Gaias Schmerz - Die Reise zum Kloster Nonnberg - 3. Akt

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
sariel
Ydriel
Ydriel
Beiträge: 438
Registriert: 25.06.2003 - 21:26
Wohnort: neustadt/weinstrasse
Kontaktdaten:

Beitrag von sariel » 07.11.2004 - 15:49

Gaviel erbot ihr einen förmlichen Gutenacht-Gruß und nickte ihr freundlich zu, während die Begine sich zum gehen wand.

Varcanel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 86
Registriert: 13.04.2004 - 19:18
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Varcanel » 08.11.2004 - 00:25

Varcanel hatte schweigend sein Essen zu sich genommen. Sein Flammenschwert hatte er sorgsam auf seine Beine gebettet, er wagte nicht die ihm so kostbare Waffe von sich zu legen. Dies allerdings bedingte dann aber auch, dass er mit einigem Abstand zu den anderen sitzen musste und noch mehr auffiel neben seinen weißgewandeten Schargeschwistern.

"Ich werde dann nach draußen gehen, ich brauche noch ein bischen mehr Bewegung als mir bislang vergönnt war", sprach er an Sangel gewandt, nachdem Eva ihr Gehen angekündigt hatte und schob dabei seine Schüssel in die Mitte des Tisches.
Dann erhob er sich, griff seine Schwertlanze und marschierte Richtung Tür...

*Sangel, sollen wir die Begine in der Nacht bewachen? Unsereins wird ja kaum überrascht, aber bei ihr sieht es sicher anders aus. Und immerhin reisen wir in bedrohtes Gebiet, oder?*, erklang in diesem Moment noch einmal die Stimme des Todesengels im Geiste seines Michaelitens. Varcanel wollte die anderen nicht unnötig beängstigen, gerade Gaviel wirkte sehr zerbrechlich...

Sangel
Aariel
Aariel
Beiträge: 52
Registriert: 28.04.2004 - 18:34
Wohnort: s. Aariel

Beitrag von Sangel » 08.11.2004 - 14:38

Sangel hatte kein weiteres Wort gesprochen, seit sie sich zum Essen gesetzt hatten. Die Mahlzeit tat gut und er nahm sie gerne zu sich. Als Eva sich verabschiedete, nickte er nur freundlich.
Auch als Varcanel aufstand, schenkte er ihm wenig Beachtung, schließlich hatte er allen freie Hand gegeben.
Als dann jedoch die Stimme seines Bruder ins einem Kopf ertönte, reagierte er doch:
*"Wir werden sie im Auge behalten. Ich hätte es allein gemacht, aber wenn Du Dich mit mir abwechseln willst, nehme ich das an. Mir wäre es recht, wenn Du Dich dann etwas länger draußen aufhälst. Mal sehen ob unser Igliel wieder einen kleinen Ausbruch wagt. Ich werde mich dann später in der Nähe von Eva´s Gemächern aufhalten. Du kannst mich aufsuchen, wenn Du mich ablösen möchtest."*
Sangel wartete noch einige Minuten, bevor er sich vom Tisch erhob. "Habt Dank für die Gastfreundschaft, doch nun werde ich mich zurück ziehen. Morgen früh werden wir sehr früh wieder weg sein, ihr braucht euch also keine Umstände zu machen. Der Segen des Herrn sei mit Euch."
Damit verabschiedete sich Sangel und ging so leise wie möglich die Treppen nach oben. Vor Eva´s Zimmer blieb er dann stehen und sah sich nach einer Stelle um, an die er sich setzen konnte und aus der er schnell handeln konnte, falls etwas vorfiel.

Varcanel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 86
Registriert: 13.04.2004 - 19:18
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Varcanel » 09.11.2004 - 22:06

*Gut, ich löse dich dann ab, wenn ich wieder nach drinnen komme. Und was Igliel angeht - wir werden sehen. Vielleicht begleitet er mich ja auch...*
Und mit diesen Worten verschwand der Todesengel nach draußen.

Varcanel genoss die kühle Nachtluft. Nach der schwülen Wärme des Tages war sie eine willkommene Abwechslung. Und für sein Training konnte es nicht schaden, wenn es dunkel war. Sich vor der Nacht zu fürchten war der erste Schritt in die Niederlage. Und er hatte lange nicht mehr nachts trainiert...
Probeweise entfaltete er die mächtigen Schwingen und sah sich dann noch einmal um, ob ihm einer seiner Schargeschwister folgte. Es könnte nicht schaden ein gemeinsames Training zu absolvieren, immerhin müssten sie auch in der kommenden Mission zusammen arbeiten.

Nathanael
Invalid
Invalid
Beiträge: 165
Registriert: 06.04.2004 - 22:19
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nathanael » 11.11.2004 - 12:32

Während des Essens ist Igliel relativ still und beobachtet die Begin aus den Augenwinkeln, bis diese sich zurück zieht, danach widmet er seine Aufmerksamkeit den anderen anwesenden Menschen.
Als das Mahl beendet ist und Varcanel sich hinaus begibt, springt auch der Urielit auf und macht sich mit den Worten "Oh, ich werde auch noch ein paar Flugübungen machen und dabei die Umgebung erkunden", auf den Weg nach draußen.

