[2] - Der Mann in Grau

Das Forum von Auriel Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Alessiel » 13.10.2012 - 11:20

Auriel kaute unruhig auf seiner Unterlippe, er mochte diesen Ort ganz und gar nicht doch sie würden weitergehen, das hatte er Vamiel versprochen.
Das war er ihm schuldig und auch den anderen armen Wesen die in die Klauen des Ketzers geraten waren.
Der Michaelit war zwar wieder etwas gefasster durch seine Raphaelitin aber trotzdem bekam er dieses Gefühl von unbehagen nicht los.

Konzentriert beobachtete der goldene Engel den langen Gang und sah immer mal wieder zum seltsamen Ding das jederzeit wieder ankommen musste.
Als das passierte und Miriel ausstieg ihm dabei diesen Blick zuwarf wurde seine Miene für einen Blick enttäuscht.
Eigentlich hätte er von der Urielitin etwas mehr Vertrauen erwartet, denn schließlich war sie es doch die ihn so herzlich umarmt hatte.
Für ihn war eine Umarmung eine sehr vertraute Geste da sich Engel schließlich nicht berühren durften. Jedenfalls nicht so nahe wie bei einer Umarmung.
Aber was hatte Auriel erwartet? War es nicht immer so das man irgendwann genug von ihm hatte und an ihm zweifelte?
Er sah zu Andariel herüber und hoffte ganz tief in seinem Herzen das sie sich niemals von ihm abwenden würde.

Seine Augen blickten zum Urielit der Schar und verbannten jegliche Selbstzweifel auch wenn sie mit jedem Tag größer wurden. Doch er war ein Michaelit ein Engel Michaels diesem stand Zweifel nicht zu. Michaeliten zweifelten nicht.
Auch Terael sah unverletzt aus, das war gut so hatte das Ding doch nichts getan, sie mussten alle einfach nur fester an den Herrn glauben dieser würde sie hier nicht im Stich lassen.
*Gut jetzt nur noch Sigjael. Und dann alte Formation. Wenn es hier Fallen gibt dann wirst du sie eher entdecken Terael. Und hab keine Furcht wir sind bei dir Bruder.*
Wieder hörte sich seine Stimme warm und freundlich an.
Einmal noch wandte er sich an Miriel und sprach nur zu ihr im geiste.
*Keine Angst ich werde euch nicht in Gefahr bringen. Zweifel nicht, ich werde alles dafür geben das ihr hier wieder rauskommt.*
Wieder klang seine Stimme warm und freundlich, aber auch Zuversicht schwang in ihr mit.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Kasima » 13.10.2012 - 15:05

Sigjael schaute zu, wie die beiden weiteren hinter den Stahltüren verschwanden und nur noch er übrig war.
Ruhig und tief atmete er und schloss die Augen, bereitete sich auf das vor, was kommen würde, wenn er weiter gehen würde.
Auch die beiden Urieliten kamen sicher unten an und so drückte Sigjael die Taste erneut und wartete, bis der Aufzug ein paar Minuten später wieder angekommen war.
Immer noch lag die stumme Frage in seinen Gedanken, warum der Ketzer keinen Angriff vorbereitet hatte. Gab es etwas schlimmeres weiter hinten.
*In Ordnung, Auriel*, antwortete der Streiter und betrat den Aufzug ohne zu zögern.
Auch für ihn war diese Fahrt mehr als unangenehm, doch lies er sich nicht aus der Ruhe bringen, denn die anderen waren auch sicher unten angekommen.
Wie Auriel gesagt hatte, keiner würde verloren gehen. Auch er würde dafür kämpfen, denn das Leben war es wert dafür zu kämpfen. Das Leben der Menschen, für die die Engel gekommen waren und auch das eigene Leben, das Leben der Brüder und Schwestern, allein das konnte man als Grund nehmen einem anderen das Leben zu nehmen.
*Dann gehts jetzt weiter*
Sigjael nickte seinem Scharführer zu und nahm seinen Platz ein.
Er würde ihm folgen, egal was kommen würde

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Carian » 14.10.2012 - 19:21

Andariel grinste Terael flüchtig an. Ja, sie hätte auch eine andere Einrichtung gewählt, auch wenn sie als Raphaelitin mit einem Labor an sich sicher mehr anfangen konnte als ein Urielit. Als Sigjael endlich angekommen war, richtete sie den Blick wieder auf ihren Scharführer. Es wurde Zeit, dass sie weiter gingen.

