Die Schar - Blancanieves [Arafels Schar]

Das Forum von Arafels Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Antworten
Dweia
Beiträge: 555
Registriert: 06.09.2006 - 12:45
Wohnort: - immer unterwegs ;) -
Kontaktdaten:

Die Schar - Blancanieves [Arafels Schar]

Beitrag von Dweia » 09.04.2009 - 12:59

:michi: Michaelit: Arafel
:gabi: Gabrielit: Samoniel
:raphi: Raphaelit 1: Midrigel [tot]
:uri: Urielit 1: Iyashiel
:uri: Urielit 2: Leonel
:rami: Ramielit 1: Garkel [weg]
:raphi: Raphaelit 2: Allyriel
:rami: Ramielit 2: Doriel
Zuletzt geändert von Dweia am 30.05.2009 - 11:52, insgesamt 3-mal geändert.

Iyashiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 515
Registriert: 05.04.2004 - 09:25

Beitrag von Iyashiel » 09.04.2009 - 18:19

Beschreibung:

Name: Iyashiel
Orden: Urieliten
Geschlecht: m
Alter: 15
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: grün
Flügelfarbe: grau mit einigen braunen Sprenkeln und Mustern

2. Erscheinung

Iyashiel wirkt auf den ersten Blick unsympathisch. So unsympathisch, wie das eben möglich ist für einen Engel.
Man sieht ihn niemals lächeln und meistens sieht er einen mit einem abfälligen Blick an, wenn er überhaupt einmal aufsieht.
Sein struppiges, mausbraunes Haar ist zu kurz um alles in den typischen Zopf zu passen und er hat sich dafür sicherlich die ein oder andere Rüge eingfangen, aber natürlich haben die Urieliten besseres zu tun, als sich lange mit solchen Äußerlichkeiten zu stören.
Auf der linken Wange hat er mehrere Narben und auch auf seinem restlichen Körper haben die Kämpfe, die der Urielit bereits durchgestanden hat, ihre Spuren hinterlassen.
Iyashiel trägt bei sich ständig zwei kleine, grüne Beutel in denen er kleine Steine aufbewahrt.
Diese dienen ihn als Wurfgeschosse, die er aus großer Höhe einfach auf den Feind fallen lässt und die durch die Fallgeschwindigkeit ganz fiese Schrapnelle sein können.
Abgeguckt hat er sich das bei Nathaniel, einem anderen Urieliten, mit der er schon öfter zusammen geflogen ist.

3. Auftreten

Iyashiel wirkt Tagsbüber wie der typische, stille Vertreter seines Ordens.
Er hält sich im Hintergrund und lässt "die Anderen" machen.
Nachtsüber hingegen wirkt er etwas wacher und der Michaelit, der versucht ihn von seinen nächtlichen Streifzügen abzuhalten, muss erst noch gefunden werden.
Sollte jemand aus der Schar versuchen ihm zu nahe zu kommen, kann er damit rechnen schroff abgewiesen zu werden. Iyashiel will keine Freunde.
Menschen gegenüber verhält sich der Urielit keinen Deut besser. Eher noch unfreundlicher. Er möchte nichts mit ihnen zu tun haben und bleibt lieber im Hintergrund.



4. Vor- und Nachteile

Artistisch& Athletisch – Iyashiel fehlt Eleganz. Niemals würde man auf die Idee kommen, dass er seinen Körper virtuos beherrscht.
Seine körperlichen Leistungen wirken vielmehr antrainiert und als würde er keinen Gedanken daran verschwenden, dabei irgendwie gut auszusehen.
Allein die Effektivität zählt.

exzelenter Nahkämpfer – ein Gegner muss schnell entwaffnet und ohne langen Kampf ausgeschalten werden. Mit seinem Kurzschwert (langes Messer) versteht er es meisterhaft einem Gegner innerhalb kurze Zeit möglichst stark blutende und schmerzhafte Wunden zuzufügen.
Natürlich greift er nur darauf zurück, wenn er seinen Bogen nicht benutzen kann.


ausdauernd – auch seine Ausdauer wirkt weniger natürlich, als bei den meisten Urieliten. Eher verbissen. Manchmal scheint es, als würde ihn nur der Wille aufrecht halten, oder aber eine gehörige Portion Hass.

überheblich - er lässt sich prinzipiell nichts sagen. Von Keinem. Wenn er Befehle ausführt, dann weil er sie selber für gut befunden hat. Ansonsten kann es sein, dass er auch auf eigene Faust handelt.

dunkles Geheimnis - ja also das ist ein Geheimnis und das erfährt die SL ;)

5. Mächte

Signum:
Die Kraft des Boten (gut)
Die Wege des Herrn (gut)
Erleuchtete Augen (sehr gut)
Wasser aus dem Stein (gut)

Sigil:
Blutspur (schlecht)
Wie ein Dieb in der Nacht (sehr gut)
Assisi (schlecht)
Augen des Wächters (gut)

Scriptura:
Eins mit der Schöpfung [gut]
Allsehendes Auge [schlecht]
Flammendes Fanal [gut]



