[3] - Der letzte Kampf

Das Forum von Auriel Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Terael » 11.06.2013 - 22:56

Terael sagte nichts, sondern schaute die beiden Engel nur dankbar an.
Die Raphaelitin sollte erst einmal dafür sorgen, daß es den beiden Engeln wieder besser ging, oder erst einmal überhaupt irgendwie ging. Und je länger der Urielit die Leute aufhielt, desto mehr Zeit würde es brauchen.
Er drehte sich zu Auriel hin und starrte auf die Raphaelitin.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Alessiel » 11.06.2013 - 23:52

Mirael schüttelte den Kopf und ging an Alyssiel vorbei. Er wollte nicht ausruhen, wollte etwas tun, helfen.
Seine Augen sahen zum verwundeten Michaelit, immer noch war er nicht wach. `Bitte Herr lass es nicht zu...`
Den stillen Gruß seines Ordensbruders erwiderte der Gabrielit.

Aus dem Augenwinkel heraus sah er die junge Raphaelitin wie sie neben ihrem Scharführer saß. Der immer noch mit den Schmerzen rang.
Vorsichtig kam der Streiter auf die junge Heilerin zu und ging auf ein Knie, seitlich von ihr, so das er niemandem im Weg war.
Nahm seine Feldflasche ab, öffnete sie und hielt sie der Heilerin hin. "Gehts besser?" Fragte er leise und in seinen Augen lag Besorgnis.

---------------------------------

Es war ein seltsamer Zustand in dem sich der Michaelit befand. Er war nicht wach, schlief aber auch nicht.
Immer wieder hörte er etwas, doch konnte sein wirrer Verstand nicht wirklich begreifen was vor sich ging.
Die Schmerzen wurden fast unerträglich und auch das Gefühl in der Lunge wurde intensiver.
Plötzlich war da wieder diese warme Berührung, Auriel fühlte wie ihm jemand über den Kopf strich, verinnerlichte das Gefühl und auch die Stimme die mit ihm sprach.

Dann war da plötzlich eine weitere Berührung, die ihm tatsächlich einen Teil der Schmerzen nahm.
Er wollte die Augen öffnen, sehen was um ihn herum passierte, doch war sich der Michaelit in diesem Zustand nicht einmal sicher wie das überhaupt gehen sollte.

Irgendwann konnte Auriel wieder eine Berührung fühlen, sofort durchzuckte ihn eine erneute Schmerzenswelle, seine Hand streckte sich ganz leicht und vorsichtig aus, griff ins Leere und wanderte weiter über den Boden, Fingernägel gruben sich in die Erde.
Doch dann erreichte ihn diese wunderbare Wärme die durch seinen Körper floss. Die verkrampfte Hand wurde plötzlich immer lockerer und gab zum Schluss das Krampfen auf.

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Carian » 12.06.2013 - 04:59

Andariel zog sich zurück als sich Simriel an die Arbeit machte. Ein wenig unglücklich schlang sie die Arme um die Knie und sah der älteren Raphaelitin bei der Arbeit zu. Sie haderte mit sich selbst, unzufrieden mit all den Dingen die sie noch nicht konnte, all den Fähigkeiten, die ihr noch fehlten, um ihren Geschwistern wirklich zu helfen.

Dankbar nahm sie die Feldflasche von Mirael an und grinste schief. "Danke. Mir geht es schon besser hatte ja genug Zeit zum Ausruhen", das klang etwas bitter und sie seufzte. "Vielleicht hätte ich mich besser um ihn kümmern sollen." Erleichtert nahm sie zur Kenntnis, dass was immer Simriel tat, ihrem Michaeliten tatsächlich zu helfen schien.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Kasima » 12.06.2013 - 14:50

Alyssiel blickte Mirael hinterher, der sich gleich zur Raphaelitin gewandt hatte. Erst jetzt bemerkte sie, dass sie wieder erwacht war. Auch der Scripturaengel machte sich gleich ans Werk. Terael stand verloren da, und beobachtete wie Auriel geholfen wurde. Die Michaelitin trat näher und legte eine Hand auf seine Schulter.
"Gleich gehts ihm besser", sprach sie nur leise und schwieg dann. Sie wusste nicht wirklich was sie sagen sollte.

