Der Mann im Himmel [Ingame 01]

Das Forum von Cinzaels Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Gesperrt
Engelskind
Kintasiel
Kintasiel
Beiträge: 267
Registriert: 27.10.2007 - 15:17

Beitrag von Engelskind » 04.08.2008 - 21:47

Eigentlich waren ihr Gabrieliten irgendwie Unheimlich. Sie verkörperten fast alle genau das, was die Raphaeliten zu vermeiden suchten und waren grob. Auch einmal zu ihr gewesen. Auch die Berührung von Neriael war das, aber in dem Moment hätte man sie wahrscheinlich behandeln können, wie man wollte. Seltsamerweise war es aber auch angenehm, zu bemerken, das jemand kräftiges bei ihr war. Ohne Aufzusehen antwortete sie nur "Ich weiß.", was wohl ihre Antwort auf beide Fragen war.

*Cinzael, deine Verletzungen... sind sie schlimm? Ich glaube... ich.. kann jetzt noch nicht die Kraft anwenden um dir zu helfen, mit der ich eben jemanden getötet habe...* "Hier." sagte sie dann leise. Sie gab ihm etwas Wasser, einige weiße Tabletten und eine Binde. "Ich werde mir das nachher genauer ansehen." sagte sie für alle hörbar diesesmal. Cinzael hatte es irgendwie geschafft, über die traurige Tat eine sehr schnelle Verbindung zu Kintasiel zu bekommen, vor allem auf persönlicher Ebene.

Sie wartete noch, ehe alle draußen waren die nicht dabeisein wollten, ehe sie ihre Lederrolle auf einem kleinen Tsich ausrollte, den sie neben das Bett zog. Inb ihr waren blitzende kleine Gegenstände, chirurgisches Besteck, Zangen, Sägen, Skalpell, Pinzetten und mehrere Flüssigkeitsphiolen. Sie deckte den Mann auf, entkleidete ihn sorgfältig, legte ihn korrekt hin und untersuchte zuerst den Leib. Wortlos und voller Routine schien sie den Leib zu inspizieren, genau wissend, worauf sie zu achten hatte. In ihrem Kopf arbeitete sie eine Liste ab, mit der sie versuchte, eine gewisse Objektivität herzustellen, Abstand zu gewinnen. Schließlich ging sie dazu über, den Hals zuu öffnen, über einige Nadeln und Kanülen diverse Proben zu nehmen. Der geöffnete Rachen, Kehlkopf, Kiefer und zum schluss auch hinterer Halswirbel bis hin zum Gehirn ließen mit der Zeit diese Kammer zu einer für Außenstehende grässliche Szenerie werden, der wohl wenige standhalten konnten. Die vielen Beutel mit klaren Flässigkeiten, die sie in den Leib leitete schienen dem Ganzen einen schalen Beigeschmack zu geben. Mit chirurgischer Präzision ging sie vor, hoffte zu finden, grub tiefer und tiefer, befleckte sich mehr und mehr mit Körpersekreten und Blut an Händen und Unterärmen, überprüfte Körperfunktionen auf abnormes Verhalten (Knochenfeld) und ließ einige Körperteile vom Kopf aus zucken und bewegen.

Fast hatte sie es geschafft, ihre Gefühle gänzlich zu unterdrücken, als etwas wie Selbstzweifel und Enttäuschung in ihr emporkam, als sie bemerkte, nicht das zu finden, was sie erwartete. Und damit kroch ihr Wut in den Bauch. Irgendwann ließ sie das Skalpell und die Pinzette neben die mit Sekreten gefüllten Phiolen fallen, die auf dem blutgetränkten Laken des Bettes lagen. Sie seuftze.

Lialin
Beiträge: 109
Registriert: 22.05.2008 - 20:30

Beitrag von Lialin » 05.08.2008 - 20:38

Müde hatte sie sich auf den einzigen Hocker der Cella fallenlassen. Langsam kehrte die Emotion in ihr Gesicht zurück. Die Schulter begann zu schmerzen und zu pochen. Auch Cinzael hatte der Einsatz ihrer göttlichen Kräfte geschwächt, hatte sie sie doch auch zum ersten mal im Ernstfall benutzt. Trotz der verletzten Schulter kehrte das lächeln auf ihr Gesicht zurück, nicht schlimmes war passiert und ihre Wunden würden bald geheilt sein.

*Nein, es ist alles in Ordnung mach dir bitte keine Sorgen Kintasiel, es hat noch Zeit. Aber ich werde hier bei dir bleiben bis wir fertig sind.* klang es ein wenig matter als zuvor. Dankbar nahm sie die Tablette, das Wasser un die Binde von ihr an. Die Tablette schluckte sie sofort und trank noch einen kräftigen Schluck Wasser hinterher.