6. Ausrüstung

Waffen:
Urieliten-Kompositlangbogen
langes Messer

Sonstiges:
Kriegsrock, Köcher mit 30 Pfeilen, Umhängetasche, Wasserschlauch, ein paar Rationen (Keine Votivbänder und keinerlei Zierrat), eine Rolle mit einem seltsamen drahtartigen durchsichtigen Faden, Schnitzmesser

7. Sprachen

Latein
Common

Samoniel
Feather
Feather
Beiträge: 727
Registriert: 27.09.2005 - 05:40

Beitrag von Samoniel » 09.04.2009 - 19:00

Name: Samoniel, vom Orden der Gabrieliten
Geschlecht: weiblich
Alter: 15
Gewicht: 72 kg (53 kg + 19 kg)
Größe: 164 cm
Augenfarbe: grau
Flügel: über 11 m Spannweite
Federn: sturmgrau, ziemlich wild gemustert, sind mit den Jahren noch ein bisschen nachgedunkelt
Haar: dunkelrot – seit ihre Haare angefangen haben, grau zu werden, färbt sie sie


Bild



Wesen, Auftreten usw.

Samoniel kann immer noch die treuste Freundin und die erbittertste Feindin sein – in dieser Hinsicht hat sie sich nicht verändert.
Sie hat eine starke, aber recht zwiespältige Persönlichkeit. Sie ist vollkommen erbarmungslos gegenüber Feinden – und zwar egal ob Ketzer, Traumsaat oder Mitengel (!) – andererseits ist sie geradezu anschmiegsam und vor allem von einem unendlichen Vertrauen wenn es um ihre Freunde geht.
Samoniel verträgt sehr viel Feindseligkeit. Ihr wäre es vollkommen gleichgültig, wenn die ganze Welt sie aus tiefstem Herzen hassen würde, solange nur ihre Hand voll Freunde zu ihr steht. Samoniel kommt einem auf den ersten Blick leicht wie eine Einzelgängerin vor, doch auch sie braucht Freunde. Mehr vielleicht als andere sogar.
Sie hat mittlerweile aufgehört, streunenden Katzen nachzulaufen, wenn sie eigentlich eine Aufgabe hätte (wie eine frühere Michaelitin einmal mit einem tiefen Seufzer gemeint hat: „Na, das ist doch immerhin schon mal etwas…“), doch ihre Katzenleidenschaft hat sie deswegen noch lange nicht aufgegeben…
Sie hat sie nur ein wenig kultiviert. Von Katzen kann man sich einiges abschauen, gerade als Streiter des Herrn… Ihre nonchalante Lässigkeit, ihre weichen, fast lautlosen Tritte, ihre Vermeidung jeder ungeschickten oder überflüssigen Bewegung, ihren leicht hypnotisierenden Blick und vor allem die scheinbare Mühelosigkeit, die jede ihrer Bewegungen auszeichnet. Nichts entmutigt so wie ein Gegner, der überhaupt keine Schwäche oder Ermüdung zeigt. Natürlich klappt das auch nicht durchgehend, aber so ist es jedenfalls gedacht.
Insgesamt ist sie ziemlich hübsch. Ihre jetzt endlich doch noch rot gefärbten Haare gefallen ihr selbst unerwartet gut, auch wenn sie das Färben nervt, und ihre grundsätzlich relativ helle, wenn auch von der Sonne leicht gebräunte Haut hat von der Flammensalbe den gabrielitentypischen Marmorglanz. Der eine oder andere altersbedingte Pickel am Haaransatz wird hoheitsvoll übergangen – von solchen lächerlichen Ärgernissen lässt sich ein Engel des Herrn nicht aus der Bahn werfen!
Ihr Körperbau ist schlank und sehnig, weniger muskulös – die klassischen gabrielitischen Muskelpakete hat sie eigentlich nur so richtig im Schulterbereich, wo ja die Flügel ansetzen. Natürlich ist sie trotzdem stärker als vergleichbare Vertreter anderer Orden, vor allem aber ist sie schnell. Das ist es auch, worauf sie im Kampf setzt.
Zusammen mit einem gewissen Charisma gibt das einen Todesengel, den man nicht leicht übersieht.



Mächte:
sehr schlecht / schlecht / mittel / gut / sehr gut

Mächte des Signum
• Daniels Geschenk - sehr gut
• Davids Flinkheit - sehr gut
• Goliaths Kraft - gut
• Samsons Haar – gut

Mächte des Sigil
• Golem - gut
• Gottes Rüstung - sehr gut
• Kelch der Rache – mittel
• Licht des Herrn - mittel

Mächte der Scriptura
• Das jüngste Gericht - gut
• Opferlamm - schlecht
• Schild des Glaubens – sehr gut


Fertigkeiten (Vorzüge/Schwächen):

• Schlagfertig (durchaus auch auf verbaler Ebene…)
• Mutig
• Loyal (ja, fragt sich nur, wem gegenüber…)
• Kreativ / Einfallsreich