Sigjael sah wie eine weitere Hand den Körper des Michaeliten berührte und dieser für einen Moment ruhiger wurde. Andariel war wieder erwacht und versuchte Auriel zu helfen. Seine traurigen Augen beobachteten ihren inneren Kampf und musterten auch Mirael, der wieder seine Hilfe anbot.
"Du hast dein bestes getan", erklang seine ernste Stimme und blickten zwischen seinen beiden Geschwister hin und her. Dann trat auch Simriel vor legte eine Hand zu heilen. Auriel verkrampfte vor erneuten Schmerzen völlig.
Besorgt blickte Sigjael zu seinem Scharführer fuhr mit dem sanften Streicheln fort.
"Shhh shhh gleich sind die schmerzen Weg, gleich hast du Ruhe...", sprach er beruhigend mit seinem Scharführer und entspannte sich erst ein wenig, als sich Auriel wieder beruhigte.
Wieder kam ihm der Gedanke, dass der falsche wieder hinab gestiegen war. Es wäre seine Aufgabe gewesen, es war doch die Aufgabe der Gabrieliten zu zerstören. Wie eine schwere Last drückte es auf sein Gemüt.
Er hätte den Flammen länger widerstehen können, er wäre nicht so schlimm verletzt gewesen und Auriel würde nicht völlig am Ende seiner Kraft hier liegen.

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Alessiel » 13.06.2013 - 10:22

Die Bitterkeit in ihrer Stimme ließ ihn traurig in ihre Augen schauen.
Es tat Mirael leid das die junge Raphaelitin so viel durchgemacht hatte, das sie alle so viel durchgemacht hatten.
Die zweiten Worte verursachten ein mulmiges Gefühl in seiner Magengegend. Der Gabrielit wollte nicht das sie sich schuldig fühlte, sie hätte einfach nichts tun können. Doch bevor der Streiter etwas sagen konnte hörte er schon die Stimme seines Ordensbruders.

Er nickte ihm zu, danach kehrten die grünen traurigen Augen sofort wieder zur Heilerin zurück.
Die Worte seines Bruders zu wiederholen hätte nicht viel gebracht und es hätte auch abgekupfert geklungen.
"Dann wärst du jetzt immer noch nicht wach oder wahrscheinlich wärst du gar nicht mehr aufgewacht. Ich gebe meinem Ordensbruder recht, du hast alles in deiner Macht stehende getan, viel wichtiger ist doch was jetzt ist, jetzt musst du für ihn da sein, jetzt kannst du etwas tun, er wird die wärme seiner Schar wohl sehr dringend brauchen, ich denke ihr alle werdet wärme gebrauchen können. Mach dir also keine Vorwürfe, du kannst rein gar nichts für diese Situation."
Miraels Stimme war leise, jedoch war sie nicht heiser oder klang kratzig.
Die grünen Augen füllten sich mit Mitgefühl und blickten die Raphaelitin fest an.
"Ich kenne dieses Gefühl, dieses Gefühl von man hätte mehr tun können. Aber oft schlägt uns die Wahrheit ins Gesicht..."
Er räusperte sich, was wahrscheinlich ein ganz normaler Reflex war.
Sein Blick kehrte zum verletzten Michaelit zurück der nun deutlich ruhiger geworden war.
"Ich denke er würde auch nicht wollen das du dir Vorwürfe machst,...jedenfalls denke ich das er so ist,..ich meine von dem was ich von Alyssiel über ihn gehört habe."
Sprach er sanft und begann ganz leicht zu lächeln. Seine Scharführerin das wusste der Gabrielit mochte Auriel nicht, sie hielt ihn für schwach zu weichherzig, aber vielleicht war ja genau das seine Stärke, grübelte der Streiter darüber nach.