Benutzeravatar
Samuel
Beiträge: 125
Registriert: 11.04.2010 - 16:45

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Samuel » 15.10.2012 - 09:31

Miriel zog wieder ihr Schwert - in den engen Räumlichkeiten würde der Bogen nur wenig nützen - und sah sich um. Über die mentale Verbindung stellte sie zeitgleich klar: "Ich zweifle nicht, Bruder. Der Herr ist mit uns, ich würde niemals etwas anderes denken ... Vielleicht neige ich eher dazu, hinter jeder Ecke eine Falle zu vermuten, da der iberische Dschungel voller Gefahren steckt und die Urieliten selbst ihn noch mit weiteren Fallen versehen ... Kann man zu vorsichtig sein, Auriel?", fragt sie schließlich. Sie weiß die Antwort selber nicht genau. Vieles, das sie im Himmel gelernt hatte, wurde im Beisein der anderen Engel immer wieder relativiert ...

Die Urielitin besah sich flüchtig die Rollwagen, ihr Interesse galt aber vielmehr eventuellen in den Wänden verborgenen Türen und Fallen. Allerdings entfernte sie sich nur wenige Schritte von den anderen - so lange der Gabrielit nicht bei ihnen war, konnten sie noch nicht vorrücken.

Als jener dann eintraf, gesellte sich Miriel wieder zu den anderen um Anweisungen zu erwarten...

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Alessiel » 16.10.2012 - 10:17

*Vorsicht ist besser als Nachsicht da gebe ich dir recht Miriel. Und ich verstehe deine Sorgen aber glaube mir ich würde euch niemals in Gefahr bringen wollen,....das würde ich niemals tun.*
Seine letzten Worte klangen weit entfernt so als wäre er geistig gerade wo anders, doch schnell riss sich der Michaelit wieder los, seine Erinnerungen und Zweifel hatten hier gerade keinen Platz.
Auch wenn die Bilder seinen Verstand ergreifen wollten, es gab gerade wichtigeres.
Er atmete noch einmal tief ein und wieder aus als Sigjael unten ankam.

*Lasst uns weiter, alte Formation.*

Auriels Augen sahen entschlossen geradeaus.
*Lasst es uns beenden das sind wir Vamiel mehr als schuldig.*

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Terael » 16.10.2012 - 19:32

Terael sah Miriel dabei zu, wie sie das Schwert bevorzugte. Ja, da war ja was, stellte er fest und schaute seinen Bogen an. Er hielt ihn mal so mal so, aber auch wenn er etwas kleiner war als so mancher Urielitenbogen, war es in solchen Umgebungen nunmal keine optimale Waffe. Damit musste er aber nun Leben, etwas anderes hatte er nicht, und sein Dolch wäre sicher keine adequate Waffe. Zumindest aber würde er irgendetwas machen können, wenn sie angegriffen wurden - Denn ob er mit einem Schwert eine wirklich große Hilfe wäre, wagte er zu bezweifeln.
Er drängte sich an die Spitze und vergewisserte er sich noch einmal, daß er nicht irgendetwas auslösen würde, wenn er jetzt weiterging. Er hielt seinen Bogen so, daß er schnell reagieren könnte und setzte sich langsam in Bewegung.

*Dann kommt mal mit*, meinte er, *Vielleicht haltet ihr gerade so viel Abstand, das wir Ärger minimieren, wenn ich was übersehe*
Er hoffte, daß jetzt keine Diskussion kommt, weil er sich nicht vertraute, oder so. Aber er war halt nicht perfekt - und genau deshalb sah er auf dem Weg lieber zweimal hin, auch wenn er dadurch etwas langsamer vorran kam.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Magnetklaue » 19.10.2012 - 21:43

Die Engel begannen sich den Gang entlang zu bewegen, mit der gebotenen Vorsicht. Doch erst einmal tat sich nichts. Die Räume die sie einsehen konnten wirkten wie lang verlassene Werkstätten, hin und wieder gab es auch Räume die wie das Gemach eines Abs aussahen, mit einem großen Schreibtisch und lang vergilbten Papieren.
Es blieb still, bis auf das Brummen des kaputten Lichts, als plötzlich ein metallisches Kreischen aus den Tiefen der Gänge hallte.