• selbstbewusst (auch bis hin zur Arroganz, zeigt sie aber normal nicht offen)
• unbeugsamer Wille
• kompromisslos

• Rachsüchtig, darüber kann sie in Extremfällen sogar ihre Pflicht vergessen (sie würde das selbst übrigens nie als Schwäche betrachten…)
• Jähzornig, zwar dauert es eine Weile, bis man sie ausreichend gereizt hat, aber dann…
• und dann wäre da als krönender Abschluss ihrer schlechten Eigenschaften noch ein klitzekleines Gehorsamkeitsproblem, das mit der Zeit herauskristallisiert hat … für einen Michaeliten, den sie mag und der auch noch leidlich kompetent ist, macht sie alles, aber wehe, wenn der Goldie sich’s mit ihr verscherzt


Sprachen:
• Latein
• Gabrielsländischer und (nicht ganz so gut, aber doch passabel) Michaelsländischer Common

Verstehen tut sie die meisten Commondialekte, wenn sie sich ein bisschen bemüht (Latein ist dafür ja eine gute Basis), aber beim Sprechen tut sie sich schwer, weshalb sie es einfach nicht tut, solange es noch irgendwie vertretbar ist.



Was sie mag:

• Nürnberg
• Katzen
• Dunkelheit
• Feuer
• Geschichten


Was sie nicht mag:

• Langweile / Unterforderung
• Schwäche (bei sich und anderen)
• Eindringen in ihre Privatsphäre
• Gehorchen müssen


Besondere Freunde:

• Keraphiel (Gabrielit, Freund aus Postulantentagen)
• Sephirel (Ramielit)
• Tialael (Michaelit)
• Rahel (Raphaelit)
• Aurorael (Michaelit)
• Kiraniel (Raphaelitin)



Waffen und Ausrüstung:

Bekleidung

• der gabrielitische schwarze Waffenrock, den sie mit zwei mattschwarzen Ledergürteln befestigt, oben ein leichtes, schwarzes Top
• gabrielitische Schulterplatte
• schwarze Lederarmschienen (Samoniel, pragmatisch: „Die wiegen fast nichts und man kann sich und seinem Raphaeliten damit einiges ersparen.“), darunter fingerlose Handschuhe aus ganz dünnem Stoff, damit nix reibt
• Stulpen für beide Arme, an den Ellenbogen mit Leder- und Votivbändern verschnürt
• schwarzes Stirnband


Waffen

• das unvermeidliche Flammenschwert


Ausrüstung

• Wasserbeutel
• etwas Proviant
• etwas getrockneter Fisch (für den Fall, dass ihr eine halbverhungerte Katze begegnen sollte…)
• Messer
• ein paar Engelsfedern
• zwei, drei Pinsel, schwarze Tusche, Papier etc. (kurz: Malzeug)
• Etwas Schnur und dünne Lederstreifen
• Haarbürste + anderen Hygienekram (was sich halt absolut nicht vermeiden lässt…)
• Ersatzrock und Oberteil
• Flammensalbe
• Waffenfett und Schleifstein

Abgesehen von dem Messer trägt sie all diese Dinge, wenn sie unterwegs ist, in kleinen Beuteln und aufrollbaren Ledertaschen, die sie mit einer Unmenge von Lederriemchen zusammenschnürt, auf dem Rücken zwischen den Flügeln, da stört der Kram am wenigsten



Ein paar aussagekräftige Zitate noch…

„Ich nehme an, wenn eines Engels Seele in Flammen steht, so muss man ihm eine gewisse Heißblütigkeit nachsehen…“ (Leoniel, erheitert)


„Samoniel…“, begann der Michaelit ernst – innerlich bereitete er sich offensichtlich auf eine Gardinenpredigt vor. „Du bist eine Tochter Gabriels und als dein Michaelit muss ich jederzeit unerschütterlichen Gehorsam von dir erwarten können…“ Er kam nicht dazu, zu Ende zu sprechen.
„Dann befiehl mir doch einfach nichts, von dem du weißt, dass ich eh nicht tun werde!“, schleuderte die gereizte Gabrielitin ihm widerspenstig entgegen.
Einen Moment sah er sie verdutzt an - Samoniel befürchtete schon ein großes Donnerwetter, doch sie war zu aufgewühlt, als dass es sie gekümmert hätte - dann brach der Michaelit in Gelächter aus. „Mein Gott, du bist unmöglich!“


„Vier Eigenschaften machen einen wirklich guten Michaeliten aus: Kompetenz, Charisma, Einfühlungsvermögen und diplomatische Fähigkeiten. Du bist echt mies dran, Moniel, du hast mindestens drei davon, bist aber blöderweise kein Michaelit. Darum eckst du auch dauernd an. Kein Wunder!“ (Keraphiel)

Cutter
Cutter
Beiträge: 2633
Registriert: 21.10.2002 - 20:35
Wohnort: Dortmund / NRW

Beitrag von Cutter » 10.04.2009 - 12:34

Allgemeines:

