Seite 23 von 23

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 30.11.2012 - 10:46
von Samuel
Miriel nickte - auch wenn Auriel dies wahrscheinlich gar nicht sah - und setzte sich bereits in Bewegung, als der Michaelit sich noch einmal nach Andariel umsah. So übernahm sie auf dem Weg nach unten die Führung und lauschte aufmerksam nach Geräuschen von unten, die darauf schließen ließen, wie Teraels Lauschversuch verlief. Die kleine Urielitin bewegte sich lautlos, was ein wenig von dem ihr folgenden Michaeliten unterminiert wurde ... Deshalb bedeutete sie ihm an den Absätzen immer kurz zu warten, während sie sich ein Stück weiter vor bewegte, um zu sehen, was hinter der nächsten Ecke war ...

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 04.12.2012 - 12:35
von Alessiel
Auriel versuchte der Urielitin so leise es ging zu folgen.
Was ihm nicht sehr gut gelang denn der Michaelit war es gewohnt seinem Feind ohne anschleichen oder Heimlichkeit offen gegenüber zu treten.
Er wartete immer wieder fast ungeduldig als Miriel ihm bedeutete immer wieder auf den nächsten Treppenabsatz zu warten.

Als sie unten ankamen wäre Auriel am liebsten vorgestürmt, doch er hielt sich zurück, auch wenn der innere Drang dem Feind gegenüber stehen zu wollen groß war.
Der Michaelit wollte endlich mit diesem Ketzer reden, seine Motive wissen und das schlimmste verhindern.
Doch er konnte nichts tun denn schließlich war Miriel vorne.
*Was siehst du?*
Fragte er die Urielitin und hielt sein Schwert fest umklammert.
*Siehst du den Ketzer?*

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 06.12.2012 - 21:09
von Terael
Als Terael seinen Michaeliten und die Urielitin kommen sah, entspannte er sich ein wenig. Flucht war jetzt nicht mehr nötig, zu dritt würden sie eine Person sicher überwältigen.
Er warf ihnen einen kurzen Blick zu und wechselte von seiner Verteidigungs- in eine Angriffsstellung. Jetzt bedurfte es nur noch einem kurzen Befehl, um diese Person zu überwältigen.

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 11.12.2012 - 11:37
von Samuel
Miriel geleitete Auriel nunmehr noch vorsichtiger weiter, denn da Terael eine Bewegung gesehen hatte, konnte was auch immer sich da bewegte, womöglich nun auch sie erspähen, wenn sie nicht vorsichtig waren ...

*Noch immer kein eindeutiges Zeichen vom Ziel.*, meldete sie. *Nach der Beschreibung Teraels könnte es eine weitere Kreatur sein...*

Miriel reckte nun selbst den Hals, um durch eines der runden Fenster einen Blick in den Raum zu werfen ...

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 17.12.2012 - 22:43
von Magnetklaue
In dem Raum hatte sich nichts geändert. Es blieb dunkel und schemenhaft und das Wesen beschäftigte sich still mit irgendetwas in der Mitte des Raumes.

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 18.12.2012 - 10:52
von Samuel
Miriel gab die neuesten Veränderungen weiter; Nachdem der letzte Stand gewesen war, dass die Gestalt Terael womöglich gesehen hatte, meldete sie jetzt: *Ziel scheint beschäftigt und sich unserer Anwesenheit nicht bewusst zu sein.*
Sie musterte die Tür mit den Sichtfenstern... * Falls die Tür nicht verschlossen ist, sollte ein rascher Zugriff möglich sein... Aber du wolltest mit ihm reden, richtig?*
Kurz sah sie zu Terael, als sie sagte, *Wir können noch immer nicht sicher sein, ob dies der Ketzer, oder eine weitere Krea... - etwas anderes ist ...* Als dieser keinen Einwand machte, wandte sie sich wieder Auriel zu: *Oder wir machen ihn bewegungsunfähig ... dann hast du genug Zeit zu reden ... *

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 18.12.2012 - 16:28
von Alessiel
*Ja ich will mit ihm reden, ich will seine Motive erfahren und ob es noch mehr Ketzer hier in der Nähe gibt die unsere himmlischen Geschwister wegfangen.*
Er sah auf sein Schwert und seufzte tonlos, steckte das Schwert dann leise wieder zurück in die Schwertscheide. Er wollte mit ihm reden und nicht gleich ermorden. Ganz unbewaffnet war der weißblonde Engel ja schließlich nicht.
*Nein kein Hinterhalt ich will von Angesicht zu Angseicht mit ihm reden, Terael und Miriel ihr haltet euch im Hintergrund und ihr greift erst ein wenn die Situation eskaliert oder ich den Befehl gebe. Miriel lass mich bitte durch.*
Auriel schob sich an der Urielitin vorbei und griff noch einmal kurz nach dem Geist seines Gabrieliten. *Bleib in Bereitschaft Sigjael und beschütze Andariel und wehe nicht.*

Der Michaelit atmete kurz durch und öffnete dann die Tür die nicht verschlossen war.
"Die Zeit zu spielen ist vorbei ich will Antworten!"
Kam es mit kraftvoller Stimme von dem goldenen Engel als er den Raum betrat.

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 18.12.2012 - 17:37
von Terael
*Es wird sicher eine zweite Tür geben*, merkte Terael an. Jetzt stand er auf und wechselte das Schwert wieder gegen den Bogen. Er hatte damit zwar immernoch ein Platzproblem, aber diese Kreatur würde hoffentlich nicht dorthin fliehen, wo die Engel herauskamen. *Ich bleibe an dieser Tür stehen, dann kann ich ihm mit dem vergifteten Pfeil auf seine Beine schießen, wenn er flüchten will*
Er hatte den Bogen gesenkt, den Pfeil in der Hand. So sah er eigenltich noch halbwegs friedlich aus. Eigentlich wollte er zwar lieber sofort angreifen, aber es wohl besser, erst jemanden ein paar Fragen zu stellen.
Er nickte Auriel zu, als er an ihm vorbei ging. Er würde die Urielitin vorbeilassen und sich dann als Letzter einreihen.

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 18.12.2012 - 18:24
von Kasima
Sigjael lauschte stumm der Diskussion und folgte mit Abstand seinen Geschwistern.
Immer wieder achtete auf den Weg der hinter ihnen lag und konzentrierte sich auf jede Bewegung in seiner Umgebung. Er würde seinen Scharführer nicht enttäuschen, er würde Andariel beschützen.
*Ich höre und gehorche*, sandte er als Antwort und blickte Auriel hinterher. Auch ihn würde er nicht im Stich lassen, auf keinem Fall.

Re: [2] - Der Mann in Grau

Verfasst: 19.12.2012 - 10:37
von Samuel
Miriel machte Auriel Platz und sah sich dann nach der zweiten Tür um, von der Terael sprach. Entschlossen nickte sie schließlich und sandte: *Ich werde versuchen, ihn an der Flucht auf jenem Weg zu hindern ...* Sie behielt das Schwert mit dem langsam trocknenden Gift in der Hand, als sie einen Moment nach Auriel den Raum betrat. Sie blieb an der Wand mit den Käfigen und schob sich nach rechts weg in der Absicht, die Gestalt langsam zu umrunden und letztlich in die Zange zu nehmen.
Miriel glaubte nicht, dass der Ketzer sich auf ein Gespräch einlassen würde - geschweige denn die Fehler seiner Wege einsehen. Doch tat sie wie ihr befohlen und wartete im Hintergrund ab ...