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Terael » 13.06.2013 - 20:29

Terael ging auch auf Andariel zu. Als sie sprach, hielt er kurz inne, weil ihn das, was sie sagte, irgendwie an vor ein paar Stunden erinnerte. Während sie trank, setzte er sich neben sie, und schenkte ihr ein kurzes Lächeln.
Er wusste nicht warum oder wozu, aber ihm hätte es geholfen. Vielleicht half es ihr ja auch...

Als Mirael sprach, war irgendetwas anders. Er kniff kurz die Augen zusammen, weil ihm das komisch vorkam, aber es war unüberhörbar. Seine Stimme war ganz anders. Nicht ganz anders, aber es fehlte etwas markantes.
Nach einem Moment schaute er zu ihm hoch. Er erinnerte sich, daß er das nie wollte, daß es behandelt wurde, aber offensichtlich war es gerade notwendig gewesen.
Fand er das jetzt gut, oder nicht? Musternd sah er ihn an, ein wenig fragend vielleicht auch, aber er sagte nichts. Es war ihm sicher unangenehm, er wusste nicht, ob es den anderen aufgefallen war. Vielleicht war später noch Zeit, zu fragen.

"Er ist so, und das ist auch gut", attestierte Terael und schaute Andariel an, mit einer Art positiven Ernsthaftigkeit. "Er hat für unser Überleben gesorgt, jetzt helfen wir ihm"
Er musste ganz kurz grinsen, weil ihm ein Bild in den Kopf kam, aus dem Monte. "Ein Ausbilder hat mal gesagt, es ist egal, wie man es macht, wenn es funktioniert, ists gut. Und es hat ja funktioniert..."

Er meinte damit Auriel. Aber im gleichen Moment erinnerte er sich an das, was davor geschehen war und wurde wieder trauriger und bedrückter.
"Naja...", murmelte er, "wenigstens das"

Carian
Beiträge: 839
Registriert: 04.01.2012 - 15:26

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Carian » 13.06.2013 - 21:18

Mein Bestes? Andariel öffnete den Mund für eine verärgerte Antwort, die sie wahrscheinlich bereuen würde. Schließlich machte sich Sigjael genauso Vorwürfe wie sie. Doch sie wurde von dem fremden Gabrieliten unterbrochen. Überrascht sah sie ihn an. Seine Stimme klang viel besser als noch vor ein paar Stunden. Doch dann wurde ihr Ausdruck wieder verschlossen. Egal was er sagte, allein die Tatsache, dass sie sich inzwischen viel besser fühlte während Auriel immer noch litt, war genug für sie. Es war ihre Aufgabe dafür zu sorgen, dass dem nicht so war. Als dann auch noch Terael seinen Senf dazu gab, hatte sie direkt wieder eine schnippische Antwort auf der Zunge, doch dieses Mal war es ein Lächeln, dass sie daran hinderte etwas zu sagen. Stattdessen schnaubte sie nur.

Nach einer Weile sah Andariel die anderen abwechselnd an und rang sich ein schiefes Grinsen ab. "Vielleicht lernt er ja irgendwann, besser auf sich aufzupassen."

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Alessiel » 14.06.2013 - 01:45

Terael hatte sich zu ihnen gesetzt und die grünen Augen des Streiters sahen langsam zur Gestalt des kleinen Bruders, bis sie das Gesicht des Engels erreicht hatten.
Sie sahen sich an, stumm, sagten nichts.

Doch Miraels traurige Augen wandten sich wieder ab kehrten zum Michaelit zurück, als der Urielit sprach.
Die letzten Worte seines kleinen Bruders versetzten ihm einen kleinen Stich.
Er war nicht dagewesen um bei ihm zu sein, um ihn vor dem ganzen hier zu beschützen.
Sollte der Gabrielit wirklich so denken? Hatte er Andariel nicht gerade ebend gesagt man sollte nach vorn sehen? Wichtig war was jetzt geschah?

