In partibus infidelium [Charaktere] Yomaels Schar

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
Dublin
Beiträge: 449
Registriert: 30.10.2003 - 21:03
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

In partibus infidelium [Charaktere] Yomaels Schar

Beitrag von Dublin » 18.03.2005 - 19:01

Hier könnt ihr Eure bewilligten Char-Bögen posten

Ariendrel
Ariendrel
Ariendrel
Beiträge: 146
Registriert: 06.08.2003 - 15:07
Kontaktdaten:

Beitrag von Ariendrel » 18.03.2005 - 21:55

Chiriel
Spieler: Ariendrel
Orden: Raphaelit
Geschlecht: männlich
Alter: 17
Größe: 180 cm
Gewicht: 85 kg (12 kg Flügel)
Flügel: 12,5 m Spannweite, strahlend
Haare: Weiß, trägt er immer offen oder in vorhersehbaren schlachten oft zu einem Zopf, jedoch nie zu dem üblichen Knoten, zurück gebunden
Augen: blassblau, fast schon weis

Mächte[ausreichend/gut/sehr gut/perfekt]

Signum

• Das sehende Auge: perfekt
• Heilende Hand: perfekt
• Knochenfeld: sehr gut
• Mein Leib: gut

Sigil

• Benedeiung: ausreichend
• Bittere Galle: gut
• Krankheiten heilen: perfekt
• Spinnen des Lebensfadens: gut

Scriptura

• Asche zu Asche: gut
• Kelch des Lebens: sehr gut
• Lazarus: perfekt

Ausrüstung:

Dolch
Schwert
Flasche mit hochprozentigem Alkohol
Beutel mit Verbandszeug
Beutel mit Schleifstein und Reinigungssachen für seine Waffen
Beutel mit allerlei Kräutern
Beutel mit Feuerstein, ein paar Tücher und etwas Holzspäne

Vorzüge:

Immenses Wissen über Pflanzen
Guter Flieger
Loyal
Kann auch kämpfen

Schwächen:

Erzählt oft makabere Witze
Hat keinen Respekt vor dem Tod
Mischt sich überall ein

Aussehen:

Chiriel hat eine Sehr blass Haut, was ihm in Kombination mit Flügeln Haaren, und Augen ein leicht Geisterhaftes Aussehen verleiht. Die Haare trägt er meist offen oder im Notfall zu einem Zopf gebunden, den er mit Votivbändern zusammen hält. Ansonsten trägt der Heiler nicht ein einziges Votivband und auch sonst keinen Schmuck. Sein ganzes Hab und gut trägt er auf einem Lederband, dass zirka 5 cm breit ist um die Hüfte. Chiriel legt zwar nicht so viel Wert auf sein Äußeres, schafft es jedoch trotzdem dass sein Rock nie schmutzig wird und auch die Flügel nur selten an Reinheit verlieren.

Charakter:

Der Heiler des Herrn hat schon oft in das Auge des Todes geblickt. Er hat auch schon einen Freund verloren, das war kurz nach seiner Scriptura Weihe. Dies geschah, weil Chiriel nur einen der beiden verstorbenen Scharmitglieder wieder beleben konnte, und sich somit den Michaeliten aussuchte, weil dies das bessere für die Schar war. Er hasste zwar den Michaeliten und hatte sich überhaupt nicht mit ihm verstanden aber trotzdem erweckte er ihn und nicht seinen besten Freund. Seit dieser Mission ist Der Heiler in Gratianopel stationiert, wo er junge Engel ausbilden soll und dies auch mit Hingabe tut. Er sehnt sich jedoch nichts mehr als wieder einer Schar zugeteilt zu werden, der er mit seinem Wissen über Heilung und dem wenigen Wissen in Kriegsführung zur Seite stehen kann

Vucaniel
mancini
mancini
Beiträge: 92
Registriert: 16.03.2005 - 13:11

Beitrag von Vucaniel » 19.03.2005 - 00:34

Name des Engels: Vucaniel

Orden: Urielit

e-mail: marlene.krug@t-online.de

Geschlecht: männlich
Größe: 1,60m
Gewicht: 65 kg

Augenfarbe: braun
Haarfarbe: rot-braun
Hautfarbe: schwach gebräunt
Flügel: weiß
Spannweite: 10 m
Alter: 14

Charakter und Erscheinung:
Vucaniel ist ein sehr ruhiger, aber launischer und rechthaberischer Zeitgenosse. Menschen kann er nicht besonders gut leiden, weil sie sind ja nur Menschen. Auch Engel anderer Orden steht er nicht besonders Euphorisch gegenüber. Vucaniel kann in sich reinstopfen, was er möchte, er nimmt einfach nicht zu. Er ist nicht nur dünn sondern wirkt fast schon etwas gebrechlich. Wegen seiner zierlichen Gestalt hat Vucaniel auch einen extra kleiner angefertigten Bogen, mit dem er besser treffen kann. Vermutlich ist seine körperliche Schwäche auch der Grund für seine mentale Unzugänglichkeit.