Dort hebt er sích sogleich in die Lüfte und beginnt die Umgebung zu "auszukundschaften". Zwischendurch schneidet er sich auch ein paar starke Junge Äste von einem Baum um im Flug auf sie zu schießen. Außerdem jagt er einer Ziegenherde und dem dazugehörigen Hirten einen gehörigen Schrecken ein als er plötzlich aus dem Geäst eines kleinen Wäldchens auf deren Weide hinausfliegt.

Varcanel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 86
Registriert: 13.04.2004 - 19:18
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Varcanel » 12.11.2004 - 23:55

Zwei Stunde später kehrte ein sichtlich erschöpfter und etwas zerfledderter Varcanel zurück zur Herberge. Schweiß stand ihm trotz der nunmehr angenehm kühlen Luft auf der Stirn und einige Blätter hingen in seinem Gefieder.
Als er in die helle Wirtsstube eintrat, nahm er sich erst einmal die Zeit sich zu säubern und seine Federn zu richten, er wollte Sangel in diesem Zustand nicht unter die Augen treten.
Es würde zu lange dauern seinem unnachgiebigen Scharführer zu erklären, warum er so aussah. Es reichte sicherlich, dass Sangel sich mit Igliel herumschlagen musste. Ein Todesengel, der aus purer Abenteurlust und übersteigertem Ehrgeiz des Nachts durch Wälder flog und dabei in einem Baum hängen blieb, würde ihn sicher nicht erheitern. Aber Varcanel hatte das Training genossen, er war zwar erschöpft, doch sein Geist war weit klarer als zuvor, als hätte er allen überflüssigen Ballast abgeworfen.
Leise um seine Schargeschwister nicht aus der Meditaion zu reißen, schlich er die Treppe hinauf und näherte sich dem Zimmer der Begine. Sein Michaelit hatte genug gewacht.

Jenny
SL Sangels Schar & Janaels Schar
Beiträge: 125
Registriert: 20.09.2004 - 12:23
Wohnort: Leinach / Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jenny » 15.11.2004 - 07:26

Sangel fand eine Stelle vor dem Zimmer der Begine und hatte dort alles im Blickfeld. Es war eng und unbequem für die Flügel ... aber es ging schon ein paar Stunden. Ab und zu hörte er es in dem Zimmer der Begine rascheln. Aber das waren wohl nur die gewöhnlichen Geräusche, wenn Menschen schliefen.

Varcanel sah trotz aller Bemühungen noch leicht zerzaust aus. Was natürlich kein Wunder war, wenn er geradewegs in einen Baum hineinsegelte.

Igliel war natürlich wieder draußen unterwegs ... nach einiger Zeit, hörte er ein Pferd kurz wiehern, es lief mit großer Geschwindigkeit in Richtung Herberge. Als der Urielit leise wieder dorthin zurückflog konnte er sehen, wie das Pferd bei dem Gasthaus anhielt. Es war alles sehr ruhig. Aus Eva´s Zimmer konnte der Urielit erkennen, wie eine Kerze sehr stark am Fenster flackerte ... es war aber ein sehr regelmässiges Flackern ...

Varcanel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 86
Registriert: 13.04.2004 - 19:18
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Varcanel » 15.11.2004 - 08:13

Varcanel entdeckte Sangel in dem Moment, in dem auch dieser ihn wahrnahm. Der Michaelit hatte allem Anschein nach einige unbequeme Stunden verbracht, was man ihm trotz aller Selbstbeherrschung ansah.
Ehe das Gespräch auf sein Aussehen kommen konnte, ergriff der Todesengel die Initiative und versuchte seinen Scharführer über die Seele der Schar zu erreichen:

*Du kannst dich nun zur Ruhe begeben, wenn du möchtest, Sangel. Ich werde den Rest der Nacht über die Begine wachen. Ich glaube zwar nicht, dass etwas geschehen wird, doch falls etwas sein sollte, werde ich dich sofort benachrichtigen.*

Varcanel stützte sich einigermaßen entspannt auf seine Schwertlanze und erwartete die Antwort des goldenen Engels. Die Enge des Flures behagte ihm nicht, bei einem Kampf hier drinnen wären ihm seine Flügel - sonst sein größter Trumpf - nur von Nachteil. Doch damit belästigte er Sangel nicht, ein guter Michaelit wusste darum. Zudem könnte er es dennoch auch hier mit den meisten Gegenern aufnehmen.

