Devael - Urielitin

Antworten
Clawdeen
Clawdeen
Beiträge: 170
Registriert: 18.10.2002 - 19:00
Wohnort: Essen / NRW

Devael - Urielitin

Beitrag von Clawdeen » 24.11.2002 - 05:25

Name: Devael
Spieler: Clawdeen
Orden: Urielitin
Geschlecht: weiblich
Größe: 140cm
Gewicht: 50kg
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: grau
Alter: 11 Jahre

Sprachen:
- Latein
- Common (franz. und span. Dialekt)

Vorteile:
- Gesangstalent
- jonglieren
- hohes Fingerspitzengefühl
- genügsames Wesen
- exzellente Schützin
- neugierig

Nachteile:
- dunkles Geheimnis
- unsicher
- sehr klein
- nascht viel, gern und von allem
- naiv
- neugierig

Ausrüstung und Waffen:
- eine Gürteltasche mit mehreren Kugeln
- eine Gürteltasche scheinbar leer
- Urieliten-Kompositbogen
- Köcher mit 30 Pfeilen und 2 Ersatzsehnen
- Jagdmesser

Mächte des Signum:

Die Kraft des Boten: (sehr gut)
Der Charakter ist in der Lage, länger als andere zu fliegen, zu laufen, zu schwimmen oder die Luft anzuhalten.

Die Wege des Herrn: (gut)
Der Charakter hat ein natürliches Verständnis für die Geographie der Welt und ist in der Lage, jeden ihm genannten Punkt fehlerfrei aufzuspüren, ohne sich je zu verlaufen/verfliegen.

Erleuchtete Augen: (sehr gut)
Die Wahrnehmung des Charakters ist verbessert.

Wasser aus dem Stein: (gut)
Der Charakter ist in der Lage, auch in den unwirtlichsten Gegenden Wasser und Nahrung zu finden.


Devael hockte allein in einer Nische der Flugplattform und schniefte leise. Sie hatte so lang warten müssen, bis sie ihrer ersten Schar zugeteilt worden war. Als wäre es gestern gewesen, erinnerte sie sich daran, we glücklich sie gewesen war und wie sie sich angestrengt hatte, ihre Aufgaben zu erfüllen und mit den anderen Freundschaft zu schließen. Warum alles so schiefgelaufen war, verstand sie eigentlich immer noch nicht.
Der Michaelit war so ... unnahbar gewesen, richtig kalt. Sie hatte tun und lassen können, was sie wollte, irgendwie war immer alles falsch gewesen. Seltsamerweise hatte sie aber umso schneller zum Gabrieliten eine Freundschaft aufgebaut, sie hatten sich prima ergänzt - er war die Kraft, die ihr oft fehlte und sie bot dafür etwas Friedliches, das er nicht gehabt hatte. Er hatte immer verstanden, wenn sie unglücklich war, wenn sie wieder einen Tadel bekam - und das, obwohl sie nie ein Wort dazu verloren hatte.
Zuletzt waren sie irgendwo in der Wildnis gewesen und sie hatte Nahrung sammeln sollen. Hatte sie auch - nur war auf dem Weg soviel Interessantes gewesen, Schönes und Unbekanntes. Kurzum: Sie hatte getrödelt. Wahrscheinlich hätte der Michaelit nur wieder geschimpft, hätte es nicht einen Zwischenfall gegeben. Es war zu einem Kampf gegen Traumsaat gekommen und ausgerechnet ihr einziger wirklicher Freund war schwer verletzt worden.
Sie hatte die Gegend nicht ausgespäht nach Gefahren - aber das hatte er ihr auch gar nicht gesagt. Er hatte gesagt, sie soll Nahrung suchen und sonst war er immer wütend, wenn sie aus eigener Kraft etwas tat, was er nicht befohlen hatte - war es also allein ihre Schuld gewesen?
Ihr Anführer hatte jedenfalls genug von ihr gehabt. Er hatte sich beschwert - wieder mal - und sie hatten sie im Kloster praktisch einfach sitzen lassen. Scuriel, ihr Freund, musste noch irgendwo hier sein und versorgt werden - glaubte sie zumindest, denn es hatte ihn wirklich bös erwischt. Sie selbst war zu einem Gespräch gerufen worden, in dem man ihr mitgeteilt hatte, dass man neue Aufgaben für sie finden wolle, eine letzte Chance sozusagen. Scuriel dürfe sie nicht sehen und er wolle das auch nicht - was hatte der Michaelit dem Ab nur erzählt, dass auch noch solch ein Verbot ausgesprochen wurde?
Als sie später geknickt nach den anderen suchte, um ihnen das mitzuteilen und sich zu verabschieden, da waren sie schon fort gewesen. Sie hatten ihr nichtmal tschüss gesagt.
Tränen kullerten über ihr Gesicht und sie griff in eine ihrer Gürteltaschen. Vorsichtig holte sie das kleine eckige Ding mit dieser seltsamen Öffnung an der einen und den vielen weichen Erhebungen auf der anderen Seite hervor. Sie hatte keine Ahnung, was das war und war sich sicher, dass auch dieses Ding einmal Grund für Ärger werden könnte, aber es war so schön und so seltsam, dass sie es einfach nicht wegwerfen konnte. Sie hatte außerdem vor kurzem erst herausgefunden, wie man diese Öffnung betätigte und was sch dahinter verbarg. Wer wusste schon, ob es nicht noch mehr zu entdecken gab an diesem Ding...
Das sinnlose Spielen mit dem Ding in Händen beruhigte sie etwas und die Tränen versiegten nach einer Zeit, zumindest die sichtbaren taten das.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 24.11.2002 - 16:30

