung in Antwort auf Bethanaels Bemerkung. Als jener ihm die Hand hinhielt, nahm er jene lächelnd und ließ sich hochziehen. Scherzhaft auf die letzte Bemerkung antwortend, sagte er: "Natürlich. Es sagt, dass ich dich vor einem schmerzhaften Aufprall gerettet habe."

Er schaute zu Kasiael und den anderen Engeln. Wieder etwas ernster werdend, sagte er: "Kasiael scheint ein paar neue Bekanntschaften geschlossen zu haben."

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Alessiel » 07.06.2016 - 13:00

„Holla!“ Kam es aus dem Mund des Ramieliten als er sah wie die beiden Engel auf den Boden stürzten. Was war denn das für eine halsbrecherische Aktion?
„Ich hoffe das üben wir nicht.“ Sagte Ithuriel zu Rumael und wandte sich dann zu Kasiael. „Dein Michaelit und Gabrielit nehme ich an? Das mit dem hoffen war wohl zu schnell gesagt, Schwester.“ Meinte der Ramielit und lächelte leicht dabei. Er und sein vorlautes Mundwerk, das hätte jetzt wirklich nicht sein gemusst. „Entschuldige.“ Lächelte er entschuldigend und sah dann zum Gabrielit der zu ihnen herüber sah. Mit einem freundlichen offenen Lächeln nickte Ithuriel dem unbekannten Engel zu.

Turgon
Beiträge: 1306
Registriert: 13.07.2012 - 08:00

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Turgon » 07.06.2016 - 21:33

Rumael war betroffen, als Kasiael erwähnte, dass die Gabrielitin nicht mehr unter ihnen weilte. „Hm, das ist traurig“, brachte er heraus, „Das tut mir leid.“
Dann blickte er zu den beiden Engeln hinüber, auf die Kasiael wies. Sie waren anscheinend dabei, einige Manöver einzustudieren, doch mit einem Mal beendete der Gabrielit die Übung, während der Michaelit noch in Bewegung war, was dazu führte, dass beide stürzten. Sie rollten eine ganze Strecke über das Deck, und Rumael befürchtete schon, die beiden hätten sich ernsthaft verletzt, doch sie standen beide auf und reichten sich freundschaftlich die Hand.
Lächelnd antwortete auf Ithuriel, „Naja, es ist gar nicht schlecht, auch das Hinfallen zu üben, es passiert öfter mal, und da ist es dann von Vorteil, wenn man vorbereitet ist. Aber du als Ramielit brauchst das nicht, du siehst eh alles voraus.“ Er grinste breit.
Der Gabrielit, Varkiel hatte Kasiael ihn genannt, blickte prüfend zu ihnen herüber. Rumael erwiderte den Blick lächelnd, dann wandte er sich wieder an Kasiael. „Hast du die beiden öfter zu versorgen nach sowas?“, meinte er mit einem Augenzwinkern.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kasima » 09.06.2016 - 22:46

Das Lächeln Beathanels wurde breiter. Es war entspannend so kleine Scherze mit dem Gabrieliten zu treiben, auch wenn das mitnichten ganz von der bevorstehenden Schlacht ablenken konnte. Für den Moment war es jedoch egal. Sie hatten vielleicht noch ein oder zwei Tage Zeit, bevor die Terra Nova anlegen würde, andere Scharen waren zum ausspähen vorgeschickt worden und sie waren verdammt zu warten. Tief atmete er durch während er sich langsam ausstreckte und nochmals seinen schmerzenden Flügel bewegte. Bei Varkiels Bemerkung wandte sich der Michaelit um und seine grünen Augen suchten nach seiner Raphaelitin. Tatsächlich stand ein beeindruckend großer Gabrielsengel und ein Ramielit vor ihr.
"Ja, voll in ihrem Element" kommentierte der Michaelit ihr Verhalten.
---
"Muss es nicht, sie ist wieder beim Herrn", antwortete sie auf die Worte Rumaels und lächelte sachte. Selbst wenn sie nicht wussten, wie das Himmelreich aussah, so war es dennoch ein Trost, dass wenn ihre fleischlichen Hüllen zu Ende gingen, sie wieder nach Hause durften. Irgendwann würde die Raphaelitin auch heimkehren, doch so lange es nicht soweit war, würde sie jeden Tag nutzten ihre Kamerden und den Herrn selbst Stolz zu machen. Sie würde ihr bestes geben.

Kasiael hatte nicht ganz mitbekommen was geschehen war, da die Engel vor ihr die Sicht versperrten. Leicht erschrocken bei dem Ausruf des Ramieliten, wandte sie sich leicht zur Seite und blickte durch die Flügel hindurch. Dann kam auch schon die Nachricht.
*Jaja, gibts zu, ihr wollt nur nicht, das ich einroste. Dabei gibts doch hier auch genug Arbeit. Du hättest einfach sagen sollen, dass ich mich nützlich machen soll*, antwortete sie halb belustigt, halb besorgt.
Sie seufzte leicht.
"Kein Grund sich zu entschuldigen. Ich habe es wohl verschrien", sie lächelte wieder. Wenn wirklich was ernstes passiert, wären sie nicht schon wieder auf den Beinen.
"Es kommt mal vor, aber eher selten"

Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kuniel » 10.06.2016 - 18:27

Varkiel legte seinen Kopf schief als der Gabrielit ihn anlächelte. Er war groß, ungewöhnlich groß. Zu groß, konnte man leicht erkennen - oder zumindest ein Engel würde es leicht erkennen. In der Luft würde er eine Schwäche offenbaren. Aber Varkiel würde sehen müssen, wie er mit einer Klinge umging, um zu beurteilen wie gut jener Gabrielit war.

