[1] - Auf Abwegen

Das Forum von Auriel Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Magnetklaue » 18.05.2012 - 16:27

In der Cella, die für Vamiel und als Operationssaal hergerichtet war, standen die beiden Raphaeliten links und recht des Urieliten und schienen Vorbereitungen für die letzten Arbeitsschritte zu treffen. Sobald Andariel eintraf winkte Simriel sie heran.
"Gut das du da bist Schwester! Ausgeruht? Sehr schön...jetzt kommt der größte Schritt. Kael wird das Herz operieren, wenn alles gut läuft kann er die Fremdkörper entfernen ohne das er es komplett neu erschaffen muss. Klappt das nicht werden wir eingreifen. Es wird in diesem Fall unsere Aufgabe sein Vamiel am Leben zu erhalten, solange Kael arbeitet. Einer von uns stärkt Kael, der Andere wird sich für den Notfall bereithalten. Tritt der Notfall ein wird auch der Stärkende sich um Vamiel kümmern. Alles klar? Welchen Job traust du dir zu?"

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Terael » 18.05.2012 - 20:37

"Wir langweilen uns eher", sagte der Urielit und lächelte. Was Auriel sagte, gab ihm etwas Hoffnung, bald etwas tun zu können, außer rumsitzen und Bilder malen oder schnitzen. Er winkte kurz zum Abschied und war schon wieder aus der Cella verschwunden.
Er schwang sich in die Luft und flog zu Sigjael, mit Papier und Stift bewaffnet setzte er sich neben ihn und sah ihm zuerst zu. "Nicht schlecht", lobte er und machte es sich bequem.
Er überlegte sich, was er malen sollte. Er hatte ziemlich viele Bilder im Kopf, aber das, was er schon gesehen hatte, war recht leicht zu malen; Er wollte einmal etwas probieren, was aus seiner Phantasie entsprang.
Und so skizzierten die ersten Striche, die er machte, einen Engel.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Kasima » 18.05.2012 - 21:01

Terael kam wieder und es ging genauso weiter wie vorher. Warten und hoffen, dass Vamiel es gut überstehen würde. Er hatte wieder angefangen zu schnitzen und blickte sich immer wieder um. Auch, wenn es ruhig war durfte man nicht vergessen, dass sie Wache hielten und Gefahren so früh wei möglich erkennen mussten.

"Danke", sprach der Streiter zum Lob und blickte seinerseits zu dem Papier des Urieliten. Er war gespannt was aus der bisherigen Skizze werden würde. Bis jetzt sah es nach einem Engel aus. Dann blickte er sich wieder um.
"Ich flieg ein bisschen", sprach er aus und lies seine fast fertige Skulptur bei Terael liegen, schwang sich in die Lüfte und drehte eine kleine Runde um das Kloster. Er wollte seine Wache nicht vernachlässigen nur weil nichts passierte. Er war mit Terael der Schutz der Schar und diese Aufgabe wollte er auch gut erfüllen.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Alessiel » 19.05.2012 - 10:01

"Verstehe." Mehr wusste Auriel nicht zusagen, denn er konnte schließlich an der Sache nichts ändern.
Für einen kleinen Moment ließ er seinen Blick noch auf Terael ruhen eher er sich abwandte und ging.
Irgendwie hatte der Michaelit das Gefühl das Terael nicht besonders warm mit ihm wurde.
Nun vielleicht brauchte der Urielit auch nur einfach seine Zeit.

Auriel betrat kurz nach Andariel den Raum und hörte den Raphaeliten zu.
Das Herz also.
Mitfühlend blickte er zu Vamiel, er hatte Angst das er es nicht schaffen würde.
`Nein ich muss nur einfach genug daran glauben. Er wird es schaffen.`
Auriel trat näher heran und blickte die beiden älteren Engel an.
"Ich werde wieder so gut ich kann helfen." Sagte er entschlossen und sah für einen kurzen Moment zu seiner Heilerin.

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Carian » 19.05.2012 - 11:53

Andariels Herz begann zu klopfen, als sie hörte, was für heute geplant war. Ruhig, ermahnte sie sich selbst. Es würde niemandem etwas nützen, wenn sie aufgeregt oder nicht bei der Sache war. Dennoch, so ganz ohne war die Aufgabe nicht.