Name: Leonel
Spielername: Cutter
Orden: Urieliten
Geschlecht: weiblich
Alter: 12 Jahre
Augenfarbe: grün
Haarfarbe: schwarz
Größe: 1.40 cm
Gewicht: 40 Kg (ohne Flügel)
Flügel braun

Vorteile und Nachtteile des Ordens
- guter Schütze (exzellente Fernkämpferin)
- exzellenter Flieger
- Nachtaktiv
- Naturbursche

Vorteile:

- Lippenlesen und Zeichensprache
- Artistik [jonglieren, Flöte spielen, Poi, Artistik]
- schwimmen und tauchen
- gute Intuition
- Lautloser Angriff
- Tierfreund

Nachteile:

- Freak
- schlagfertig
- Geltungsdrang
- dunkles Geheimnis
- Wanderrate


Mächte:

- / schlecht / mittelmäßig / gut / sehr gut/ perfekt

Signum:
- Die Kraft des Boten [mittelmäßig]
- Die Wege des Herrn [perfekt]
- Erleuchtete Augen [perfekt]
- Wasser aus dem Stein [sehr gut]

Sigil:
- Assisi [sehr gut]
- Augen des Wächters [perfekt]
- Blutspur [schlecht]
- Wie ein Dieb in der Nacht [perfekt]

Scriptura:
- Eins mit der Schöpfung [mittelmäßig]
- Allsehendes Auge [gut]
- Flammendes Fanal [-]


Sprachen:
Latein ( Perfekt )
Common ( Gut ) (iberischer Dialekte und Raphaels Dialekte)

Auftreten und Aussehen:
Leonel ist auf den ersten Blick eine typische Vertreterin ihres Ordens. Dunkle Haare grüne Augen, dunklere Haut und ein langer urielitischer Zopf. Sie kann gut mit den Sachen umgehen die ihr aufgetragen werden und im Spektrum ihres Ordens liegen und sie hat darüber hinaus den Ruf ihres Ordens manchmal Witze zu reißen. Sie hat einen Faible für den Zirkus und hat sich scheinbar viel von dem Volkschlag abgeschaut. Ob jonglieren, Poi oder einfach nur Flöte spielen. Leonel hat ein ganzes Repertoire dass sie gerne in ihrer Schar zur Belustigung zur Schau stellt und selbst ihr natürlicher Umgang mit Tieren nutzt die Urielitin um den Tieren kleine Tricks beizubringen. Aus diesem Grund wird sie gerne als wunderlich betrachtet, jedoch ist sie immer ein gern gesehener Gast am Lagerfeuer oder zu kleinen Treffen, da jeder Engel weiß, dass es mit Leonel nicht langweilig wird.

Kleidung und Ausrüstung:
Leonel trägt wie alle Engel einen weißen Ordensrock. An ihren beiden Armen hat sie einige Vovitbänder. Ansonsten scheint sie keine zu besitzen.

Waffen :

- Urieliten - Kompositlangbogen
- 40 Pfeile (diverse urielitische Pfeile)
- 5 Ersatzsehnen
- Kurzschwert
- Dolch

In einer Umhängetasche (gefertigt aus Leder und somit wasserabweisend. Sie scheint auf Leonel genau angepasst zu sein, da sie eng am Körper anliegt.)

- Feuerstein und Stahl
- Hanfseil
- Wasserschlauch
- Lederbeutel mit Manna
- Nähzeug
- Leckerli (für Tiere)
- Jonglierbälle / Flöte
- Klappmesser
- Phiole mit unbekanntem Inhalt

Genoveva
Beiträge: 707
Registriert: 14.11.2006 - 19:35
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Genoveva » 11.04.2009 - 10:30

Name: Arafel
Orden: Michaelitin
Geschlecht: weiblich
Alter: 17 Jahre

Größe: 1,67 cm
Gewicht: 50 kg ohne Flügel
Augenfarbe: blau
Haarfarbe: sehr helles blond

Statur: schlank, lange elegante Gliedmaßen, man sieht aber das sie viel und oft trainiert


Beschreibung:

Arafel ist vom äußeren dem sehr ähnlich was gemeinhin als Michaelit verstanden wird. Das Haar blond und kurz, das elegante, feingeschnittene Gesicht. Die strahlend blauen Augen. Der Körperbau ist schlank, doch ihre Bewegungen kraftvoll und genau berechnet.
Sie hat am rechten Arm einige lange Narben, doch diese beachtet sie kaum, verdeckt sie aber auch nicht.

Persönlichkeit:

Das größte Problem in ihren bisherigen Lebens war ihr entschlossenes, kühles Auftreten. Ihre ganze Art ist von einer gewissen Emotionslosigkeit geprägt, sie wirkte distanziert, beobachtend.
Sie läßt niemanden an sich herankommen, kann kalt und abschätzig sein, wirkt ihre Distanziertheit am Anfang noch schüchtern hat nicht nur ein Scharmitglied bald erkannt das sie sehr dominant ist und keine andere Meinung duldet als ihre eigene.