Andariels Worte jedoch holten ihn zurück, beendeten vorerst seinen inneren Konflikt.
Miraels Mundwinkel zuckten leicht und hoben sich sachte zu einem schmunzeln.
"Vielleicht braucht er aber jemanden der aufpasst das er nicht über seine eigenen Füße stolpert."
Die grünen Augen blickten wieder zur Heilerin, Freundlichkeit war in ihnen zu lesen.
"Ich hörte davon das er manchmal recht ungeschickt sein soll."
Das Schmunzeln wurde ein wenig stärker, dann unterbrach der Gabrielit den Blickkontakt wieder.
"Vielleicht solltest du etwas essen, ich werde dir mal etwas holen. Einen Manariegel oder doch etwas vom Proviant?"
Sprach er mit einer klaren und plötzlich sehr wohlklingenden Stimme.
Innerlich hätte sich Mirael am liebsten auf die Zunge gebissen, denn irgendwie war ihm noch immer nicht wohl dabei seine Stimme so klar und deutlich hören zu können, irgendwie...fremd.

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Kasima » 14.06.2013 - 17:16

Terael wandte sich ebenfalls zu der Gruppe rund um Auriel und tröstenden sich gegenseitig, Alyssiel stattdessen blickte in den Wald und setzte sich mit Abstand zu Gruppe hin. Sie wollte lieber die Augen offen halten, langsam wurde es dunkel und es war sicher nicht ungefährlich mitten im Nirgendwo festzustecken, auch war sie einfach nicht so gut die richtigen Worte bei solchen Anlässen zu finden. Es war einfach nicht ihre Sache. So saß sie still da und lauschte von ihrem Platz aus den Worten der anderen. Doch plötzlich hörte sie eine fremd klingende Stimme. Sie blickte um und sah noch wie Mirael sprach. Was war passiert? Er hatte sich heilen lassen? Hatte er sich vergeben? Doch die Narben an seinem Hals waren noch deutlich zu sehen. Anscheinend nicht, es war wohl eher eine Notwendigkeit gewesen. Es schien ihm unangenehm zu sein, so sagte sie nichts dazu. Stattdessen nahm sie das Proviant, um es vor der Gruppe auszubreiten.
"Nimmt euch so viel ihr wollt" So musste auch Mirael nicht aufstehen, danach trat sie wieder zurück an ihren Wachposten.

Sigjael blieb ebenfalls eher still, doch nickte er zustimmend auf die Worte die gesprochen wurden, alle hatten recht.
"Wir sind eine Schar, wir werden auf Auriel aufpassen", sagte er schliesend und lächelte auch sogar leicht, auch ihm fiel die Veränderung in der STimme des Gabrieliten auf. Fragend schaute der Streiter auf seinen Ordensbruder.
"Danke", sagte er noch zu ihm. Er hatte ihnen geholfen mit mehr als nur Hilfe holen.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Magnetklaue » 15.06.2013 - 16:36

Simriel arbeitete in sich gekehrt und die anderen Engel ignorierend. Ihre Aufgabe war es hier den Michaeliten auf die Beine zu bringen und nicht sich an Gesprächen zu beteiligen. So kümmerte sie sich um Kopfverletzungen, die Verbrennungen und alles was ihr sonst noch auffiel.
Es dauerte einige Zeit doch letztlich nahm sie die Hände wieder weg und wischte sich dann einmal mit dem Unterarm über die Stirn. Seufzend wurde die Trinkflasche zu Tage gefördert und Simriel trank drei große Schlucke.
"So, das sollte ihn gleich wieder auf die Beine bringen", sagte sie und sah sich dann um.
"Weitere Verletzte?"