Mächte(sehr gut, gut, befriedigend, ausreichend)

Signum:
Die Kraft des Boten: gut
Die Wege des Herrn: befriedigend
Erleuchtete Augen: sehr gut
Wasser aus dem Stein: befriedigend

Sigil:
Assisi: gut
Augen des Wächters :befriedigend
Blutspur: befriedigend
Wie ein Dieb in der Nacht: sehr gut

Scriptura:
Eins mit der Schöpfung: gut
Allsehendes Auge: befriedigend
Flammendes Fanal: noch nicht ausprobiert ;)

Fertigkeiten
Vorzüge:
- guter Spurenleser
- gutes Naturverständnis
- er kann auch lieb sein, wenn er will ;)
- trotz seines schmächtigen Körperbaus, relativ ausdauernd

Schwächen:
- neugierig
- launisch
- aufdringlich
- kann nicht gut mit dem Langbogen umgehen (Trefferquote ca. 50%)
--> deshalb hat er einen etwas kürzeren, mit dem er dann doch relativ gut trifft
- Nörgler

Sprachen:
Latein

Waffen:
Dolch
Bogen

Ausrüstung:
Eine Gürteltasche mit: Leinentücher, Lederriemen, getrocknete Früchte, getrocknetes Fleisch
Zuletzt geändert von Vucaniel am 27.03.2005 - 11:44, insgesamt 1-mal geändert.

Yomael
Cara
Cara
Beiträge: 106
Registriert: 19.03.2005 - 11:00

Beitrag von Yomael » 19.03.2005 - 11:16

Name: Yomael
Orden: Michaeliten
Alter: 16
Geschlecht: weiblich

Größe: 1,72m
Gewicht: 59Kg + 17Kg Flügel
Augenfarbe: strahlend blau
Haarfarbe: blond, in der Sonne leicht golden schimmernd

Statur: recht groß, trainiert aber dünn
Flügel: 12,4m Spannweite, strahlend weiß, mit einigen hellgelben Sprenkeln um die Federkiele herum

Beschreibung:
Yomael spiegelt ein schönes Bild der Michaeliten wieder. Ihr Auftreten ist sicher, und sie wirkt, als wäre sie der perfekte Sendbote Michaels. Ihre strahlend blauen Augen wirken eindringlich und unendlich tief, umrahmt von ihrem blonden Haar, das in der Sonne anfängt, leicht golden zu schimmern. Sie ist ein wenig groß geraten, und wirkt dadurch noch imposanter.

Persönlichkeit:
Im Beisein anderer ist Yomael die perfekte Michaelitin; Selbstsicher, stark und wirkt wie die geborene Führungsperson. Dabei bleibt sie allerdings stets freundlich, und aufgeschlossen für Vorschläge ihrer Scharmitglieder. Allerdings kann sie wenn es erforderlich ist, auch einen härteren Ton anschlagen und ihre Authorität durch Gewalt geltend machen. Meistens tut ihr das kurz darauf allerdings schon wieder Leid.
Ihr musikalisches Talent nutzt sie dazu, die Stimmung der Schar zu beruhigen wenn dies erforderlich ist. Dann spielt sie entweder auf ihrer Flöte, oder stimmt ein Lied an.
Hinter dieser Fassade jedoch versteckt sich ein unsicherer Engel, der Tag für Tag von Zweifel an sich selbst und seiner Welt geplagt wird, und beinahe jede Nacht durch einen Albtraum in der Meditation gestört wird.


