Der Stille Tod: Engel

Das Forum von Keranels Schar. Hier findet ihr Charbögen, Besprechungen und die Spielrunde der Schar.
Antworten
Kuniel
Beiträge: 1186
Registriert: 11.04.2013 - 21:28

Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Kuniel » 23.04.2014 - 22:02

Hier könnt ihr eure Engel posten... also müsst, ich meine, der Titel lässt ja nicht sehr viel Spielraum... was seltsam ist von mir an dieser Stelle zu sagen, da ich ja den Titel selber geschrieben habe... aber irgendwas musste ich ja hier schreiben...
Jedefalls ist dies der Platz für die Engel :D .

Josiel
Beiträge: 322
Registriert: 09.04.2014 - 22:28

Re: Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Josiel » 24.04.2014 - 06:55

Dann fang ich direkt mal an :)

Allgemeines:

Name des Engels: Josiel
Orden: Urieliten
Geschlecht: weiblich
Größe: 1,12 m
Gewicht: 20 kg + 8 kg Flügel
Augenfarbe: hellbraun
Haarfarbe: rotblond bis hellbraun
Flügel: unproportional groß (5m Spannweite), weiß mit grauen Spitzen
Alter: 9 Jahre


Charakter:
Josiel ist für ihr Alter sehr klein, wenn man mal von ihren Flügeln absieht. Da sie deswegen oft unterschätzt und belächelt wird, hat sie wenig Vertrauen zu anderen und es fällt ihr auch sehr schwer, solches zu fassen. Sie ist selbst für eine Urielitin sehr introvertiert und es kann vorkommen, dass ihr Tage am Stück kein Wort über die Lippen kommt - nicht weil sie andere nicht mag, sondern weil sie das Gefühl hat, es seien keine Worte nötig. Sie hält sich im Hintergrund und beobachtet und ist dabei durchaus in der Lage sich eine eigene Meinung zu bilden. Allerdings wird sie diese nur äußern, wenn sie es für essentiell hält oder sie danach gefragt wird.
Für Josiel ist der Glaube ein Fakt, an dem zu Zweifeln ihr ebenso wenig in den Sinn käme wie an der Existenz der Sonne zu zweifeln. Genausowenig Gedanken macht sie sich letztlich auch darum - natürlich betet sie, aber es ist eher Routine als Fanatismus.
Da es ihr aufgrund ihrer großen Schwingen schwerfällt, sich am Boden zu bewegen ohne dass diese hinterherschleifen, fühlt sie sich in der Luft natürlich um einiges wohler. Besonders schlimm ist es allerdings in geschlossenen Räumen, wo sie sehr schnell das Gefühl hat, in ihrer Bewegung eingeschränkt zu sein - weil eben die Flucht in die Luft nicht möglich ist. Dies kann, besonders wenn sie nervös ist, zu regelrechten Panikanfällen führen, die sie aber stark versucht zu unterdrücken um nicht auf sich aufmerksam zu machen - mit sehr gemischtem Erfolg.


Aussehen:
Das Auffälligste sind, wie gesagt, Josiels Größe und Proportionen. Ihr Haar ist von Wind und Wetter zu verschiedenen Farben ausgebleicht, so dass sich von Rotblond bis Hellbraun alle Nuancen darin finden. Sie trägt es auf übliche Urielitenart zum Zopf zusammengeflochten, offen reicht es ihr bis knapp unter die Flügelansätze. Sie ist insgesamt eher drahtig, mit einem feingeschnittenem Gesicht, das fast immer ernst aus bernsteinfarbenen Augen in die Welt blickt.