klingt okay, vielleicht soltle sie schon Sigil haben?
muss abe rnicht

mitmachen könntest du, wenn du die 6. Schar mitverfolgt hast auf alle Fälle

jetzt brauchen wir nur noch einen guten Grund, warum du Cathetel ersetzen sollst und das ist nicht ganz leicht.
Vielleicht kennt sie die Gegend schon oder er wird aus einem Grund zum Himmel zurückgerufen... ich bin da noch etwas ratlos.

:?

ich hoffe einfach du hast ein paar Deiner guten Ideen :engel:

Clawdeen
Clawdeen
Beiträge: 170
Registriert: 18.10.2002 - 19:00
Wohnort: Essen / NRW

Beitrag von Clawdeen » 25.11.2002 - 04:32

Also das Sigil hab ich mir gespart, weil sie ja einfach kein Vorzeige-Engel ist sozusagen. Sie hat darum ja auch erst spät eine Schar bekommen und da ja offensichtlich auch nicht geglänzt - zumindest nach Ansicht des Michaeliten.

Gelesen hab ich die 6. Schar jetzt (juhu, da freut sich Devael ja sicher, wenn sie Manuel kennenlernt *hust*), ist ja - in meinem Fall zum Glück *g* - noch nicht viel passiert.
Also wo Devael in besagter Geschichte sitzt, ist völlig offen. Theoretisch könnte sie schon dagewesen sein, was einfach noch nicht erwähnt wurde, weil sie sich verkrümelt hat und noch keine Priorität. In dem Fall wäre nur eine umfassendere Hintergrundgeschichte bis zum aktuellen Geschehen notwendig, die ich aber gegebenenfalls dann schreiben würde (soll ich?).

Also bei Cathetel gäbe es die Standard-Superheftig-General-Nachricht, die er nach Pusemuckel bringen muss :twisted:
Naja, er könnte auch etwa diesen Scuriel (s.o.) begleiten sollen nach sonstwohin oder - was ja ganz gut passen würde - er ist einfach weg *g*.
Er hat ja auf dem Markt schon nix mehr verlauten lassen; vielleicht fällt jetzt erst auf, dass er nimmer da ist usw.?
Sonst weiß ich da auch nix (seit wann hab ich solche Ideen ???)

Achso, hab den Charakter registriert btw.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 25.11.2002 - 07:03

eigentlich gehts nur drum, wie du in die Nähe von Aachen gekommen bist, damit es einen guten Grund gibt warum du's nicht weit hast bis zum Kloster ich hab bereits einen weiteren Grund für dich wieso du in Aachen rumflatterst.

Viel Spaß
freigeschalten bist du

Antworten

Zurück zu „Urieliten“