Mächte: [gar nicht] [schlecht] [mäßig] [mittel] [gut] [sehr gut] [perfekt]

Signum:
Die Seele der Schar: [perfekt]
Die Stimme: [sehr gut]
Innere Ruhe: [gut]
Ross und Reiter: [gut]

Sigil:
Die Hand Gottes: [gut]
Herr über Leib: [mäßig]
Korona: [sehr gut]
Tohu wa Bohu: [gut]

Scriptura:
Bannstrahl: [gut]
Der Schrei: [gar nicht] (weigert sich, die Macht zu benutzen)
Vollmacht: [sehr gut]

Vorzüge:
~ Charismatisch
~ Beeindruckendes Auftreten
~ Meist Freundlich und Aufgeschlossen
~ Musikalisch begabt

Schwächen:
~ Albträume
~ Hinter der Fassade unsicher und von Zweifeln geplagt
~ Wirkt manchmal Arrogant

Sprachen:
~ Latein
~ Einige Common Dialekte

Waffen:
~ Langschwert
~ Kurzschwert

Ausrüstung:
~ Michaelitische Schulterplatte, verziert mit einem blühenden Kirschbaum
~ Kriegsrock, Ersatzkriegsrock, 2 Gürtel
~ Kleine Holzflöte
~ Umhängetasche
~ Waffenpflegeset
~ Feuerstein und Stahl
~ Kleines Notizbuch und Kohlenstift für Zeichnungen
~ Wasserschlauch + Proviant
~ Knäuel Kordel, ca. 10m
~ Ein kleines Stück Pergament, auf dem das Portrait eines Engels ist (Hält das aber meist geheim für sich)
Zuletzt geändert von Yomael am 21.03.2005 - 19:28, insgesamt 1-mal geändert.

jaina
Yezariael
Yezariael
Beiträge: 464
Registriert: 06.08.2003 - 08:45
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von jaina » 19.03.2005 - 23:26

Name: Spiroel
Orden: Ordo Ramielis
Geschlecht: unerkennbar
Größe: 163 cm
Gewicht: 73 kg (inkl. Flügelgewicht)
Augenfarbe: dunkelbraun
Haarfarbe: schwarz
Flügel:
Spannweite: über 11 Meter,
Farbe: silbrig/weiß glänzend
Alter: 16

Charakter:
Spiroel entspricht absolut nicht dem Bild, das man sich üblicherweise von einem Ramieliten macht. Er ist meist gut aufgelegt, hat immer ein leichtes Lächeln auf den Lippen, ist fröhlich und aufgeschlossen.
Er hat für sich entschlossen, dass Wissen allein nicht reichen kann im Kampf gegen den Herrn der Fliegen und dass er deshalb all seine Mächte, und im Notfall auch ie Lanze die er bei sich trägt, einsetzen will.
Deshalb trainiert er so oft als möglich sowohl den Kampf als auch das Fliegen. Und deswegen beherrscht er auch die Mächte, die sich in einem Kampf am besten einsetzen lassen relativ gut, da er genau diese auch am meisten übt.
„Unnötiges“ Wissen interessiert ihn nicht, er hat wenig Interesse am Lernen. Nur was er für notwendig oder wichtig erachtet lernt er gern und in solchen Fällen geht ihm das Lernen auch leicht von der Hand. Namensaufzählungen, lange Listen und Tabellen und ähnliches findet er jedoch einfach nur stupide und er beschäftigt sich deshalb so wenig wie möglich damit.
Klarerweise hat er sich mit dieser Einstellung unter seinen Ordensbrüdern und Schwestern wenig Freunde gemacht, so dass er auch zum Einzelgänger geworden ist. Von ihm kann man sogar hin und wieder eine leise Kritik über den Orden der Ramieliten und die oft sture Verbohrtheit was Bücherwissen betrifft hören.

Mächte: [gut][ausreichend][schlecht][gar nicht]

Mächte des Signum:
Ikone: [ausreichend]
Der Charakter ist in der Lage, alles einmal Geschehene in sein Gedächtnis zurückzurufen und genau wiederzugeben.
Innere Ruhe: [gut]
Mit dieser macht ist der Charakter in der Lage in Kampf- und Stresssituationen einen klaren Kopf zu bewahren.
In Zungen reden: [gut]
Der Charakter kann anderen Ramieliten, die kilometerweit von ihm entfernt sind, Nachrichten übermitteln, die diese mit seiner Stimme gesprochen in ihrem Kopf hören.
Samsons Haar: [gut]
Der Charakter ist in der Lage, die Schwächen seines Gegners auszumachen und zu nutzen.