Benutzeravatar
Samuel
Beiträge: 125
Registriert: 11.04.2010 - 16:45

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Samuel » 24.10.2012 - 11:29

Miriel behielt beim langsamen Vorrücken stets den Weg hinter ihnen im Auge - Wer wusste, welche Arten von Geheimgängen, oder andere Möglichkeiten für Hinterhalte auf sie warteten? Sie war fest entschlossen, die anderen zu warnen, bevor ihnen etwas in den Rücken fiel. Sie warf auch immer eilige Blicke in die an den Gang angrenzenden Räume, nur um anschließend wieder zu den anderen zurückzueilen ... Da die Räume kaum anderes, als Schriften zu beinhalten schienen, wollte sie in jenen nicht zu viel Zeit verbringen ...
Als dann das metallische Kreischen ertönte, fuhr sie jedoch erschrocken herum. Sie konnte nicht genauer zuordnen, welcher Art es war, hatte sie als Urielitin doch recht wenig mit Metallen zu tun. Und es war laut genug, dass es auch die anderen alarmierte.
Also wandte sie eilig ihre Aufmerksamkeit wieder nach hinten, für den Fall, dass das Geräusch nur der Ablenkung diente...

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Terael » 24.10.2012 - 19:15

"Sieht fast aus, als würden hier die kranken Ideen entstehen", murmelte Terael, mehr als lauten Gedanken. Es wäre bestimmt interessant zu wissen, was auf den Papieren stand, aber es gab niemanden, der sie hätte lesen können; Auch wenn es nur Zeichnungen waren, war das, was hier gemacht wurde, wohl nichts, was ein Engel wissen würde. Außerdem war dieser Bereich wohl länger nicht mehr benutzt worden.
Vorsichtig ging Terael an den Räumen vorbei, für ihn gab es dort nichts interessantes, sollten sich die Anderen selbst ein Bild machen.

Dann passierte etwas.

Ganz aus Reflex riss Terael den Bogen herum, in Richtung des Geräusches und stieß damit an die Decke an.
Während er eigentlich ein wenig gehofft hatte, daß endlich etwas passiert, fühlte er sich bei dem Gedanken im Moment ein wenig unwohl: Es war nicht so, daß er einem Angreifer nichts entgegenzusetzten hatte, aber in dieser Umgebung war das alles andere als optimal... Obwohl er das mit dem Bogen von allen Dingen noch am Besten beherrschte.
Als er realisierte, daß das Geräusch ziemlich entfernt klang, beruhigte sich sein Puls wieder etwas, aber wer wusste schon, wie weit es wirklich weg gewesen ist. Zu gern hätte er sich jetzt umgedreht, um zu sehen, was die Anderen davon hielten, aber er wollte sich keine Unaufmerksamkeit leisten.
*Klingt noch weiter weg, aber ich würde nicht drauf wetten*, berichtete er eigentlich offensichtliches. *Und was Verteidigung angeht, bin ich ein wenig eingeschränkt*, gab er zu. Wenn es Wesen waren, wie die, gegen die sie draußen gekämpft haben, würde er jedenfalls Probleme bekommen. Doch in diesem Moment erinnerte er sich an eine Kleinigkeit, die ihm einen kleinen Vorteil verschaffen könnten. *Ein bisschen von dem Gift, daß du gesammelt hast, würde vielleicht nicht schaden*, wandte er sich an Miriel.

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Carian » 24.10.2012 - 20:09

Still folgte Andariel den anderen Engeln und hielt sich wie immer in der Nähe Auriels. Neugierig sah sie durch die offenen Türen in die verschiedenen Räume und versuchte so viel von ihrer Umgebung zu erfassen, wie ihr das möglich war. Natürlich war das alles hier das Werk von Ketzern und mit entsprechender Vorsicht zu genießen. Aber sie wollte auch nichts übersehen, das ihnen vielleicht helfen konnte.

Als das metallische Kreischen ertönte, fuhr die junge Raphaelitin zusammen und sah sich nach dem Geräusch um. Was das wohl ist? Teraels Aussage, dass es noch nicht allzu nah war, beruhigte sie ein bisschen. Sie hoffte nur, dass es nicht wieder so arme Kreaturen waren wie die, die sie draußen hatten töten müssen.

