Arariel Scriptura

Antworten
Arariel
Beiträge: 19
Registriert: 21.04.2015 - 17:09

Arariel Scriptura

Beitrag von Arariel » 23.04.2015 - 11:47

Name: Arariel
Spieler: Philipp

Orden: Urieliten
Zeichnungsstufe: Scriptura
Schar: Famaels Schar
Geschlecht: männlich
Alter: ca. 18
Größe: 176 cm
Haarfarbe: dunkel Braun
Augenfarbe: grün
Statur: sehnig
Flügel: weiß-creme, braune Spitzen

Beschreibung:
Arariel sieht wie ein typischer Vertreter seines Ordens aus, Dunkle Haare zusammengebunden zu einem Zopf, Kriegsrock bis unter die Brust und Flügelplatten auf den ansetzen. Seine leicht bräunliche wettergegerbte Haut weist ein feines Netz von Narben auf und Unterbricht die Göttlichen Zeichen gelegentlich. Seine Gesichtszüge zeigen ein offenes und verständnisvolles Gesicht. Er hatte stets versucht in der Masse nicht aufzufallen, so kam man leichter durch wenn man mit Menschen zusammenarbeitet. Man konnte als einer der Engel Uriels durchgehen und seiner Arbeit nachgehen ohne Explizit ausgesucht zu werden für Aufgaben die ihn seiner liebsten Zeitbeschäftigung beraubten. Er hatte über die Jahre gemerkt das er gerne Menschen beobachtete die nicht wussten das er da war. Wenn sie einfach menschlich waren, mit allen Höhen und Tiefen. Oft verbrachte er seine Zeit auf den Dächern oder den Bäumen im Umland von Dörfern und Städten und beobachtete nur. Er lernte dadurch auch ziemlich gut das Commen mit seiner Vielzahl an Dialekten. Wenn es ihm möglich war nahm er gerne die Aufgaben eines Boten-Engels an so kam er schon weit in Urielsland und den anderen Ländern herum, und welcher Abt konnte schon nachprüfen ob man nicht eine kleine Pause hier oder da eingelegt hatte. Besonderes wenn es ums Essen ging Arariel war auf seinen Reisen schon oft von dem einen oder anderem Duft eines Kuchens oder eines deftigen Males angezogen worden. Wenn man ihn deswegen zur Rede stellte sagte er immer. „Wenn der Herr das nicht wollte warum hat er mir dann eine so gute Nase gegeben.“ Ansonsten ist er den meisten Dingen sehr offen gegenüber und versteht aufgrund seiner langen Beobachtung der Menschen auch die Notwendigkeit mal ein Auge zu zudrücken oder nicht so genau nachzuzählen.



Sprachen:
Latein
Common (verschiedene Dialekte aus Urielsland, einige aus Raphaelsland, ein bisschen Gabrielsland und der Dialekt aus Roma Aeterna)

Vorteile:
pragmatisch - „ Dann Improvisieren wir halt, das wird schon klappen.“
Sprachtalent - „ Nicht so schnell, was ist das für ein Dialekt? Gabrielsland?“
Gute Sinne - „ Ich weiß ja nicht was ihr noch vorhabt aber ich rieche frischen Apfelkuchen dort unten im Dorf.“

Nachteile:
Faul - („ Ich plane mal lieber 1-2 Tage länger für die Reise ein, man weiß ja nie.“)
aller Weltgesicht - („ Puuu Glück gehabt, haben mich schon wieder Übergangen.“)
durchbrechende Erinnerung - („ Es gibt leider nicht so viele Alternativen.“)


Ausrüstung:
Kriegsrock
lederner Überrock mit seitlicher Schnürung
darüber Stoff mit Uriels Banner
Bauchpanzer aus gehärtetem Leder
braune Armstulpen
Lederbänder
Haarbänder, kleine Tücher,
Gürtel
Gürteltäschchen (Werkzeug, Hygienekram, Ersatzrock, Feuerstein+Stahl+Zunderpilz, etc.)
Schwingenplatten
Messer
dünner, drei fingriger Schießhandschuh für die rechte Hand
Beutel mit getrockneten Obst und Früchten

Waffen:
Urielitenbogen
Seitenköcher aus lederbespannten Aluminium, 4-fach unterteilt, Platz für etwa 20 Pfeile, mit Aufsatztaschen
verschiedene Pfeilspitzen
langes Messer mit Wehrnagel

Mächte:

Mächte Signum:
Die Kraft des Boten [gut]
Die Wege des Herrn [gut]
Erleuchtete Augen [sehr gut]
Wasser aus dem Stein [gut]

Mächte Sigil:
Assisi [gut]
Augen des Wächters [sehr gut]
Blutspur [gut]
Wie ein Dieb in der Nacht [Perfekt]

Mächte Scriptura:
Allsehendes Auge [gut]
Eins mit der Schöpfung [sehr gut]
Flammendes Fanal [ja]

Antworten

Zurück zu „Urieliten“