Mächte des Sigil:
Babylons Sprachen: [schlecht]
Der Charakter ist für kurze Zeit in der Lage, alle Sprachen zu verstehen und zu sprechen, die er hört oder liest.
Das 8. Gebot: [ausreichend]
Der Körper des Charakters ist in der Lage zu erkennen, ob sein Gegenüber die Wahrheit sagt oder lügt.
Prophet: [gut]
Der Charakter ist in der Lage, Ereignisse mit hoher Wahrscheinlichkeit vorherzusagen.
Streiter des Herrn: [gut]
Der Charakter ist in der Lage, die Wahrscheinlichkeit einer kämpferischen Handlung vorauszuahnen und zu berechnen und ist seinem Gegenüber somit im Vorteil.

Mächte der Scriptura
Geist des Herrn: [ausreichend]
Der Charakter ist in der Lage, Wissen das nicht sein eigenes ist, aus der Kathedrale der Gedanken abzurufen und wiederzugeben.
Geist über Seele: [schlecht]
Der Charakter kann durch Beobachtung die Wünsche und Gedanken seines Gegenübers erkennen.
Orakel: [gut]
Der Charakter spricht mit der Stimme Gottes, um Vorahnungen und Prophezeiungen zu übermitteln.

Fertigkeiten:

Vorzüge
Kann kämpfen
Kann relativ gut fliegen
Kennt und studiert die Menschen und ihr Verhalten

Schwächen
Lernfaul
Sprachen interessieren ihn nicht
Nur sehr punktiertes Wissen – was ihn nicht interessiert lernt er nicht

Sprachen:
Latein
Common (er beschäftigt sich viel mit Menschen)

Waffen:
Kampflanze
Dolch

Ausrüstung:
Buch (leichter zu transportieren als einzelne Blätter), teilweise beschrieben
Federn, Tinte
Wasserbehälter
Essensbeutel

Aussehen:
Spiroel hat seine langen schwarzen Haare mit den Wenigen Votivbändern die er bis jetzt erhalten hat zu einem einfachen Pferdeschwanz zusammen gebunden. Auf diese Weise – so findet er – sind sie weniger im Weg als wenn er sie, wie es ordensüblich wäre, offen tragen würde.
Seine Haut wirkt immer braun gebrannt – man merkt, dass er gerne seine Zeit an der frischen Luft verbringt wann immer es ihm möglich ist.
Seine dunkelbraunen Augen werden von einem feingeschnittenen Gesicht eingerahmt, das nahezu immer von einem durchaus ernst zu nehmendem Lächeln geziert wird.
Es ist nicht zu erkennen, ob der Herr ihn nach dem Abbild der Frau oder nach dem des Mannes geschaffen hat. Dank seines Trainings ist sein Körper relativ muskulös, wenn auch sehr schlank, gebaut und sein Gesicht ist zwar sehr fein gezeichnet, allerdings gleichzeitig so energisch geschnitten, dass bis jetzt noch niemand außer dem Engel selbst weiß, welches Geschlecht er tatsächlich hat.

Chargeschichte:
Bis jetzt hat Spiroel Prag nur selten verlassen. Die Kirche versucht, ihn trotz allem für das Studium zu interessieren so dass ihm die Obersten seines Ordens immer wieder Aufgaben stellen, die vor allem mit der Forschung zu tun haben.
Zweimal konnte er diese Aufgaben auch zur Zufriedenheit aller erledigen, da es sich um für ihn interessante Themen handelte.
Seine beiden anderen Votivbänder hat Spiroel erworben während seines ersten und bis jetzt einzigen Aufenthaltes in einer Schar. Ihre Missionen damals führten sie in hauptsächlich südliche Regionen (Urielsland), so dass er bis jetzt leider nur sehr wenig von Europa kennen lernen konnte.
Zuletzt geändert von jaina am 20.03.2005 - 16:44, insgesamt 1-mal geändert.

Rygiel
Magnetklaue
Magnetklaue
Beiträge: 90
Registriert: 19.03.2005 - 21:40
Kontaktdaten:

Beitrag von Rygiel » 20.03.2005 - 14:23

Name: Rygiel
Orden: Gabrieliten
Alter: 15 Jahre
Geschlecht: weiblich
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: helles grün
Größe: 1,60 m
Gewicht: 64 kg (mit Flügeln)
Flügel: im Ansatz Weiß, dann Cremefarben, nach Außen immer dunkler werdend bis zu einem satten Braun
Spannweite: 10 m


Mächte: [schlecht],[mittelmäßig],[gut],[sehr gut]

Signum

Davids Flinkheit [sehr gut]
Daniels Geschenk [gut]
Goliaths Kraft [mittelmäßig]
Samsons Haar [schlecht]

Sigil

Golem [gut]
Gottes Rüstung [sehr gut]
Kelch der Rache [sehr gut]
Licht des Herrn [schlecht]