Mächte:

[gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]


Signum:
Wege des Herrn [ausreichend]
Kraft des Boten [gut]
Wasser aus Stein [schlecht]
Erleuchtete Augen [ausreichend]

Sigil: -

Scriptura: -



Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)
  • exzellente Fliegerin
  • hohe Aufmerksamkeit
  • Ausdauer
  • zu klein
  • scheu
  • Klaustrophobie/Angst am Boden zu sein


Sprachen:
  • Latein
  • Urielscommon

Waffen und Ausrüstung:

Waffen:
Urielisbogen
Köcher mit Pfeilen
Kampfmesser

Manna (Geld):
-

Ausrüstung:
Flügelkacheln
Wasserflasche
Feuerstein, Zunder
Ein glatter, kleiner Kieselstein



Zusätze:

Ängste:
Flugunfähigkeit, sei es aufgrund von Unfall oder einfach wegen geschlossenen Räumen oder anderen Hindernissen


Dinge die der Charakter gern hat:
Wind unter den Flügeln
Natur
frisches Obst

Dinge die der Charakter hasst:
Streit

Chargeschichte:
Die kleine Urielitin ist noch nicht lange auf Erden. Erst vor relativ kurzer Zeit wurde sie in Roma Aeterna ihrer ersten Schar zugeteilt. Die Gruppe bestand aus fünf unerfahrenen Engeln, was sich leider besonders bei dem Michaeliten zeigte, der der Sturheit des Gabrieliten nicht gewachsen war. Voller Unverständnis sah Josiel zu, wie der vermeintliche Anführer der Schar sich vom Ramieliten kommandieren ließ und der Gabrielit jede Schwäche ausnutzte, die der Michaelit zeigte, um seinen Willen zu bekommen. Die Raphaelitin der Schar hielt sich zurück, schien aber von Ramielit und Gabrielit so eingeschüchtert zu sein, dass auch sie ihrer Aufgabe nicht wirklich nachkam. Die Mission scheiterte halb - die Schar hatte einen verschollenen Engel finden sollen, kam aber zu spät um ihn zu retten und konnten nur den leblosen Körper aus einer Ketzerhöhle zurück zum Mont Salvage bringen.
Es war offensichtlich, dass die Schar sich nicht zusammenraufen würde. So wurde sie aufgelöst und die Engel auf andere Scharen aufgeteilt.

Benutzeravatar
Magnetklaue
Beiträge: 4344
Registriert: 09.03.2005 - 21:07
Wohnort: Biberach a. d. Riss
Kontaktdaten:

Re: Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Magnetklaue » 24.04.2014 - 08:49

Allgemeines:

Name des Engels: Shezariel
Orden: Ramieliten
Geschlecht: männlich
Größe: 1,75 m
Gewicht: 81 kg
Augenfarbe: schwarz
Haarfarbe: schwarzbläulich
Flügel: Grau mit schwarzen Federspitzen und weißen Ansätzen / 11m Spannweite http://www2.ups.edu/biology/museum/BAGOwing21908.jpg
Alter: 16 Jahre


Charakter:
Shezariel wirkt auf die meisten fast schon gruselig. Seine Augen sind so dunkelbraun das sie im normalen Tageslicht meist Schwarz wirken und man Pupille nicht von Iris unerscheiden kann. Er ist zudem noch ein sehr stiller und gefühlskalter Engel, mit sehr heller Haut und hüftlangem schwarzen Haar das im Sonnenlicht bläulich schimmert. Er wirkt meist unnahbar und das ist er auch. Shezariel vertraut niemandem ausser sich selbst, schon gar keinen Michaeliten die ihn doch schon so oft im Stich gelassen haben. Eine freundschaftliche Beziehung zu anderen Engeln aufzubauen fällt ihm schwer und meist sperrt er sich von vornherein gegen solche Gefühle.
Ganz anders verhält es sich hingegen, wenn er wesentlich jüngeren Engeln gegenübersteht oder gar mit Kindern zu tun hat und kein anderer älterer Engel anwesend ist. Meist haben diese zwar Angst vor seinem Äusseren, doch ihnen gegenüber ist er wesentlich aufgeschlossener, ein großer Bruder und Beschützer. Überschreitet sein Gegenüber jedoch ein gewisses Alter, so wird er wieder zu dem eiskalten Ramieliten der er normalerweise ist.
Shezariel hat sehr helle Haut, die scheinbar auch unter Sonneneinfluss kein Interesse daran hat dunkler zu werden. Im Kontrast dazu steht sein langes schwarzes Haar und die schwarzen Augen. Seine schöne Mähne zähmt er nur zum Kampftraining und vor langen Flügen zu einem fest geflochtenen Zopf. Shezariel ist sehr intelligent und hat ein photographisches Gedächtnis. Als Resultat das er seine Gefühle unterdrückt, leidet der große Engel häufig unter Kopfschmerzen und Alpträumen wenn er einmal einschläft. Er beherrscht alle seine Mächte nahezu perfekt und kann erstaunlich gut mit der Kathedrale der Gedanken umgehen, außerdem ist Shezariel ein guter Kämpfer mit Langschwert und Stoßdolchen. Da der Ramielit die Scriptura-Weihe erst vor sehr kurzer Zeit empfangen hat, ist er in diesen Mächten noch ungeübt, aber man kann davon ausgehen das er sie ebenso gut meistern wird wie seine restlichen Mächte.