Ihre scharfe Zunge hat ihr schon mehr als einen Dämpfer des Himmels eingebracht. Und auch ihre Scharmitglieder hatten unter denn teilweisen harschen verweisen zu leiden. Wenn es wieder einmal hieß in besonders gefährliche Missionen geschickt zu werden, war sie die erste an die gedacht wurde.

Aber sie ist auch erfolgreich, zielstrebig und der Feind wird von ihr mit der geduld eines lauerndes Raubtiers gejagt und sie bringt sie auch zur strecke. Sich selber die Hände blutig zu machen ist ihr egal. Auftrag ausgeführt ist für sie das wichtigste.
Auch mit den schmutzigsten Mitteln.

Mächte
Signum:
Die Seele der Schar (perfekt)
Die Stimme (perfekt)
Innere Ruhe (gut)
ross und Reiter (gut)

Sigil:
Die Hand Gottes (Exzellent)
Herr über den Leib (perfekt)
Korona (mittel)
Tohuwa Bohu (mittel)

Scriptura:
Bannstrahl (sehr gut)
Der Schrei (exzellent)
Vollmacht (sehr gut)


sonstige Mächte:
Dornbusch (gut)


Vorzüge:
schnell, geschickt, sehr gute Kämpferin
gutes aussehen, autoritäres bestimmendes auftreten
sehr gute Fliegerin, ausdauernd

Nachteile:
berechnend, beobachtend
stur, Überlegenheitsgefühl
gnadenlos in Entscheidungen und Konsequenzen


Sprachen:
Latein
Common Urielsland/Ramielsland

Waffen:
4 Wurfdolche
Langschwert
Hasta
ein Kurzschwert

Ausrüstung:
das übliche

Samuriel
Beiträge: 893
Registriert: 31.10.2003 - 17:50

Beitrag von Samuriel » 11.04.2009 - 17:28

Name des Engels: Garkel
e-mail: samuriel@gmx.de
Orden: Ramieliten
Geschlecht: männlich
Größe: 1.67 m
Gewicht: ca. 50 kg + Flügelgewicht
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: braun, lang und offen getragen
Flügel: eigentlich weiß, allerdings mit braunen Punkten und Spitzen
Alter: 15


Charakter:


Garkel wirkt auf den ersten Blick wie ein Eigenbrötler, da er sich mit Vorliebe im Hintergrund hält.
Über die Jahre hinweg hat er sich durch die viele Zeit, die er am Schreibtisch verbracht hat, eine gebückte Haltung angewöhnt. In letzter Zeit bereitet ihm deswegen sogar sein Rücken von Zeit zu Zeit Schmerzen, diese beeinträchtigen ihn aber noch lange nicht so sehr, dass er einen Raphaeliten deswegen aufsuchen würde. Die braunen Haare werden von ihm manchmal, wenn sie ihn zu sehr stören, mit einem Lederbändchen zu einem Zopf zusammengebunden, doch meist trägt er sie offen.
Durch die nach vorn gebeugte Haltung seines Oberkörpers fallen ihm die Haare ständig ins Gesicht. Beides zusammen führt dazu, dass es für andere oft so wirkt, als würde er sich vor ihnen verbergen. Dabei beobachtet er die meiste Zeit einfach alles, was um ihn herum passiert, absolut aufmerksam und achtet dabei nicht auf sein Auftreten.
Denn eigentlich ist Garkel – für einen Ramieliten – recht aufgeschlossen gegenüber anderen. Sein Problem, wenn man es denn so nennen möchte, besteht aus der Tatsache, dass er sehr oft für sich allein gearbeitet hat.

Aufgrund seiner umfassenden Studien, und den dabei erworbenen Kenntnissen in diesem Bereich, wurde er an verschiedenste Orte geschickt, um verbotene Artefakte aus der Zeit davor zu untersuchen. Unweigerlich hatte er deswegen auch schon Kontakt mit einigen Ketzern, denn die waren meist nicht sehr weit. Und mehr als einmal leitete er Verhöre, um von ihnen noch weitere Informationen zu bekommen.
Abgesehen von diesem Bereich, der ihn schon immer am allermeisten faszinierte, interessiert sich Garkel auch für alles andere. Die Vorstellung, was er alles erleben und lernen könnte, wenn seine Zeit auf Erden nicht so begrenzt wäre, stimmt ihn oft nachdenklich. Am liebsten würde er alles wissen!

Durch die Reisen wurde er zu einem ausdauernden Flieger, seine Geschicklichkeit stieg dabei jedoch nicht. Er kann zwar verhältnismäßig lange fliegen, elegant und leicht sieht es allerdings noch lange nicht aus. Körperliche Ertüchtigungen waren noch nie wirklich sein Fall gewesen und im Kampf überlässt er die Verantwortung lieber allen anderen. Trotzdem übt er sich, mehr oder weniger regelmäßig darin, einem passableren Kämpfer jedenfalls zu entwischen, um in einem Kampf wenigstens kein Hinderniss zu sein. Dabei helfen ihm seine Fähigkeiten, dem Gegner einfach so lange auszuweichen, bis er einen vernünftigen Treffer landen kann. Dannach heißt es für ihn allerdings laufen und einen gabrielitischen Bruder suchen.