Sangel
Aariel
Aariel
Beiträge: 52
Registriert: 28.04.2004 - 18:34
Wohnort: s. Aariel

Beitrag von Sangel » 15.11.2004 - 21:15

*"Sag nicht, dass Igliel noch draußen ist."*
Eine Antwort war nicht nötig. Sangel stand mit einem Kopfschütteln auf und zwängte sich an Varcanel vorbei. Für zwei Engel war es hier erst recht eng, dennoch versuchte er so leise wie möglich zu sein, um Eva nicht zu wecken.
Obwohl Varcanel ihn abgelöst hatte, ging er allerdings nicht nach oben um zu ruhen, sondern nach unten.
Leise öffnete er die Türe aus dem Gasthaus raus und hielt Ausschau nach dem Urieliten. atte er letztes Mal nicht klargemacht was er von diesen Ausflügen hielt?

Jenny
SL Sangels Schar & Janaels Schar
Beiträge: 125
Registriert: 20.09.2004 - 12:23
Wohnort: Leinach / Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jenny » 15.11.2004 - 21:19

Sangel lauschte in die Nacht hinein ... von Igliel konnte er jedoch nichts sehen ... aber etwas anderes war hier ... Ein Schnauben kam von der anderen Hauswand. Von dieser Seite war die Stelle nicht einzusehen.

Sangel
Aariel
Aariel
Beiträge: 52
Registriert: 28.04.2004 - 18:34
Wohnort: s. Aariel

Beitrag von Sangel » 15.11.2004 - 21:43

Reiter?!? schoss es dem Michaeliten durch den Kopf.
Leise zog er seine Waffe und drückte sich an der Hauswand entlang.
*"Varcanel, wir haben wohl Besuch. Sei wachsam falls sich in dem Zimmer was tut, ich sehe hier draußen nach dem Rechten.
Igliel, wenn Du Dich schon draußen rumtreiben musst, mach Dich nützlich und sag mir was hier draußen ist."
*
An der Ecke des Hauses angekommen, versuchte er einen Blick auf den oder die Neuankömmlinge zu erhaschen.

Varcanel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 86
Registriert: 13.04.2004 - 19:18
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Varcanel » 16.11.2004 - 14:50

Besuch? Das konnte nichts gutes heißen...es war unwahrscheinlich, dass jemand bei Nacht reiste, es sei denn er oder es hatten etwas zu verbergen...
Leise öffnete Varcanel die Tür in das Zimmer Evas, in der Hand noch immer die Schwertlanze. Er hatte nicht lange überlegt welche Waffe er nehmen sollte, seine geschulten Instinkte hatten das für ihn erledigt.
Das Flammenschwert war zwar kleiner, doch die Schwertlanze eignete sich besser um Gegener in engen Räumen auf Distanz zu halten und er musste noch die Begine verteidigen. Und falls ihn jemand überraschen würde, wäre auch der zweite Teil seiner Seele nicht hilfreicher. Und zu guter letzt: Falls niemand außer Eva in dem Raum wäre, würde das brennende Schwert sie wahrscheinlich wecken und er wollte sie nicht unnötig beunruhigen.

Nachdem er in dem Raum getreten war, versuchte er sich schnell ein Bild zu machen, während seine Sinne sich an die Dunkelheit gewöhnten. Ein stilles Lächeln huschte über seine Züge, als er daran dachte wie schnell sich das Training in der Dunkelheit bezahlt machte.

* Sangel, womit haben wir es zu tun? Und wo stecken die anderen? *

Nathanael
Invalid
Invalid
Beiträge: 165
Registriert: 06.04.2004 - 22:19
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Nathanael » 16.11.2004 - 18:17

Igliel ließ sich langsam durch die Lüfte auf das Gebäude zugleiten. Er wollte herausfinden wer hier, so völlig untypisch für Menschen, mitten durch die dunkle Nacht ritt. UND warum war die Begine noch wach? Besser was machte sie mit der Kerze am Fenster? Flackern ist doch nicht so regelmäßig? Damit musste es etwas anderes auf sich haben, vielleicht ein Signal?!
Leise glitten die Schwingen des Urieliten durch die dunkle Nacht und er versuchte den Reiter des Rosses zu orten, während er sich vorsichtig dem Fenster der Begine näherte. Ohne aber in das Licht der Kerz zu kommen schließlich wollte er auch vom Reiter unentdeckt bleiben.
Da erscholl der Ruf Sangels in seinem Geiste und Igliel stockte kurz, verärgert über diese Stöhrung, konzentrierte sich dann aber wieder ganz auf seine Beobachtungen, während er Kontakt zu seinem Michaeliten aufnahm: *Ich versuche grad rauszufinden wer hier durch dunkle Nacht reitet, warum die Begine Eva scheinbar noch wach ist und was es mit der Kerze in ihrem Fenster auf sich hat. Sie scheint reglmäßig aufzuflackern als wenn jemand eine Botschaft übermittelt. Ich wollte dir Bescheid geben sobald ich Fakten für dich habe. Aber ich melde mich sofort wenn ích etwas neues habe. Setze doch sicherheitshalber auch die anderen in Kenntnis?!*

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“