Mächte:

[gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]


Signum:
Ikone [sehr gut]
Innere Ruhe [sehr gut]
In Zungen reden [gut]
Samsons Haar [gut]

Sigil:
Babylons Sprachen [gut]
Das 8. Gebot [sehr gut]
Prophet [sehr gut]
Streiter des Herrn [gut]

Scriptura:
Geist des Herrn [ungeübt]
Geist über Seele [ungeübt]
Orakel [ungeübt]


Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)
  • guter Nahkämpfer
  • gute Beherrschung der Mächte
  • photographisches Gedächtnis
  • sehr intelligent
  • gutaussehend, allerdings auf beunruhigende Art und Weise

  • gefühlskalt
  • kein Vertrauen in Michaeliten
  • steht ständig unter gewissem Stress
  • Alpträume
  • Angst vor Wasser




Sprachen:
  • Latein
  • Common in den meisten geläufigen Dialekten
  • Deutsch und Englisch



Waffen und Ausrüstung:

Waffen:
Langschwert
2 Stoßdolche

Manna (Geld):
-

Ausrüstung:
Tagebuch
Papier
Schreibfeder&Tinte



Zusätze:

Ängste: Sich wieder auf jemanden zu verlassen und erneut enttäuscht zu werden

Ziele/Träume: Eine Vertrauensperson finden und nicht wieder verlieren

Dinge die der Charakter gern hat: Kleine Kinder/Engel, Märchen

Dinge die der Charakter hasst: Michaeliten, Wasser in größeren Mengen als ein Waschzuber

Chargeschichte:
später

Benutzeravatar
Terael
Beiträge: 2014
Registriert: 29.01.2011 - 11:25

Re: Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Terael » 24.04.2014 - 10:37

Allgemeines:

Name des Engels: Jesaniel
Orden: Raphaeliten
Geschlecht: weiblich
Größe: 1.45 m
Gewicht: 56 kg
Augenfarbe: Grau
Haarfarbe: Weiß
Flügel: 10m / beige/braun gefleckt
Alter: 12

Charakter:
Jesaniel scheint nicht viele emotionale Ausdrücke zu kennen: Sie wirkt entweder abwesend, genervt oder wütend. Man könnte meinen, sie wäre mit irgend etwas unzufrieden, und sie scheut sich nicht, ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen.
Warum das so ist, weiß fast niemand so genau. Manchmal, vor allem aber, wenn sie sich allein glaubt, wirkt sie eher zurückhaltend, traurig und introvertiert.
Jesaniel macht mit ihrer Art und den Waffen, die sie trägt, den Eindruck, ein Prüfer zu sein, aber das weist sie entschieden zurück. Zu Recht - Sie verwehrt niemanden die Hilfe und ihre Waffen sind nicht wirklich scharf - sie dienen nur der Verteidigung. Sie setzt sogar ihre Mächte im Kampf ein, sollte es erforderlich sein, aber nicht destruktiv: Ein Gegner, der nicht kämpfen kann, ist ihr lieber, als jemand, den sie nachher wieder zusammennähen muss - Traumsaat bildet natürlich eine Ausnahme.