Mächte:
Signum:
Kathedrale der Seele [sehr gut]
Ikone [sehr gut]
Innere Ruhe [schlecht]
In Zungen reden [mittel]
Samsons Haar [gut]

Sigil:
Babylons Sprachen [sehr gut]
Das 8. Gebot [sehr gut]
Geistesgast [sehr gut]
Prophet [schlecht]
Streiter des Herrn [gut]

Scriptura:
Geist des Herrn [sehr gut]
Geist über Seele [gut]
Herrlichkeit der Gedanken [mittel]
Orakel [gar nicht]


Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)

- analytischer Denker
- aufmerksamer Beobachter
- kein Problem mit langen Flugstrecken
- geschickt darin, sich Angriffen zu entziehen

- arbeitet nicht gerne/gut unter Druck
- wirkt oft desinteressiert und unaufmerksam
- arbeitet nicht gerne körperlich
- gebeugter Rücken
- schlechter Kämpfer

Sprachen:
Latein
Common

Waffen und Ausrüstung:
Waffen:
- kurzer Dolch mit breiter Klinge (wird ebenso als Werkzeug verwendet)

Ausrüstung:
- Lederetui mit verschiedensten Werkzeugen
- mehrere wasserdichte Rollen, gefüllt mit beschrifteten und leeren Blättern
- einige Kohlestifte verschiedener Stärke

Dinge die der Charakter gern hat:
- in Ruhe seine Umgebung beobachten
- alles über ein Artefakt herausfinden

Dinge die der Charakter hasst:
- Stress
- Michaeliten - wenn sie ihm vorschreiben wollen, wie er zu arbeiten hat
- schlecht durchdachte Entscheidungen

Midrigel
Beiträge: 112
Registriert: 02.04.2009 - 19:55
Wohnort: Bad Vöslau
Kontaktdaten:

Beitrag von Midrigel » 14.04.2009 - 02:32

Allgemeines:

Name des Engels: Midrigel
e-mail: steini.michi@web.de
Orden: Raphaeliten
Geschlecht:Männlich
Größe:1,32 Meter
Gewicht: 37 Kilogramm
Augenfarbe: Grün
Haarfarbe: silbrigweiß
Flügel:Grau / 5 Meter (Farbe/Größe)
Alter:9 Jahre


Charakter:
Midrigel´s Charackter lässt sich auf den ersten Blick hin schnell beschreiben, da er sich wie ein typischer Raphaelit verhält. Zurückhaltend und eher still versieht er seinen Dienst auf Erden nach besten Wissen und Gewissen. Wie jedem Mitglied seines Ordens liegt dem noch recht jungen Raphaeliten jedes Leben am Herzen sei es nun Mensch, Tier oder Engel. Ebensosehr schließt seine Hingabe an das Leben auch Ketzer mit ein, denn wie sollte man diese verlorenen Seelen besser von den Wegen des Allmächtigen überzeugen als ihnen seine Wunder angedeien zu lassen?

Ein weiterer Charackterzug Midrigel´s ist seine Neugier, die sich nicht umbedingt nur auf das Herstellen neuer Arzneien bezieht, sondern auch auf sämtliche Dinge die den Weg des Engel´s kreuzen. Dies ist für ihn jedoch mehr Fluch als Segen, denn oft blickte er schon sehnend in den wolkenverhangenen Himmel während seine Hände mechanisch Kräuter zerstießen und Arzneien anrührten, man weiß ja nie was sich hinter ihnen oder dem Horizont ereignet.


Mächte:

[ausreichend]

Signum:

Das sehende Auge [gut]
Heilende Hände [sehr gut]
Mein Leib [sehr gut]
Knochenfeld [ausreichend]

Sigil:

~*~

Scriptura:

~*~



Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)

Vorzüge:
  • Geschickt (Midrigel weiß seine Hände und Finger äußerst geschickt zu nutzen, selbst das hantieren mit mehreren Dingen in der Hand bereitet ihm kaum Probleme)
  • Mutig (Auch wenn man es dem Raphaeliten nicht ansehen mag so schlägt in seiner Brust doch ein Kämpferherz, das seine Kraft aus seinem Glauben und seiner inbrünstigen Überzeugung, das richtige zu tun, zieht)
Nachteile:
  • Neugierig (Unter denen die Ihn kennen ist Midrigel für seine Neugier und seinen Wissensdrang bekannt der vor kaum etwas halt macht.)
  • Klaustrophobie (In Räumenen in denen der junge Engel seine Schwingen nicht spreizen kann wird er oft von einem mulmigen Gefühl befallen das stärker wird je länger er auf so engem Raum ist. Da dies auch auf seine Cella zutrifft versucht Midrigel sowenig Zeit wie möglich dort zu verbringen)


Sprachen:
  • Latein
  • Common (Raphaelsländischer Dialekt)

Waffen und Ausrüstung:

Waffen:

Ein kleiner Dolch nicht einmal so lang wie Midrigel´s Unterarm und auch eher ein Arbeitswerkzeug als eine Waffe

Manna (Geld):

Midrigel nennt kein Manna sein eigen.

