Nathaniel - Sigil [Update]

Antworten
Ibn
Nathaniel
Nathaniel
Beiträge: 316
Registriert: 14.04.2003 - 11:36
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Nathaniel - Sigil [Update]

Beitrag von Ibn » 27.06.2005 - 17:08

Name: Nathaniel
Orden: Urielit
Alter: 14
Größe: 1.65m
Gewicht: 55kg
Augenfarbe: graugrünblau, ändert sich nach Jahreszeit
Haarfarbe: dunkles braun

Mächte:
Signum
Die Kraft des Boten [er ist toll]
Die Wege des Herren [er ist besser]
Erleuchtete Augen [er ist unglaublich]
(soll heissen, er kann die drei sehr gut)

Sigil
Auge des Wächters [im dunkeln laesst sich gut munkeln - sehr gut]
Wie ein Dieb in der Nacht [er war schon oft nackt, aber nicht immer unsichtbar - ergo geuebt, aber manchmal klappts nicht]
Assisi [manchmal fragt man sich, ob es assisi ist, oder sein eigener koerpergeruch - geht so]

Vorteile:
-exzellenter Fernkämpfer
-sehr guter beidhändiger Schwertkampf

Nachteile:
- keine extremen

Wesen und Macken:
-sehr hilfsbereit
-treu seiner Schar gegenüber (wenn er sie haltwegs leiden kann)
-direkt
-vorlaut
-woher soll er wissen, was er denkt, bevor er hoert was er sagt?
-launisch
-wenn ihm was nicht passt, mosert er rum
-ist ne kleine Zicke

Sprachen:
Latein (wohl klar oder;)
Common (passt sich, nach einger Verweildauer, dem aktuell vorherrschenden Dialekt an)

Ausrüstung:
normalen Uri-Ausrüstung
zwei Kurzschwerter
Beutel mit 2kg Muttern (hat er bekommen, als er in England war. Bewirft damit immer Feinde von oben. Und so ne Mutter tut verflucht aua, wenn sie einem auf den Kopf faellt von 50m Hoehe)

Erscheinung:
Nathaniel Äusseres ist eher... "unkonventionell". Er legt nicht wirklich wert auf ein gepflegtes Aussehen. Seine Haare sind nicht wie bei den Urieliten üblich zu einem strengen Zopf geflochten, sondern der Einfachheit halber nur hinten zusammen gebunden. Es soll ja beim fliegen und zielen nicht in seine Augen kommen. Sein Kriegsrock ist ausgefranst, fleckig und an manchen Stellen halbherzig geflickt. Er achtet nur zu wichtigen Feierlichkeiten darauf, daß seine Erscheinung die der anderen Engel entspricht. Zusätzlich zu seinem Pfeil und Bogen trägt er an einem ledernen Gürtel rechts und links je ein Kurzschwert, welche er im Notfall schnell griffbereit hat.
Interessant an ihm ist noch seine Augenfarbe. Sie ändert sich zum Winter hin, wenn das Wetter in der Regel kühler wird in ein klares graublau. Im Frühling wandelt sie sich dann wieder in ein blasses graugrün.

Hintergrund:
Anfangs hat man Nathaniel für Botengänge eingesetzt. Diese hatte er immer sehr zuverlässig erledigt und so manches mal bei schwierigen Aufträgen seinen Mut bewiesen. Dann wurde er seiner ersten Schar zugewiesen. Dieser gehörte er aber nicht sehr lange an. Es gab immer wieder Differenzen mit seinem Schar führer. Er schien ihm in gewissen Entscheidungsfragen nicht zu vertrauen und löste einige Probleme auf seine Art. Nach einer weile bat er seinem zuständigen Abt ihm wieder auf Botengänge und Erkundungsflüge zu schicken und der Schar einen anderen, qualifizierteren Urieliten zu zuteilen. Er konnte sich einfach seinem Michaeliten nicht unterordnen.

Von da an wurde er lange Zeit auf schwierige und teilweise auch geheime Flüge gesendet. Er wurde zurück in den Himmel der Urieliten berufen um dort seine Sigilweihe zu erhalten. Danach wurde er einer neuen Schar zugewiesen. Er fasste in kürzester Zeit ein tiefes vertrauen in die Engel dieser Schar, besonders zu der Scharangehörigen Raphaelitin. Der Zusammenschluß dieser Schar währte leider nicht allzu lange.
Nathaniel und der Gabrielit mußten mit ansehen wie der Rest der Schar einem grausamen Tod erleiden mußte. Dieser Schock hatte Nathaniel sehr mitgenommen.

Danach wurde er dann mit einer Schar nach England geschickt und zeitweise dort Stationiert. Dort hat er viel erlebt und er wird nie muede seine Erfahrungen und Erlebnisse jedem, der es hoeren will, oder auch nicht, bei jeder Gelegenheit mitzuteilen.

Antworten

Zurück zu „Urieliten“