Ausbildung:
Fragt man andere Raphaeliten über Jesaniel, dann bekommt man einen überaus durchschnittlichen Eindruck - in der Anwendung ihrer Mächte ebenso wie als Fliegerin oder wissenschaftlichen Belangen.
Gut scheint sie nur als Chirurgin und Kämpferin.
Ursprünglich sah es so aus, als würde sie Spirerin werden, aber schon zu Beginn ihrer Ausbildung wechselte sie zu den Corpern. Warum, weiß wohl nur sie.
Sie kann zudem mit Waffen umgehen und sich verteidigen, wenn sie muss. Dabei geht sie kein Risiko ein - dafür sind die anderen Orden da. Sie ist sich bewusst, daß sie nach einem Kampf noch fähig sein muss, zu ihren Geschwistern helfen.

Aussehen:
Würde Jesaniel einmal Lächeln, wäre sie wirklich schön. Nur tut sie es eben fast nie. Daß sie ständig schlecht gelaunt wirkt, trübt diesen Eindruck ziemlich.
Ihr Körperbau ist eher zierlich und auch kräftig ist sie nicht. Unterschätzen sollte man sie aber nicht, denn sie ist flinkt und beweglich.
Ihre Haare trägt sie traditionell raphaelitisch und achtet zumindest ausreichend auf ihr engelhaftes Aussehen, auch wenn sie in der Hitze eines Gefechts (Mit Skalpell oder Schwert) auch einmal vernachlässigt.
Sie ist Linkshänder und trägt ihr Schwert demzufolge auf der rechten Seite. Ihren Dolch befestigt sie am Riemen ihrer Tasche, in der sie allerlei medizinisches Zeug verstaut.

Mächte:
Signum:
Das sehende Auge - sehr gut
Heilende Hand - gut
Knochenfeld - schlecht
Mein Leib - ausreichend

Sigil:
Beneidung - mittelmäßig
Bittere Galle - mittelmäßig
Krankheiten heilen - mittelmäßig
Spinnen des Lebensfadens - gut

Fertigkeiten:
  • kämpft
  • flink
  • gute Chirurgin
  • schlecht gelaunt
  • boshaft
  • Meistens eher mittelmäßig
  • Geheimnis
Sprachen:
  • Latein
  • Raphaels
  • Gabrielscommon
  • Andere Commons (gebrochen)
  • Englisch (Grundlegend)
Waffen:
  • Kurschwert
  • Rapierdolch
Spezielle Ausrüstung:
  • Chirurgische Ausrüstung
  • Verbandmaterial
  • Nadel, Faden
  • Chlorophorm, Ammoniak, Med. Alkohol
  • Scharfes Messer
  • Schleifstein
  • Streichhölzer

Benutzeravatar
Alessiel
Beiträge: 5459
Registriert: 17.06.2010 - 00:25
Wohnort: nahe Hannover

Re: Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Alessiel » 24.04.2014 - 12:04

Name: Keranel
Orden: Michaeliten
Geschlecht: männlich
Haarfarbe: dunkel blond
Augenfarbe: bunt (grün,blau, gold, bernsteinfarben, ein regelrechtes Farbenspiel seiner ausdrucksstarken Augen)
Zeichnung: Scriptura
Größe: 1,72m
Alter: 18 Jahre
Flügelfarbe: weiß



Aussehen:
Sein stofflicher Körper hat schon längst die Hülle eines Kindes abgelegt man kann erkennen das seine Läuterung nicht mehr fern ist.
Hochgewachsen und drahtig verrät einem Keranels sportliche Körperstatur das er körperliches Training nicht scheut.
Sein dunkelblondes Haar trägt er ein wenig länger, so das es über die Ohren geht, vorne aber etwas kürzer so das ihm immer mal wieder eine seiner seidig dunkelblonden Strähnen in die Stirn fällt.
Hohe Wangenknochen verleihen ihm etwas aristokratisches und seine vollen Lippen etwas sinnliches.
Seine anziehende Erscheinung wird durch seine ausdrucksstarken Augen noch abgerundet.
Ein wahres Farbenspiel scheint einem entgegen zusehen, können sich Keranels Augen doch für keine richtige Farbe entscheiden, was seine Erscheinung noch interessanter werden lässt.

Doch auch wenn die klaren Augen des Michaeliten ein regelrechter Blickfang sind ist es doch sein Lächeln was wirklich fesselt. Im Volksmund würde man davon sprechen das sein Lächeln die Sonne aufgehen lässt.
Es wirkt so echt und voller Leben das es regelrecht ansteckend wirkt.