Zuerst wandte sie an ihren ramielitischen Bruder "Animael, hilf bitte Kintasiel notiere alles was sie für nötig hält." Wandte sich dann an den Rest der Schar "Nerial und Karukael würdet ihr mit bitte den Verband anlegen, mein Rechter Arm schmerzt noch etwas, wenn ihr nicht zusehen wollt könnt ihr danach gerne in der Scharcella auf uns warten" fügte sie mit einem sanften lächeln hinzu.

Neugierig schaute sie Kintasiel bei ihrer Arbeit zu, schien leise dabei ein Gebet zu murmeln. Ihr Gesicht wirkte zufrieden. Dennoch hoffte sie Kintasiel wäre bald fertig, ungeduldig blickte sie immer wieder auf ihren mit Blut befleckten Rock. Langsam wurde der Darng sich zu reinigen immer stärker in ihr, je länger die Untersuchung dauerte.

Ittiel
Beiträge: 284
Registriert: 03.03.2008 - 18:16
Wohnort: Bremen

Beitrag von Ittiel » 06.08.2008 - 10:25

Animael hatte sich zunächst am Fussende der Liege aufgestellt, um Kintasiel nicht im Wege zu sein und pflichtbewusst sein Büchlein und den Kohlestift gezückt. Er schrieb eifrig auf, was die Raphaelitin ihm zu Protokoll gab und kennzeichnete in einer kleinen Skizze das jeweilige Körperteil zu dem die betreffende Textstelle gehörte. Systematik hatte er gelernt. Anwesenheit bei Sectiones nicht. Schon beim Öffnen des Halses trat er unwillkürlich etwas zurück; er hatte ein merkwürdiges Gefühl in der Magengegend, das er sich nicht erklären konnte, ausserdem wurde sein Kopf seltsam leer und leicht...

Als Kintasiel eine Hand zucken liess, wurde ihm schwindelig. "Ich ...äh... muss mich mal hinsetzen." murmelte er, trat ein paar Schritte zurück und hockte sich auf den Boden. "Cinzael- kann Kintasiel mir vielleicht... hm... hinterher Bericht erstatten, irgendwie...?" Er hasste den Geruch von Blut und diese zuckende halb geöffnete Leiche überforderte ihn definitiv. Alles, was er im Moment wollte, war in seiner Kathedrale verschwinden oder zumindest den Raum verlassen. Er stand vorsichtig auf und setzte sich wieder neben die Michaelitin.

Lialin
Beiträge: 109
Registriert: 22.05.2008 - 20:30

Beitrag von Lialin » 06.08.2008 - 13:31

Besorgt blickte Cinzael hinüber zu dem am Boden sitzenden Ramieliten. Seine Haut schien noch heller geworden zu sein sämtliche Farbe war aus seinem Gesicht gewichen, deutlich schien er um Fassung zu ringen. Sie verstand dies durchaus, auch sie hatte all ihren Mut zusammen nehmen müssen um das grauenhafte Schauspiel das sich ihnen gerade bot zu ertragen. Auch sie sah so etwas zum ersten mal. Doch hielt sie es für ihr Pflicht als Führerin der Schar Kintasiel beizustehen.

"Geh nur meinte" sagte sie freundlich. "Kintasiel du und ich werden später gemeinsam das Protokol vervollständigen. Warte doch in unserer Scharcella auf uns. Wir kommen sobald Kintasiel und ich fertig sind und wir uns gereinigt haben"

Dann wandte sie sich an Karukael, welche gerade zusammen mit Nerial den Verband an ihrer Schulter angelegt hatte. "Würdest du ihn bitte begleiten Karukael". Sie wollte nicht das Animael in seinem verwirrt wirkenden Zustand alleine zurück in die Scharcella ging.

Cassandra
Mirimuel
Mirimuel
Beiträge: 650
Registriert: 15.06.2004 - 15:13
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von Cassandra » 06.08.2008 - 19:36

Etwas umständlich und vielleicht auch etwas grober als beabsichtigt, knotete Karukael gerade die Enden der Binde um Cinzael’s Schulter. Aber die junge Urielitin hatte auch noch nie zuvor einen Verband anlegen müssen. Nun ja, die Michaelitin beschwerte sich allerdings auch nicht. Außerdem war Karukael froh, eine Beschäftigung zu haben, so musste sie nicht das blutige Schauspiel, das sich nur wenige Meter neben ihr vollzog, beobachten.