Mit trockenem Mund nickte sie der älteren Raphaelitin zu. "Sag mir einfach, was ich machen soll."

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Magnetklaue » 19.05.2012 - 16:55

Simriel nickte.
"Gut, da ich über die größeren Kraftreserven verfüge, werde ich die Stärkung Kaels übernehmen. Du überwachst Vamiel und gibst Signal, wenn du etwas feststellst, das nicht stimmt. Dann komme ich dir zu Hilfe. Alles klar? Dann auf die Positionen."
Damit begab sich die Heilerin neben ihren Bruder und legte ihm eine Hand zwischen die Flügel. Sie warteten bis auch Andariel in Position war und Vamiel berührte, dann nickte Kael und begann mit seiner Arbeit.

Simriel warf Auriel noch einen kurzen Blick zu.
"Du wirst nicht viel helfen können. Bleib wenn du möchtest, aber nun müssen wir uns konzentrieren."

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Alessiel » 19.05.2012 - 17:19

"Ich bleibe. Ich kann immer noch Bescheid geben wenn er aufwacht...und ich lasse ihn ungern allein."
Sprach er entschlossen aber lächelte leicht dabei.
Der Michaelit trat zurück und überließ den Fachkundigen ihre Arbeit.
Doch noch einmal sahen seine freundlich sanften Augen zu seiner Raphaelitin.
*Alles wird gut Andariel. Ich bleibe hier bei dir. Du schaffst das ich weiß es.*
Sprach er noch einmal sanft im Geiste der Heilerin.

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Terael » 20.05.2012 - 20:50

Sigjael ging fliegen, und Terael nutzte die Zeit zuerst, in dem er sich ein wenig umsah. Immerhin war er nicht zum Zeichnen hier, sondern hatte Wache. Aber es sah wie immer friedlich aus, und so fügte er seinem Bild noch ein paar Striche hinzu.
Langsam gewann der Engel an Details und man sah, daß es ein Urielit war, den er zeichnete, und der auf irgendwas schoss, oder es zumindest vorhatte. Auf der Anderen Seite des Bildes war noch genug Platz für ein Ziel, sicher würde er das noch dorthin malen.

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Carian » 21.05.2012 - 11:29

Andariel nickte Simriel zu und begab sich zum Kopf Vamiels. Sie stellte sich so, dass sie Kael nicht im Weg war und legte sanft eine Hand an die Schulter des Urieliten. Auf Auriels Worte schenkte sie ihrem Michaeliten ein kurzes Lächeln, bevor sie dann die Augen schloss und eintauchte in den Körper des Patienten, um ihre Aufgabe zu erfüllen.

Vamiels Atem bildete ein ruhiges und gleichmäßiges Hintergrundgeräusch, über den sein flatternder Herzschlag deutlich zu hören und zu spüren war. Sachte sandte die junge Raphaelitin ihre Aufmerksamkeit in das Herz des Patienten, beobachtete fasziniert Kaels Arbeit und dessen Auswirkungen auf das umliegende Gewebe und das immer noch arbeitende Herz, immer bereit einzugreifen, sollte es nötig werden.

Wohl dosiert sandte sie einen Teil ihrer Stärke in das zitternde Organ ohne dabei in Kaels Arbeit einzugreifen. Ihre ganze Konzentration galt der Aufgabe, diesen Herzschlag nicht aufhören zu lassen. Ihr eigener Herzschlag beschleunigte sich etwas und als sie sich zwang, wieder ruhig zu werden, übertrug sich das auch auf ihren Patienten.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Magnetklaue » 21.05.2012 - 19:16

Kael arbeitete gründlich. Er öffnete den Körper des Urieliten, legte das Herz frei und machte sich daran es von allen Fremdkörpern zu befreien, heilte fast im selben Atemzug jeden Schaden der entstand und nach zwei Stunden sah man, das er langsam ans Ende seiner Kräfte geriet. Schweiß stand dem Raphaeliten auf der Stirn, sein Atem ging schwerer.
Simriel schien ebenfalls ihre Bemühungen nun noch zu verdoppeln, legte die Stirn in Falten und legte auch die zweite Hand in Kaels Rücken.