Aussehen:

Rygiel ist schlank, sehnig und sportlich. Kein Gramm zuviel oder zuwenig sitzt ihr auf den Rippen und sie scheint immer voller Energie zu sein.
Wenn sie sich bewegt strahlt Rygiel eine Anmut und beinahe katzenhafte Grazie aus, die an eine Tänzerin erinnert. Ob am Boden oder in der Luft, sie scheint ihren Körper immer zu hundert Prozent unter Kontrolle zu haben.
Die Haut der Gabrielitin ist recht dunkel und ihr Haar ist von einem seidigen Braun. Ihre Augen fallen mit ihrem hellen, strahlenden Grün besonders ins Auge und sind ein definitiver Blickfang im Gesicht der Gabrielitin.
Es gibt nur eine Sache die die makellose Optik des jungen Engels stört. Eine Narbe zieht sich von ihrem linken Schulterblatt bis zum Schlüsselbein. Rygiel weiß nicht woher sie kommt. Ob sie schon da war, als sie das erste Mal die Augen in dieser Welt geöffnet hatte oder in den ersten Monaten ihrer Ausbildung entstanden ist. An diese Zeit kann sie sich nicht mehr wirklich erinnern. Wenn sie es versucht kommt es ihr vor, als wolle sie sich durch dichten Nebel tasten oder durch einen völlig dunklen, fremden Raum. Da sie nicht weiß ob diese Narbe ihr von Gott mit auf den Weg gegeben wurde, aus welchen Gründen auch immer, oder nicht, hat sie sie akzeptiert.
An Waffen beherrscht sie so ziemlich alles, bevorzugt jedoch leichtere und schnellere Waffen mit denen sie ihre Beweglichkeit und ihr Geschick ausschöpfen kann. Als einzige "schwere" Waffe führt sie ihr Flammenschwert und das hervorragend. Ansonsten trägt sie noch 2 Stossdolche mit sich und was ungewöhnlicher ist, 10 Wurfmesser.
Die Flügel des Engels sind im Ansatz noch reinweiß, werden dann aber nach außen hin satt cremefarben und die Spitzen der Federn, vor allem der Schwungfedern, sind von einem warmen Braun. Rygiel hat eine Spannweite von 10 Metern.



Wesen:

Rygiel bewegt sich nicht nur wie eine Katze, sie ist ebenso eigensinnig und scheint immer auf ihren "Pfoten" zu landen.
Sie sieht sich selber weniger als Todes- sondern vielmehr als Schutzengel. Ist jemand schwächer als sie, nimmt sie sich demjenigen an, manchmal offen, manchmal verdeckt. In die Hackordnung der anderen Postulanten hat sie sich nie integriert und wenn sie jemand dafür hänseln wollte, lernten diese Engel schnell ihren Mund zu halten. Rygiel kann sehr schnell sehr zornig werden, wenn man die richtigen Knöpfe drückt.
Meist ist sie jedoch freundlich, aufgeschlossen und manchmal etwas frech.
Rygiel ist darüber hinaus auch sehr musikalisch. Sie selber beherrscht kein Instrument und hört meistens lieber zu, doch sie hat ein Gehör für gute und schlechte Musik. Zwar hat sie eine schöne helle Stimme, doch Singen ist nun wirklich nicht ihr Job. Nur manchmal tut sie es, wenn sie sich die Zeit vertreiben will und wirklich niemand in der Nähe ist der sie damit aufziehen würde.
Die junge Gabrielitin vertritt außerdem die Ansicht dass jeder die Chance verdient sich zu beweisen. Rygiel geht Probleme immer an und lässt sich von ihnen nicht aus der Bahn werfen. Selbst nach einer Niederlage macht sie weiter, meist umso verbissener. Man kann wohl mit Recht behaupten das dieser Engel sehr ehrgeizig ist.
Ein letzter erwähnenswerter Wesenszug Rygiels ist ihre Treue.
Es ist schwierig einen Platz in ihrem Herzen zu erlangen, denn sie fasst sehr langsam Vertrauen. Doch wenn sie einmal jemanden in ihr Herz geschlossen hat, dann ist ihm dieser Platz gewiss.
Sie ist zwar zu jedem höflich, doch wirklich Vertrauen fällt ihr schwer. Auch hier muss man sich erst einmal beweisen.