Ausrüstung:

Ausser der Tracht seines Ordens besitzt der Raphaelit noch unzählige Ledernetaschen die rund um seine Hüfte arrangiert sind, ihn Ihnen finden sich diverseste Kräuter und Arzneimittel sowie Mörser und Stößel und was man sonst noch braucht um Arzneien herzustellen, den man weiß ja nie wie dringend man dieses oder jenes Mittelchen benötigt.



Zusätze:

Ängste:

Klaustrophobie

Ziele/Träume:

Das Leid aller denkenden Wesen zu vermindern ist Midrigel´s erklärtes Ziel, doch wie er so eine heraklisches Unterfangen vollbringen will das weiß der Raphaelit selber nicht so recht.

Sein geheimster Traum jedoch ist es ein Mittel zu finden das dem verfluchten Brandland einhaltgebietet. Doch während er zumindest weiß wie man Wunden und Krankheiten heilt so hat er doch keine Ahnung wo oder wie er die Heilung des Brandlandes angehen soll...

Dinge die der Charakter gern hat:

Fliegen ist eine der beiden großen Leidenschaften des Engels, nichts liebt er mehr als in seiner spärlichen Freizeit die Schwingen zu spreizen und sich in die Lüfte zu erheben. Sein zweites großes Vergnügen ist es Tee zu trinken, den er meistens aus selbstgepflückten Kräutern zubereitet, auch führt er immer ein kleines Säckchen seiner persönlichen Mischung mit sich.

Dinge die der Charakter hasst:

Vorsintflutliche Technik ist dem Raphaeliten ein Dorn im Auge und der Gedanke das im Raphaelsland viele der verhassten Diadochen leben wirft einen ständigen Schatten über sein sonst so aufgeschlossenes Herz. Für diejenigen Kirchendiener die sich trotz der Gefahr, aber zum Wohle aller mit Technik, beschäftigen empfindet er tiefsten Respekt vor ihrer Opferbereitschaft

Chargeschichte:
~*~

Lucien
Beiträge: 236
Registriert: 13.04.2009 - 20:09
Wohnort: Haag/Amper
Kontaktdaten:

Re: Die Schar - Blancanieves [Arafels Schar]

Beitrag von Lucien » 24.03.2010 - 16:42

Name des Engels: Doriel
e-mail: jschwert@gmx.de
Orden:Ramieliten
Geschlecht:männlich
Größe:176
Gewicht:65kg(+21kg Flügel)
Augenfarbe:Blau-grau
Haarfarbe:Weiß
Flügel: monoton hellgrau; 11,7m Spannweite
Alter:17

Aussehen:
Doriel ist ein Engel mit einer sehr blassen Hautfarbe. Seine weißen Haare trägt er lang und offen. Oft verbirgt er seine Blau-grauen Augen dahinter, wenn er soeben nachdenkt oder einfach nur seine Ruhe will. Seine hellgrauen Flügel sind hin und wieder von schwarzen Tuscheflecken verschmutzt und auch sonst ergeht es dem restlichen Körper selten anders. Sein weißer Waffenrock zeigt stolz das Zeichen seines Ordens. Das Kurzschwert hängt an seiner Linken, der Dolch gut verhüllt mit allerlei Schreibutensilien an seiner rechten Seite.

Charakter:
Doriel ist für gewöhnlich eine faule Person wenn es um körperliche Anstrengung geht. Lieber häuft er sein Wissen an oder spielt ein kleines Psychospielchen mit einem anderen Engel. Doch trotz seiner Faulheit ist er ein ausgezeichneter Kämpfer der sich das Wissen um die Anatomie exzellent zu Nutze macht weswegen man sich nicht unbedingt mit ihm anfeinden sollte. Außerdem ist er natürlich, wie es sich für einen richtigen Ramieliten gehört, äußerst hochnäsig.


Mächte:
[gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]
Signum:
Kathedrale der Seele [gut]
Ikone [gut]
Innere Ruhe [gut]
In Zungen reden [ausreichend]
Samsons Haar [gut]

Sigil:
Babylons Sprachen [ausreichend]
Das 8. Gebot [gut]
Geistesgast [gut]
Prophet [ausreichend]
Streiter des Herrn [gut]

Scriptura:
Geist des Herrn [ausreichend]
Geist über Seele [gut]
Herrlichkeit der Gedanken [ausreichend]
Orakel [ausreichend]
Jeremiels Geheiß [gut]


Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)
  • Sehr gute Anatomie-Kenntnisse
  • Äußerst wehrhafter Kämpfer
    [/list:u]
    • Hochnäsig
    • nervige Psychospiele
      [/list:u]

      Sprachen:
      • Latein
      • Sämtliche Commons
        [/list:u]

        Waffen und Ausrüstung:
        Waffen:
        Kurzschwert; Dolch

        Manna (Geld):
        ein paar Münzen

        Ausrüstung:
        Block mit Tusche und Feder; Lupe; Schleifstein


        Zusätze:

        Ängste:
        Ein totaler Wissensverlust.