Nach einer weiteren Stunde konnte Auriel sehen wie sich die Wunde langsam zu schließen begann, dann taumelte Kael zurück und ging zu Boden. Als hätte man einer Marionette die Fäden durchgeschnitten prallte er auf und blieb liegen. Simriel keuchte und bewegte sich langsam zu ihm hinüber.
"Andariel, überwache...den...Urieliten", schnaufte sie und drehte Kael dabei auf den Rücken, um zu sehen wie es ihm ging.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Kasima » 21.05.2012 - 22:26

Nach ein bis zwei Runden, flog der Streiter wieder zurück landete vorsichtig wieder auf dem Turm, um sich wieder neben Terael zu setzten.
"Nichts neues", klärte er ihn gleich auf und blickte wieder auf das Bild.
"Schön" sprach er kurz und wandte sich wieder seiner Skulptur zu.

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Carian » 22.05.2012 - 14:55

Erschrocken sah Andariel wie Kael zu Boden ging. Nein! Hatte sie irgendetwas falsch gemacht? Irgendwo nicht so geholfen, wie es notwendig und richtig war? Hin und her gerissen zwischen der ihr zugeteilten Aufgabe und dem Bedürfnis dem älteren Raphaeliten zu helfen, wusste sie für einen Moment überhaupt nicht, was sie nun tun sollte.

Mit einem Anflug von Verzweiflung gehorchte sie dann Simriels Anweisung und kümmerte sich erstmal um Vamiel. Sie konzentrierte sich auf seine Wunde, so schwer ihr das in diesem Moment auch fallen mochte und beendete was Kael begonnen hatte. Sorgfältig fügte sie zusammen, was zusammen gehörte und ließ die Wunde sich komplett schließen. Dabei spürte sie nicht, wie sehr dies an ihren Kräften zehrte, die in den vorherigen Stunden bereits deutlich beansprucht waren. Zur Sicherheit gab sie dem Urieliten noch eine gute Portion ihrer Kraft mit, um sein frisch geheiltes Herz zusätzlich zu stärken und sich guten Gewissens aus ihm zurück ziehen zu können.

Dann ging sie neben Simriel in die Knie. "Bitte, kann ich irgendetwas tun?" fragte sie leise.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [1] - Auf Abwegen

Beitrag von Alessiel » 23.05.2012 - 14:43

Auriel hatte sich an die Wand gelehnt und überblickte so die ganze Szene.
Er wollte den drei Engeln nicht im weg stehen, aber trotzdem wollte er bei Vamiel bleiben falls dieser aufwachen sollte würde er es bemerken.
Denn immerhin kommunizierte der Urielit mental mit ihm.
Der Michaelit konnte die ganze Zeit nicht anders als fasziniert von den unglaublichen Kräften der Raphaeliten zusein.

Er konnte dabei zusehen wie sich die Wunden wieder schlossen, aber was dann geschah ließ sein Herz fast still stehen vor Schreck.
Wie durch einen Schleier sah der Michaelit dabei zu wie Kael sich von Vamiel löste und zusammenbrach.
Wenige Herzschläge später reagierte seine Raphaelitin und war wieder bei Vamiel.
Auriel fühlte sich als wäre er zu Stein erstarrt, er wollte sich bewegen doch es ging nicht.

Starb wieder ein Engel in seiner Nähe?
War doch etwas an dem Gerücht der anderen dran, das er ein Todesbote war?
Der Michaelit verspürte in seiner Magengegend eine große Übelkeit.
Entsetzt starrte er auf Kael der auf dem Rücken lag und dann huschte sein Blick hektisch zu Andariel. Sie lebte!
Auriels Atem ging immer schneller doch schnell versuchte sich der Michaelit wieder aus der Starre zu befreien.
Eilte ebenfalls zu den beiden Engeln am Boden, aber blieb stehen. Der goldene Engel wusste nicht was er tun sollte.
Auriel versuchte etwas zusagen doch es drang kein Wort aus seinem Mund.

Gesperrt

Zurück zu „Der Graue Mann [Auriels Schar]“