Den Ramieliten gar nicht beachtend, sagte er zu Beathanel leise: "Du solltest den Gabrieliten fragen wie er kämpft, Beathanel. Wenn du weiter 'Akrobatik'..." Varkiel betonte das Wort mit einem sarkastischen Lächeln, seine Ablehnung für jene Taktik ausdrückend. Das Lächeln verschwand sofort wieder und sein Ton wurde wieder ernster, zeigend, dass er Beathanel helfen wollte. "...für deinen Kampfstil nutzen willst, wäre dies sicherlich eine unterrichtende Erfahrung."

Ohne auf Beathanels Antwort zu warten, wandte er sich von ihr ab und trat zu der kleinen Gruppe von Engeln, welche sich um Kasiael gebildet hatte. "Salve.", sagte er freundlich, sein Blick vom Ramieliten zum Gabrieliten wandernd und für einige Momente starrte er Rumael lächelnd an, klarmachend, dass dessen Größe ihn nicht einschüchterte. Aber kurz danach wanderte sein Blick zu Kasiael und Varkiel sagte freundlich: "Ich glaube, es ist an dir, Kasiael, mir und Beathanel deine neuen Freunde vorzustellen."

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kasima » 12.06.2016 - 22:38

Beathanel lächelte als sie die Worte seiner Raphaelitin erreichten, ging aber wie sein Gabrielit nicht weiter darauf ein. Dann blickte er seinen Gabrieliten an, lies dabei sein Schwert einmal kreisen, bevor er es endgültig wegsteckte.
"Vielleicht ergibt sich ja noch was. Zeit haben wir ja noch", die letzten Worte erklangen mit einer leichten Unruhe, jedoch war sie nur für einen Moment hörbar.
Er trat ebenfalls zu der Gruppe und kam neben Varkiel zu stehen. Beiden Engeln nickte der Michaelit grüßend zu und musterte sie. Die Fremden waren beide ebenfalls mit Scriptura gezeichnet.

Kasiael hatte ihr Schnitzzeug beiseite gelegt und sich erhoben. Prüfend glitt ihr Blick über ihre Scharmitglieder. Bis auf den Flügel von ihrem Michaeliten schien es beiden gut zu gehen. Sie würde sich gleich darum kümmern.
Freunde. Es war belustigend, wie leicht es ihr über die Lippen kam, daran zu denken und noch interessanter, dass Varkiel es ebenfalls angenommen hatte.
"Ja", nahm sie die Auforderung mit einem strahlenden Lächeln von Varkiel auf, "Das sind Rumael und Ithuriel aus Merkavaels Schar. Und das sind Varkiel und Bheatanel", stellte sie nochmals alle gegenseitig vor. Dann blickte sie ihren Michaeliten an und streckte eine Hand aus.
"Darf ich?"

Beathanel seufzte kurz und rollte die Augen, so schlimm war es nun auch wieder nicht, doch dann nahm er die Hand seiner Raphaelitin.
"So schlimm ists auch wieder nicht", wiederholte er das gedachte.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Alessiel » 13.06.2016 - 15:02

Ithuriel zog bei Rumaels Kommentar eine Augenbraue hoch und grinste dann frech. „Nein das brauche ich auch nicht. Da stehe ich drüber.“ Er hob gespielt die Nase hoch und lachte dann leise, knuffte seinem Scharbruder freundschaftlich in die Seite.
„Wie gut das du mich hast.“

Der Ramielit verkniff es sich die Augen zu verdrehen als der fremde Gabrielit ihm dem Wissensbewahrer natürlich keine Achtung schenkte. So waren sie nun mal die Gabrieliten, wie froh er doch war das Rumael in der Hinsicht anders war. „War klar das er nur wieder Augen für dich hat.“ ;Meinte er leise und scherzend. Sein Scharbruder vertrug Humor das wusste der Wissensbewahrer und auch wie er es gemeint hatte. Das er ja nur der Ramielit war und kein Kämpfer. Wenn der wüsste.
Ithuriel blieb trotzdem höflich und bemerkte natürlich wie sich die beiden Ordensbrüder ansahen, sich musterten. Ja auch so etwas hatte er erwartet. Der Ramielit pustete eine kastanienbraune Strähne aus seinem Gesicht und sah dann ganz interessiert zum Michaelit. Ein Michaelit verriet viel über die Schar. Dieser hier wirkte freundlich und wenn man Kasiael dabei beobachtete wie sie ihn ansah dann war ihm bewusst das er ein guter Michaelit sein musste. Jedenfalls was den Umgang mit der Schar betraf.