Jedoch ist sein Lächeln nicht sehr oft zusehen. Meistens zeigt seine Miene strenge und Ernsthaftigkeit.


Charakter:

Pflichtbewusst und mit viel Ehrgeiz führt der goldene Engel die Aufträge der Kirche nun schon so lange durch. Er ist mittlerweile kein Signums Engel mehr und hat schon das eine oder andere
in seinem Leben auf der Erde durchgemacht. Er hat Engel kommen und gehen gesehen. Hat mit seinen Brüdern und Schwestern Seite an Seite gekämpft sie niemals im Stich gelassen und sie auch sterben gesehen. Er hat immer ein offenes Ohr gehabt falls jemand in seiner Schar Sorgen hatte.
Der goldene Engel ist und wahr immer ganz der Engel Michaels der er sein sollte. Niemals hat er die Kirche oder ihre Taten in Frage gestellt.

Man hätte Keranel wohl als sehr fürsorglichen liebevollen Michaeliten halten können bis an dem Tag wo einer seiner Engel fiel.
Er hätte die Vorzeichen sehen müssen, den Wahnsinn in den Augen seines Engels. Ihm zuhören als er davon sprach Bilder und Szenen in seinem Kopf zusehen die ihm vertraut vorkamen doch sich nicht recht erinnern konnte sie einmal erlebt zu haben.
Keranel tat das was fast jeder Michaelit in der Lage gesagt oder getan hätte, versuchte mit ihm zu reden und ignorierte dabei die weiteren Anzeichen des Wahnsinns der sich immer weiter durch seinen damaligen Scharbruder gefressen hatte. Er nagte an ihm und hinterließ große Löcher.

Irgendwann geschah das was unausweichlich war, der Engel seiner Schar verfiel dem Wahnsinn und stellte sich gegen seinen Michaeliten. Konfrontierte ihn mit seiner Wahrheit das die Kirche schlecht sei und sie nur manipulieren würde. Er bat den dunkelblonden Engel mit ihm zu kommen, beide würden sie dann den Fesseln der Kirche entkommen.
Aber Keranel der Kirchentreu an die Dogmen der Kirche glaubte und an ihnen festhielt glaubte seinem Scharbruder und besten Freund nicht. Versuchte immer wieder auf ihn einzureden doch sein Freund war schon längst nicht mehr der Engel den er mal gekannt hatte. Keranel musste schmerzlich erkennen das die Einflüsterungen des Herrn der Fliegen stärker waren als er je geglaubt hatte.
In dieser Nacht traf er eine Entscheidung die ihn veränderte, sein bester Freund ging und mit ihm ein Stück von Keranel.

Er zog sich zurück, wurde zu dem ernsten und strengen Engel der er heute ist. Dennoch ist er für seine Schar da und berät sich auch mit ihr. Er entscheidet nicht allein denn immerhin sieht der goldene Engel eine Schar als Einheit an. Keranel ist zwar der Michaelit und letztendlich hat sein Wort Gewicht, aber dennoch hört er sich ruhig und aufmerksam das an was seine Schar zu sagen hat.
Vor allem mit Ramieliten kann er sehr gut zusammenarbeiten. Er hat schon früh gelernt das ein Miteinander entspannter und vor allem weniger Stress erfordert als ein ständiger Machtkampf der so viel wertvolle Energie kostet.

Immer noch verfolgt ihn der Schicksals hafte Tag, Zweifel und Gewissensbisse sind stetige Begleiter von ihm geworden doch lässt er es nicht nach außen durchdringen. Von Außen gibt er sich Selbstbewusst und auch ein wenig unnahbar. Doch innerlich kämpft er einen fast aussichtslosen Kampf mit seinen inneren Dämonen.
Die Zweifel und Gewissensbisse werden mit jedem Tag stärker denn in letzter Zeit träumt er von seltsamen Orten oder ihm kommen Bilder in den Kopf die ihm vertraut erscheinen er aber nicht weiß was sie zu bedeuten haben.
Die Erkenntnis kam, auch wenn der Michaelit versucht sie zu ignorieren doch es waren die gleichen Symptome wie bei seinem damaligen Scharbruder. Die Einflüsterungen des Herrn der Fliegen hatten auch ihn erreicht und es ist nur eine Frage der Zeit bis auch ihn der Wahnsinn völlig zerfressen hat.
Wie ein ertrinkender der sich an das letzte Treibgut im offenen Meer klammert, so klammert sich Keranel an den Dogmen und der Kirche fest. Er ist ein Engel des Herrn ein Michaelit und wird nicht fallen!