Vorzüge

- beweglich und flink
- ausdauernd
- elegant
- freundlich
- athletisch


Nachteile

- Narbe, entstellt
- jähzornig
- ehrgeizig
- neugierig


Sprachen

- Latein
- Common, holperig (Nürnberger Dialekt)



Ausrüstung

- Flammenschwert
- 2 Stossdolche
- kleines Beutelchen mit:
etwas Schokolade (nascht gerne)
Tiegelchen mit Flammensalbe
ein glitzerndes Steinchen, das sie gefunden hat (ihr Glücksbringer)
- 10 Wurfmesser

Cassandra
Mirimuel
Mirimuel
Beiträge: 650
Registriert: 15.06.2004 - 15:13
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von Cassandra » 29.03.2005 - 10:38

Name des Engels: Mirimuel
Orden: Gabrielitin
Geschlecht: weiblich
Größe: 1,55m
Gewicht: 46kg ohne Flügel + 14kg Flügelgewicht
Augenfarbe: grün (auffällig)
Haarfarbe: rot, lang (zum Zopf geflochten)
Flügel: weiß, Spannweite: 10m
Alter: 15 Jahre

Charakter:
- einzelgängerisch
- verschlossen
- fasst nur schwer Vertrauen
- hat sie einmal Vertrauen gefasst, dann sehr offen gegenüber demjenigen
- uneingeschränkt loyal ihrer Schar gegenüber


Erscheinungsbild:
Mirimuel ist sehr zierlich gebaut. Man sieht ihr die Kraft, die in ihr steckt nicht an. Ihre langen roten Haare trägt sie zu einem strengen Zopf geflochten. Ihre großen dunkelgrünen Augen blicken meist sehr ernst drein. Irgendetwas ist an ihrem Blick seltsam, es könnte einem schwindlig werden, schaut man ihr zu lang in die Augen.


Mächte:
Signum:
- Daniels Geschenk: sehr gut
- Davids Flinkheit: sehr gut
- Goliaths Kraft: sehr gut
- Samsons Haar: mäßig

Sigil:
- Golem: sehr gut
- Gottes Rüstung: gut
- Kelch der Rache: mäßig
- Licht des Herrn: gut
-
Scriptura:
- Das jüngste Gericht: ungeübt
- Opferlamm: ungeübt
- Schild des Glaubens: mäßig

Fertigkeiten:
Stärken:
- lernt sehr schnell/gute Auffassungsgabe
- ausgezeichnete Konsitution (sehr ausdauernd)
- ehrgeizig

Schwächen:
- sehr verschlossen und schweigsam, wirkt auf andere oft abweisend und unnahbar
- Versagensängste


Sprachen:
- Latein
- Common der Bevölkerung (noch sehr wenig, lernt aber beständig dazu, indem sie bei Gesprächen gut zuhört, auch wenn sie selbst sehr wenig spricht)

Waffen:
- Flammenschwert
- Dolch

Ausrüstung:
- Wasserschlauch
- Flammensalbe
- Gabrielitenschulterplatte


Zusätze:
Ängste:
- Angst, andere zu enttäuschen und selbst enttäuscht zu werden
- Klaustrophobie


Dinge, die Mirimuel gern hat:
- liebt das Fliegen, genießt das Gefühl von Freiheit und Weite, macht gern ausgedehnte Streifzüge, am liebsten allein

Dinge, die Mirimuel hasst:
- hasst Unzuverlässigkeit



Charaktergeschichte:
Mirimuel hat gerade die Scriptura erhalten. Durch hartes Training konnte sie ihre Fähigkeiten sehr schnell soweit entwickeln, dass sie die Scriptura bereits etwas früher als üblich erhielt.

Während ihrer Ausbildung konnte sie ihren ersten Flug nicht selbst beenden. Sie schaffte es nicht, ihre Flügel zu öffnen und musste von einem Vetus aufgefangen werden. Der Spott und Hohn ihrer Geschwister, der auf dieses Erlebnis folgten, hat sie sehr verletzt. Allerdings weckte er auch einen unbändigen Ehrgeiz in ihr. Seither quält sie die Angst wieder zu versagen. Alles was sie tut, muss hundertprozentig sein. Sie ist sehr kritisch sich selbst gegenüber und übt wie besessen, um vor sich selbst bestehen zu können. Ihr Ehrgeiz grenzt an Perfektionismus.

Michael
Der ist wie Gott
Der ist wie Gott
Beiträge: 1226
Registriert: 08.08.2004 - 20:57

Beitrag von Michael » 25.04.2006 - 11:16

Abgebrochen.
:arrow: Archiv

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“