        Ziele/Träume:
        Allwissend zu sein.

        Dinge die der Charakter gern hat:
        Stille und gute Bücher.

        Dinge die der Charakter hasst:
        Dumme, unwissende Barbaren( wie zu einem Großteil Gabrieliten).

        Chargeschichte:
        Doriel War schon immer ein Typ, der sein Wissen dazu einsetzte um seine Feinde mit nur wenigen, gezielten Treffern außer Gefecht zu setzen. Seine Kampfkünste setzt er dennoch nur sehr selten und kurz ein, da er sie meistens verwendet um den finalen Stoß zu versetzen. Und um selbst während eines Kampfes immer sehr mobil und anpassungsfähig zu sein wählte er ein Kurzschwert als seine Waffe, da man damit am schnellsten und gezieltesten treffen konnte. Wenn er nicht gerade etwas brauchte und ihm auch nicht der Sinn nach einem kleinen Psychospiel mit einem anderen Engel stand, so zog er sich immer in seine Kathedrale zurück um neue Dinge zu erlernen. Für seine, für einen Ramieliten relativ ungewöhnlich ausgefeilten Kampfkünste, erhielt er einen äußerst gut geschmiedeten Dolch, den er jedoch nur im Notfall einsetzt.

Dweia
Beiträge: 555
Registriert: 06.09.2006 - 12:45
Wohnort: - immer unterwegs ;) -
Kontaktdaten:

Re: Die Schar - Blancanieves [Arafels Schar]

Beitrag von Dweia » 28.03.2010 - 14:21

Allgemeines:

Name des Engels: Allyriel
Spieler: Dweia
Anmerkung der SL: Allyriel ist ein NPC. Aber ich dachte, ihr wollt vielleicht trotzdem wissen, wie sie aussieht und was sie kann.
Orden: Raphaeliten
Geschlecht: weiblich
Größe: 148 cm
Gewicht: 59 kg
Augenfarbe: graublau
Haarfarbe: verblassendes hellblond, fast weiß
Flügel: schneeweiß, 10m
Alter: 12-13

Charakter: Allyriel ist ruhig, zurückhaltend und fast ein wenig scheu. Die meiste Zeit beschränkt sie sich darauf, großäugig zu beobachten, was um sie herum vorgeht und daraus ihre eigenen Schlüsse zu ziehen, besonders gesprächig ist sie nicht. Sie spricht sehr leise, manchmal hat man regelrecht Mühe, zu verstehen, was sie sagt, und das obwohl sie eigentlich eine sehr hübsche Stimme hat, einen glockenklaren Sopran, den allerdings noch kaum ein Scharmitglied zu hören bekommen hat, weil Allyriel sich selten sicher und gelöst genug fühlt, um vor Publikum zu singen. Manchmal tut sie es aber doch, ganz leise, für sich.Allyriel ist außerdem in vielen Dingen recht empfindlich und mit negativen Emotionen kann sie so gar nicht umgehen - Streit, harsche und verletzende Worte oder unbedachte Bemerkungen bewirken meistens, dass sie sich noch mehr in sich selbst zurückzieht und gar nichts mehr sagt.


Mächte:

[sehr gut][gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]

Signum:
- Das sehende Auge, gut
- Heilende Hand, sehr gut
- Knochenfeld, ausreichend
- Mein Leib, gut

Sigil:
- Benedeiung, ausreichend
- Bittere Galle, gut
- Krankheiten heilen, gut
- Spinnen des Lebensfadens, sehr gut


Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)
  • freundlich
  • fügsam und zurückhaltend - sprich, sie stellt selten lästige Fragen
  • beherrscht ihre Mächte ziemlich gut[/list:u]
    • sensibel und schüchtern
    • kann nicht mit Waffen umgehen[/list:u]

      Sprachen:
      • Latein
      • Common Raphaelsland[/list:u]


        Waffen und Ausrüstung:

        Waffen: keine

        Ausrüstung:
        Segeltuchtasche mit allem, was sie ihre Aufgabe benötigt, darin befindet sich auch ein bereits etwas abgewetztes Lederetui mit chirurgischen Werkzeugen, das Allyriel hütet wie einen Schatz, Wasserflasche, zusätzlicher Waffenrock und Gürtel


        Zusätze:

        Ängste:
        Allyriel hat insgeheim schreckliche Angst davor, sich vor ihren Schargeschwistern zu blamieren.Ziele/Träume:Ein erklärtes, klar abgegrenztes Ziel hat sie nicht, aber sie kennt ihre Aufgabe im Gefüge der Welt und wird alles tun, um diese zu erfüllen. Was den Rest betrifft, vertraut sie auf Gott und ihren Erzengel.

        Dinge die der Charakter gern hat:
        - Blumen
        - Kinder
        - Musik

        Dinge die der Charakter hasst:
        - Hunde
        - Traumsaat
        - Streit und rüpelhaftes Benehmen

Antworten

Zurück zu „Blancanieves [Arafels Schar]“