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Alessiel » 16.06.2013 - 10:51

Die Wärme strömte durch seinen Körper, nahm ihm die Schmerzen.
Das kratzen in der Lunge das ihm immer mehr die Luft nahm ging zurück, der Michaelit konnte freier atmen.
Langsam sehr langsam kehrte der goldene Engel aus seinem Dämmerschlaf zurück.
Das erste was er wahrnahm waren die lauten Geräusche um sich herum.

Die Brust des weißblonden Engels hob und senkte sich wieder gleichmäßiger, einmal tief atmete der Michaelit durch ohne in einen kratzigen Husten zufallen.
Er schkluckte trocken, immer noch den Rauch schmeckend.
Vorsichtig öffneten sich blinzelnd seine grünen Augen, langsam versuchte er seinen Blick zu fokussieren.
"Wo?...Wer?.."
Kam es leise aus seiner noch immer heiseren Kehle, die so unendlich trocken zu sein schien.
Auriel hörte eine fremde Stimme die etwas von Verletzten sagte, sein müder Verstand versuchte diese Worte zu verarbeiten.
"Verletzte?" Eine leise Frage und innerliche Panik die in ihm hochstieg.
------------------------------------------

Mirael sah zu seiner Scharführerin und nickte ihr nur zu. Sie hatte sich schon um alles gekümmert.
Der andere Gabrielit sprach mit ihm, dankte ihm doch er nickte nur und ließ es dabei sein.
Seine Augen kehrten zum Michaelit zurück musterten ihn und dann die Raphaelitin die ihn heilte.
Als diese fertig war und erschöpft von dem weißblonden Engel abließ stand der Streiter auf, ging auf sie zu und kniete sich neben sie.
"Ich denke nicht." Sprach er immer noch leise, jedoch war das Kratzen verschwunden.
Stumm zog er einen Manariegel aus der Tasche und gab ihn der Raphaelitin. Die traurigen Augen musterten sie dabei. "Danke." Flüsterte der Streiter ganz leise.

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Terael » 17.06.2013 - 17:43

"Ungeschickt nicht", erwiderte Terael. Er hatte das Gefühl, er wusste, von wem er das gehört hatte und er wusste auch, was Alyssiel ihm gesagt hatte. "Manchmal läufts halt schlecht und dann gewöhnt man sich ein paar Macken an, das kennen wir doch..."
Er musste wieder ganz kurz grinsen, weil er dabei auch an Alyssiel dachte. Er wollte nicht wissen, wie die abgegangen wäre, wenn er unverletzt wieder da raus gekommen wäre...

Auriel bekam wohl noch gar nicht mit, was um ihn herum geschah. Erst, als er wieder zu sich kam, war er recht verwirrt. "Verletzt nicht", wandte er sich beruhigend an ihn, "nur etwas erschöpft"

Benutzeravatar
Kasima
Beiträge: 3055
Registriert: 08.05.2011 - 21:13

Re: [3] - Der letzte Kampf

Beitrag von Kasima » 18.06.2013 - 21:12

Sigjael beobachtete wie Auriels Wunden langsam verschwanden und die Raphaelitin ihr Werk vollendete. Ein Lächeln entstand auf seinem Gesicht als er die Raphaelitin musterte. Auriel war geheilt es ging ihm schon besser, das merkte man gleich, doch sah Simriel erschöpft aus, während sie sich eine kurze Pause gönnte. Gleich fragte sie nach den nächsten Verletzten, gerade als er antworten wollte, dass sein Flügel lahm war, verneinten seine Brüder die Frage und Auriel schreckte auf.
Beruhigend strich der Streiter nochmal über seine Stirn. Dann nahm er nochmals seine Flasche.
"Du solltest wieder etwas trinken", sprach er langsam, bot wieder seine Hilfe dabei an. Dieses Mal ging es auch ohne Schmerzen zu verursachen.
"Hast Recht, jeder hat welche" antwortete und blickte zu Terael.
Leider gab es mehr oder weniger schlimme...

Gesperrt

Zurück zu „Der Graue Mann [Auriels Schar]“