Wenn ihn die düsteren Gedanken erreichen und festhalten wollen versucht sich der dunkelblonde Engel mit viel kreativer Arbeit abzulenken.
Das kann so gut wie alles sein, malen, töpfern, schnitzen, Bildhauerei er ist ein kreatives Multitalent und sehr vielseitig.
Doch wenn es die Zeit erlaubt dann geht er einem interessanten jedoch etwas ungewöhnlichen Ausgleich nach. Er schmiedet.
Der Geruch von Kohle, glühendem Eisen und dem beruhigenden Klang eines Hammers der auf das heiße Metall niedersaust wirkt fast schon meditativ für ihn. Keranel weiß nicht warum aber irgendwie fühlte es sich schon vom ersten Hammerschlag sehr vertraut an und verband das schmieden so mit einem sehr positiven Gefühl.




Mächte:

Signum:
Die Seele der Schar: sehr gut
Die Stimme: sehr gut
Innere Ruhe: gut
Ross und Reiter: sehr gut


Sigil:
Die Hand Gottes: gut
Herr über den Leib: mittel
Korona: gut
Tohu wa bohu: gut

Scriptura:
Bannstrahl: mittel
Der Schrei: ungeübt
Vollmacht: ungeübt



Vorteile:
- charismatisch
- gutaussehend
- Pokerface
- guter Nahkämpfer (sowohl mit Langschwert als auch mit Dolchen)
- strahlt eine angenehme Ruhe aus
- Kompetent/ guter Führer
- kreatives Multitalent
- ein Lächeln das mitten ins Herz geht

Nachteile:
- Zweifel
- Gewissensbisse
- dunkles Geheimnis
- leichte Berührungsängste
- Pubertät
- nachdenklich
Spannungskopfschmerz
- Erinnerungen


Waffen:
Langschwert
zwei Dolche

Ausrüstung:

- Bürste
- Pflegemittel
- Diverse Votivbänder
- Schnitzmesser
- Ersatzkriegsrock
- Zeichenutensilien
- Manariegel
Zuletzt geändert von Alessiel am 17.07.2016 - 17:50, insgesamt 2-mal geändert.

Turgon
Beiträge: 1306
Registriert: 13.07.2012 - 08:00

Re: Der Stille Tod: Engel

Beitrag von Turgon » 29.04.2014 - 21:31

Allgemeines:

Name des Engels: Rumael
Orden: Gabrieliten
Geschlecht: m
Größe: 1,98 m
Gewicht: 71 kg + 30 kg Flügel
Augenfarbe: grau
Haarfarbe: braun / rot gefärbt
Flügel: hellbeige, Spannweite 14 m
Alter: 17

Aussehen:
Rumael ist für einen Engel sehr groß, allerdings ziemlich schlank, sehnig-muskulös gebaut. Dennoch ist sein Gewicht so hoch, dass er Mühe hat, sich in die Luft zu erheben. Das Flammenschwert, das in den Händen kleinerer Gabrieliten oft übermäßig groß und furchteinflößend aussieht, wirkt bei ihm relativ normal -- bis er sich vor einem aufbaut, dabei die meisten Gegner um ein, zwei Köpfe überragt.
Seine eigentlich beigen Flügel sehen in Kontrast zu seiner schwarzen Gewandung reinweiß aus. Die Haare trägt er für Gabrieliten typisch rotgefärbt relativ kurz, in Spitzen nach oben stehend, den Haaransatz hat er mit schwarzen Stirnbändern umwickelt. Seine Schulterplatte ist schmucklos-schwarz.
Seine Votivbänder trägt er um Arme und Handgelenke gewickelt, so lange, bis sie von alleine abfallen, was bei einem Gabrieliten oft nicht sehr lange dauert.