Als Cinzael sie bat, Animael in die Scharcella zu begleiten, platzte sie vor Erleichterung, das Zimmer verlassen zu dürfen, ohne sich die Blöße geben zu müssen, darum zu bitten, vielleicht etwas zu schnell mit einem „Natürlich!“ heraus. Hastig half sie dem blassen Ramieliten auf die Füße und begleitete ihn aus dem Zimmer.
Als die beiden Engel vor der Cella standen und die Tür wieder hinter sich geschlossen hatten, blieb sie kurz stehen und wandte sich an ihren Scharbruder „Geht es dir besser? Oder sollen wir erstmal etwas frische Luft schnappen?“

Sternkind
Beiträge: 179
Registriert: 29.10.2007 - 13:43
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Beitrag von Sternkind » 06.08.2008 - 20:32

Neriael hatte zuerst die Wunde an Cinzaels Schulter ausgewaschen und dann Karukael etwas beim Anlegen des Verbandes geholfen, hatte hier und da etwas hingezuppelt, so dass der Verband gut lag und nicht zu eng war. Das hatte ihr die Raphaelitin der vorherigen Schar erklärt, dass das Blut sich dann staute. Hoffenlich löste das keine Infektion aus. Sie schielte auf ihr Handgelenk und beschloss, die Raphaelitin zu fragen, wenn diese etwas beruhigter war.
Als Cinzael Animael, der besorgniserregend blass geworden war, mit Karukael hinausschickte, flüsterte sie eine kurze Bitte, doch heißes Wasser und Tee oder etwas Ähnliches auf dem Weg in die Scharcella zu holen und dorthin mitzunehmen.
Spaß machte es ihr auch nicht gerade, Kintasiel bei ihrer Tätigkeit zuzusehen und selbst ihr wurde es etwas blümerant, aber sie blieb, leise neben der Türe verharrend.
Leise seufzte sie. Sie hasste es, wenn sie nichts tun konnte ausser dumm herum zu stehen. Aber so wie es aussah, gab es gerade nichts, was sie tun konnte...

Ittiel
Beiträge: 284
Registriert: 03.03.2008 - 18:16
Wohnort: Bremen

Beitrag von Ittiel » 09.08.2008 - 19:14

"Frische Luft ist eine gute Idee..." antwortete der Ramielit dankbar. "Du kennst dich hier doch ganz gut aus... vielleicht ist eine Flugplattform in der Nähe? Vielleicht ist es gerade etwas weniger bewölkt und man kann etwas von den Pyren sehen." fügte er hoffnungsvoll hinzu.

Engelskind
Kintasiel
Kintasiel
Beiträge: 267
Registriert: 27.10.2007 - 15:17

Beitrag von Engelskind » 14.08.2008 - 14:55

Sie setzte sich auf die Kante des Bettes, beschloss dann, ihre Untersuchung für beendet zu erklären. Sie nähnte den Mann wieder zu, nahm noch eine Blutprobe und füllte das in eine gläserne Phiole mit kleinen Kügelchen auf dessem Grund. Sie wandte sich zu Cinzael "Siehst du das? Es ist weitaus dunkler als es sein sollte. Die Sättigung des Blutes mit Luft muss entweder abgenommen haben, was ich bei der Agilität des Patienten ausschließen will, oder es ist Folge des umspannenden Netzgeflechtes, das ich im Körper entdeckt habe. Schwarze Flecken, augebreitet wie Pilze im Corpus.". Sie ging nochmal zu dem linken Arm des Mannes und hob ihn an "Ein schnitt, halbverheilt, nicht von mir und älter als die Wunden, die er hier im Himmel hätte sich zufügen können. Wahrscheinlich was größeres gewesen, aber sauber vernähnt. Vielleicht eine Waffenverletzung. Warum ich aber auf die Blokade gestoßen bin, kann ich nicht sagen..." fügte sie analytisch hinzu. Sie versuchte, wieder einigermaßen Ordnung in das Zimmer zu bringen, den Toten zu bedecken, die Wunden zu schließen und etwas sauberzumachen. Das war nicht ihre Aufgabe, aber bei dem Verhalten Unbeteiligter bei Einsicht des Zimmers erforderte dies. "Ich werde Ittiel nähere Untersuchungsergebnisse zukommen lassen, aber ich glaube... er... braucht erst ein wenig Zeit für sich..." sie wartete noch einen Moment unentschlossen ab. "Zeig mir mal deinen Arm..."