Benutzeravatar
Samuel
Beiträge: 125
Registriert: 11.04.2010 - 16:45

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Samuel » 25.10.2012 - 11:22

Miriel betrachtete auf Teraels Anfrage hin ihr eigenes Schwert. Ein wenig von dem Gift war noch darauf, also konnte sie die zweite Dosis, die sie dabei hatte, an ihren Ordensbruder abgeben. Sie fischte für einen Moment in einer Tasche an ihrem Gürtel herum und förderte dann eine kleine Phiole zu Tage. Wie auch bei der anderen, schwappte im Inneren eine ölige Flüssigkeit umher.
"Fang, Terael!", sandte sie ihm über die Seele der Schar und wartete einen Moment, bevor sie warf. "Es führt zu Lähmungen, nicht zum Tod ... es sei denn, du triffst das Herz oder Hirn ... Aber dann genügt wohl auch schon der Treffer ...", brabbelte sie ein wenig und verstummte dann ...

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Alessiel » 25.10.2012 - 11:47

Auriels Muskeln waren angespannt und auch sein Atem ging schneller als das Herz in der Brust lauter Schlug.
Das Adrenalin rauschte durch seine Blutbahnen und die Sinne des Michaeliten waren geschärft.
Er durfte sich diesmal keine Fehler erlauben, er würde nicht zulassen das seiner Schar etwas passieren würde.

Plötzlich drang ein seltsames Geräusch an sein Ohr, das sofort eine Gänsehaut auf seinem Körper verursachte und ein flaues Gefühl in seiner Magengrube entstehen ließ.
Der Michaelit blieb stehen und hielt den Griff seines Schwertes fest umklammert.
Am liebsten wäre er selber vorgegangen um seine Schar vor diesem Ketzer zu schützen, Auriel war es egal was mit ihm selbst passieren würde Hauptsache seiner Schar geschah nichts.
Der Michaelit schluckte und bekam die Unterhaltung der beiden Urieliten gar nicht wirklich mit, außer Teraels erste Worte.
Wieso nur widersprach er ihm so oft und stellte Auriels Worte in Frage?
Der goldene Engel sah kein Problem darin das wenn es einen Angriff geben sollte der Gabrielit nicht an Terael vorbei konnte.
Doch Auriel wollte nicht mit dem Urielit streiten, sie hatten gerade andere Probleme, also gab der Michaelit nach.
*Sigjael würdest du vor gehen? Wenn nicht tue ich es ebend.*
Sandte er mit ernster Stimme an seinen Gabrieliten und sandte es auch an die Schar weiter.
Ja es war eine Schwäche und wahrscheinlich hätte Auriel wieder einmal Spott und Hohn von seinerm Orden dafür kassiert doch es war ihm gerade egal, dieser Ketzer zählte und seine Schar hier heile wieder herausbringen. Zweites hatte sogar für Auriel noch viel mehr Vorrang.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [2] - Der Mann in Grau

Beitrag von Kasima » 25.10.2012 - 21:04

Sigjaels ging ruhig voran, und konzentriete sich darauf, ebenfalls auf alles zu Achten, wie der Urielit vor ihm. Wenn dieser etwas übersehen würde, konnnte vielleicht noch der Streiter etwas bemerken, doch dass war sehr unwahrscheinlich denn die Augen eines Urieliten konnten viel mehr erfassen, als die eines Gabrieliten.
Plötzlich ertönte ein metallisches Kreischen vor ihnen und Sigjael griff sein Schwert fester.
Es hörte sich an, als würde Metall über Metall schleifen, oder etwas ähnlichem.
Es klang keinesfalls gefahrlos.
Er blickte durch die Flügel Teraels nach vorne, so weit er blicken konnte, doch war nichts zu sehen und auch Terael sagte, dass es noch weiter weg klang, wenn es jedoch ein Angreifer war, war es nicht sehr schlau sie so viel früher zu warnen, hatte er das Gefühl, aber es konnte genauso gut etwas anderes sein, vielleicht etwas, das Werke wie Vamiel angetan ermöglichen konnten.
Der Streiter sah zu Terael, als dieser und Miriel sich absprachen, wie man Teraels Verteidigung verbessern könnte. Er blickte an sich herunter und fasste sein zweites Schwert an.
*Willst du noch ein Langschwert dazu ist vielleicht hilfreich mit dem Gift zusammen?*, fragte er den Urieliten vor sich und nickte bei den Worten Auriels. Er hatte nichts dagegen einzuwenden, schlieslich war er ein gutes Schutzschild mit seiner verhärtbaren Haut. Ohne zu zögern nahm er den ersten Platz ein und wartete auf eine Antwort Teraels.

Gesperrt

Zurück zu „Der Graue Mann [Auriels Schar]“