Charakter:
Sein Charakter ist für einen Gabrieliten eher freundlich und offen.
Sogar Ramieliten findet er nicht grundsätzlich schlimm, was vielleicht daran liegen mag, dass er lange Zeit im Prager Himmel stationiert war.
In seiner Freizeit schnitzt er ein wenig. Im Laufe der Zeit ist er darin sogar recht gut geworden.
Er ist oft für ein Späßchen zu haben und zu Scherzen aufgelegt. Dies änderte sich jedoch nach seinem England-Einsatz. Seitdem ist er ein wenig schreckhaft, wofür er sich schämt, und was er beizeiten versucht, durch offen zur Schau gestellte Härte zu kompensieren.
Er wird seit einiger Zeit von immer wiederkehrenden Alpträumen geplagt. Zu Anfang waren diese recht selten, aber in letzter Zeit hat sich die Frequenz erhöht.

Geschichte:
In der langen Zeit, die Rumael schon der angelitischen Kirche auf Erden dient, war er schon an den verschiedensten Orten eingesetzt. Zunächst zwei Jahre in Michaelsland stationiert, kam er schließlich nach Prag, wo er einer frisch gebildeten Schar zugeteilt wurde, bei der er auch bis vor kurzem blieb. Mit der Zeit wurde eine verschworene Gemainschaft daraus. Die Schar wurde überall in Ramielsland eingesetzt, unter anderem auch ab und an in Skandinavien, und zuletzt der Terra Nova für die Invasion von Britannien zugeteilt. Rumael erfüllte es mit Stolz und Zuversicht, dass das Unternehmen von Gabrieliten geleitet wurde.
Im Zuge der Vorbereitungen zur Invasion erhielt auch die gesamte Schar die Scriptura-Weihe. Deswegen kann er diese Mächte noch nicht so gut beherrschen.

Bei der Invasion war seine Schar bei einer der ersten Angriffswellen auf London Island dabei, sie sollte gezielt Urielsfeuerbomben auf Stellungen er Britonen abwerfen. Doch noch ehe die Schar ihren Angriff ausführen konnte, geriet sie direkt in das Flakabwehrfeuer in der Küste.
Eine Granate erwischte die in alter Gewohnheit recht eng zusammenfliegende Schar, was allen Scharmitgliedern bis auf Rumael das Leben kostete. Ihm wurde unter anderem die Hälfte eines Flügels abgerissen, er kehrte um und schaffte es mit letzter Kraft, erst neben der vor Anker liegenden Terra Nova ins Meer abzustürzen.

Nach seiner Rettung und Erstversorgung wurde er aufgrund seiner schweren Verletzungen wieder zurück aufs Festland gebracht, wo er dann schlussendlich geheilt wurde. Seit diesen Ereignissen ist er noch nicht richtig zur Ruhe gekommen, er wurde direkt in eine neue Schar transferiert.


Mächte:

[gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]


Signum:
Daniels Geschenk: gut
Davids Flinkheit: ausreichend
Goliaths Kraft: schlecht
Samsons Haar: gut

Sigil:
Golem: gut
Gottes Rüstung: ausreichend
Kelch der Rache: schlecht
Licht des Herrn: gut

Scriptura:
Das jüngste Gericht: schlecht
Opferlamm: schlecht
Schild des Glaubens: schlecht


Fertigkeiten: (Vorzüge/Schwächen:)
  • groß
  • ausdauernd
  • schlechter Flieger (nicht sehr wendig aufgrund seiner Größe)
  • Alpträume
  • schreckhaft
Sprachen:
  • Latein
  • Gabrielscommon

Waffen und Ausrüstung:

Waffen:
  • Flammenschwert
  • Langschwert
  • Kampfmesser
Ausrüstung:
  • Schulterplatte
  • feuerfester Beutel für seine Habseligkeiten, am Gürtel befestigt
  • Feuersalbe
  • Waffenpflegeset
  • rote Farbe zum Färben der Haare
  • Schnitzmesser
  • Wasserflasche
  • 2-3 Manariegel

Antworten

Zurück zu „Der Stille Tod [Keranels Schar]“