Als Ithuriel vorgestellt wurde nickte er lächelnd. „Freut mich Bheatanel von den Michaeliten und Varkiel von den Gabrieliten.“ Kam es freundlich über seine Lippen.
Er konnte sich ein schmunzeln nicht verkneifen als ihm plötzlich wieder vor Augen geführt wurde das Gabrieliten doch oft zu einem Platzhirschverhalten neigten, so wie es ihm hier gerade demonstriert wurde. Aber seine Augen blickten zu Kasiael und ihrem Michaelit. Anscheinend war die Raphaelitin eine der sehr fürsorglichen. „Ich glaube deinem Micheliten geht es gut Kasiael, manchmal muss man einfach mal stolpern und hinfallen um zu lernen wieder aufzustehen.“ Seine Stimme war freundlich. „Wie Rumael eben schon gesagt hatte man muss auch das hinfallen trainieren.“ Sein Blick wanderte wieder zum Michaelit und er nickte ihm lächelnd zu, eigentlich wollte Ithuriel sich nicht einmischen aber es vielleicht von einer andere Seite zu hören half der Raphaelitin vielleicht.

Turgon
Beiträge: 1306
Registriert: 13.07.2012 - 08:00

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Turgon » 13.06.2016 - 22:37

Auf Ithuriel reagierend wehrte Rumael grinsend pro forma die Knüffe des Ramieliten ab. „Ja, zu irgendwas musst du ja auch gut sein …“ Rumael brach ab, als die beiden anderen Engel auf sie zukamen.

„Das ist dein Vorteil, du wirst nicht als Bedrohung wahrgenommen und kannst dann überraschend zuschlagen“, meinte er zu Ithuriel, als dieser den herannahenden Gabrieliten kommentierte, „Mal abgesehen davon, dass wir nie gegen andere Gabrieliten kämpfen werden.“ Die Worte waren beschwichtigend gemeint, docvh Rumael wusste, dass Ithuriel das nicht ganz ernst gemeint hatte. Er wollte nur dem leichten Stich die Spitze nehmen.

Er nickte freundlich, als Kasiael sie einander vorstellte. Varkiel, der Gabrielit, musterte ihn lange. Wahrscheinlich schätzte er die Fähigkeiten ab. Rumael erwiderte den Blick stoisch, aber freundlich.
„Ja“, reagierte er auf Ithuriels Bemerkung zum Trainieren, „unter anderem das wollte unsere Schar jetzt dann tun. Ganz offensichtlich sind wir nicht alleine auf die Idee gekommen.“ Er wies augenzwinkernd auf die beiden Neuankömmlinge sowie die rund um sie diverse Übungen machenden anderen ENgel und Templer auf dem Deck.

Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Re: Die Begegnung vor dem Sturm

Beitrag von Kuniel » 14.06.2016 - 18:21

Varkiel nickte erwidernd den jeweiligen Engeln nochmal freundlich zu als Kasiael sie vorstellte. Seine Haltung wurde etwas angespannt als er Ithuriels Kommentar hörte, ihn missmutig stimmend trotz des freundlichen Tons. Denn könnte sich nicht hinter der freundlichen Fassade Dinge wie Häme und Kritik verstecken? Außerdem war es seine Schuld gewesen, dass Bheatanel gefallen war. Andererseits hatte es einen guten Grund, dass er den Kampf an jener Stelle beendet hatte.

Innerlich seufzte er. Er hasste Situationen wie diese. Bheatanel war derjenige, welcher sich solcher Situationen annahm. Er dagegen? Sicher, er könnte Stunden damit verbringen, über Kampfstile zu philosophieren oder über Schartaktiken zu reden (was zum Großteil zu seiner Freundschaft mit Bheatanel geführt hat). Aber diese Heimlichtuerei und Täuschungen in Momenten wie diesen frustrierten ihn einfach.

Daher sagte er nichts in Erwiderung auf Ithuriels Bemerkung, aber er horchte auf als Rumael von Übungen sprach. Varkiel wusste, dass er ein guter Kämpfer war. Aber er hatte immer ein Interesse daran, andere Engel kämpfen zu sehen. Die Ausbildung, welche Engel zu Beginn ihrer Ankunft auf der Erde erhielten war sehr einheitlich den jeweiligen Orden entsprechend. Je länger sie jedoch auf Missionen mit ihrer Schar unterwegs waren, desto individueller wurden deren Taktiken und Kampfstile in Varkiels Erfahrung

Jedoch wollte er nicht unhöflich erscheinen. Sein Beitrag zu Bheatanels Fall hatte bereits genug Probleme geschaffen. „Wie wäre es, wenn wir gemeinsam trainieren?“ Varkiel deutete auf die Engel und Templer in der Umgebung. „Sie trainieren alle unter sich in ihren kleinen Zirkeln. Aber ich denke, wir können mehr voneinander lernen als wenn wir eine gewohnte Routine wiederholen.“

Antworten

Zurück zu „Das Konzil“