Cassandra
Mirimuel
Mirimuel
Beiträge: 650
Registriert: 15.06.2004 - 15:13
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von Cassandra » 14.08.2008 - 22:17

„Ja klar. Komm mit.“ Karukael nickte heftig und eilte in Richtung der nächsten Flugplattform.
Die beiden jungen Engel hatten Glück. Weit und breit war niemand zu sehen. Offenbar wurde, zumindest hier, in der nächsten Zeit keine Ankunft oder Abflug einer Schar erwartet.
„Vielleicht sollten wir nicht zu weit weg. Wer weiß, wann Kintasiel fertig ist.“ Die Urielitin setzte sich im Schneidersitz an den Rand der Plattform und sah zu Animael auf, dem es hier offensichtlich zunehmend besser ging.

Lialin
Beiträge: 109
Registriert: 22.05.2008 - 20:30

Beitrag von Lialin » 15.08.2008 - 14:47

Cinzael schaute Kintasiel ein wenig besorgt an, sie schien nicht zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Untersuchung. Zumindest konnte sie keine Ursache für die Blockade feststellen, das machte ihr auch ein wenig Sorgen. Es war besser wenn man seinen Feind kannte. Vielleicht konnte Animael ja etwas herrausfinden über einen solchen Pilz.

Sie erhob sich von dem Hocker auf dem sie platz genommen hatte. Lächelte Kintasiel zuversichtlich an "Wenn du hier fertig bist, lass uns doch bitte in die Bäder gehen dort können wir gerne den Verband abnehmen und du dir die Verletzung ansehen" mit einem kurzen Seitenblick auf ihren befleckten Rock und den Toten meinte sie "Ich würde mich gern waschen, ich fühle mich so schmutzig. Auserdem wird uns die Erfrischung nach der Anstrengung gut tun"

Sternkind
Beiträge: 179
Registriert: 29.10.2007 - 13:43
Wohnort: Nähe Karlsruhe

Beitrag von Sternkind » 15.08.2008 - 15:55

Neriael schaute von Kintasiel zu Cinzael und wieder zurück. Auf Kintasiels Aussage hin hatte sie mit Traumsaat im Körper des Mannes erwartet, aber einen Pilz?
Ob dieser Pilz durch den Schnitt am Arm des Mannes hatte eindringen können? Von sowas hatte sie überhaupt keine Ahnung. Musst du auch nicht scholt sie sich, während sie Kintasiel beim Ordnung machen half.
"Ehm...schmerzt... dich deine Schulter sehr?" fragte sie ihre Michaelitin besorgt, nachdem diese vorgeschlagen hatte, in die Bäder zu gehen.

Ittiel
Beiträge: 284
Registriert: 03.03.2008 - 18:16
Wohnort: Bremen

Beitrag von Ittiel » 15.08.2008 - 22:18

Animael ließ sich neben der Urielitin nieder. Die frische Luft tat ihm gut und mehr noch: die Flugplattform war angenehm leer, ausserdem war das Wetter etwas besser und die Wolken nicht mehr so dicht und tiefhänged, so dass er einen ganz guten Ausblick auf die umgebende und unter ihnen liegende Landschaft hatte. Rauhe Gipfel und waldige Hänge, in denen noch einige feuchte Wolkenfetzen wie Dampf hingen. Das Licht war trübe; nur ein oder zwei vereinzelten Sonnensrahlen gelang es, die dichte Wolkendecke über ihnen zu durchbrechen.

Er atmete tief ein. Die Luft war feucht und Animael bildete sich ein, nasse Erde zu riechen, obwohl das auf dieser Höhe und ohne die Sinne eines Urieliten natürlich unmöglich war. Mit einem glücklichen Lächeln wandte er sich an Karukael: "Die Berge sind wunderschön, nicht wahr?"

Samuriel
Beiträge: 893
Registriert: 31.10.2003 - 17:50

Beitrag von Samuriel » 22.08.2008 - 16:33

Nachdem Nerial, Cinzael und Kintasiel sich ausgiebig gewaschen und erfrischt hatten, gingen sie zurück in die Scharcella um sich um die Wunde an Cinzaels Arm zu kümmern.
Cinzael hatte schon in den Waschräumen angefangen, die Wunde etwas zu säubern.

Auf halben Weg zur Cella, fingen die fünf fingernagelgroßen Wunden plötzlich an zu brennen! Ein durchdringender Schmerz, sehr deutlich aber noch erträglich fuhr von den Verletzungen durch ihren Arm und breitete sich aus! Ihr wurde warm, schwindelig und ihr Magen fing an sich zu drehen...
Sie spürte wie irgendwas in ihrem Körper auf die Schmerzen reagierte, anders als bei den Schmerzen, die sie bisher in ihrem Leben ertragen musste...als ob sich etwas in ihr gegen die Wunden wehren wollte...

Gesperrt

Zurück zu „Ketzers Wort in Gottes Ohr [Cinzaels Schar]“