[Gloriels Geschenk] - Akt I: Stunden des Lernens

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
Tenebriel
Beiträge: 181
Registriert: 20.04.2006 - 15:42

Beitrag von Tenebriel » 02.09.2006 - 09:15

Iriel sah den Schlag kommen, riss ihre Waffe zur Parade hoch und lächelete dabei auf wirklich beunruhigende Weise. Es reichte. Der junge Engel war besser als sie gedacht hatte - gerade zu beeindruckend gut für einen Engel Michaels - aber eine Lektion hatte er noch zu lernen. Iriels freie Hand schoss nach vorne und packte Nhiniel an ihrem Kriegsrock. Etwas unsanfter als nötig zerrte sie Nhiniel zu sich, ließ ihr Schwert fallen und hebelte mit ihrem rechten Umterarm Nhiniels HAndgelenke auseinander, so dass auch ihre Waffe zu Boden fiel, bevor sie mit einem hfetigen Ruck Nhiniel umdrehte und in den Schwitzkasten nahm. "Gut gekämpft, Nhiniel." iriel war tatsächlich etwas außer Atem. Sie verszchte es sich nicht anmerken zu lassen. "Aber hier eine wichtige Lektion: Ketzer und Traumsaat kämpfen niemlas nach dem Buch. Im Kampf gibt es keinen Platz für Regeln und Edelmut." Iriel ließ Nhiniel los. Au fihrem Gesicht lag ein seltsam wilder Ausdruck, doch nur für einen kurzen Augenblick. Dann entspannten sich ihre Züge wieder und sie lächelte. "Ich danke dir für diesen Kampf, Nhiniel. Du hast mich viel gelehrt!" Iriel verbeugte sich tief.

Scriptoriel
Eilinel
Eilinel
Beiträge: 31
Registriert: 06.06.2006 - 18:15
Wohnort: Berlin

Beitrag von Scriptoriel » 02.09.2006 - 19:56

Als Nhiniel und Iriel ihren Übungskampf begannen beobachtete Scriptoriel sie aufmerksam. Auch wenn er selbst nicht Kämpfen konnte, so wusste er doch, wie man es machen musste und alles. Er war beeindruckt von der Geschicklichkeit der beiden, neidete ihnen ihre Fähigkeiten aber nicht.
Konzentriert saß er da und vergaß darüber sogar seine Erschöpfung. Zu gern hätte er nun Feder, Tinte und Papier hier, um sich etwas auf zu schreiben, zu zeichnen oder das Geschehen sonst irgendwie fest zu halten. Unbewusst spiele er mit dem Votivband, was nun am Handgelenk seiner Schreibhand befestigt war.

Nhiniel
Beiträge: 45
Registriert: 06.06.2006 - 10:21

Beitrag von Nhiniel » 03.09.2006 - 10:55

Als Iriel Nhiniel aus dem Schwitzkasten entließ lächelte die Michaelitin, nachdem sie mehrmals tief Luft geholt hatte die große Gabrielitin an.
"Das wohl nicht.. aber uns wurde eben beigebracht so zu kämpfen, aber ich glaube dass in einem richtigen Kampf gegen Traumsaat oder Ketzer, sowieso alles deutlich anders sein wird..."
Sie legte den Kopf schief und verbeugte sich ebenfalls.
"Ich danke dir für diesen lehrreichen Kampf, Iriel."
Dann sammelte sie die beiden Schwerter ein und verstaute sie wieder bei den anderen Übrungswaffen, bevor sie sich wieder zu den restlichen Mitgliedern ihrer Schar hockte und sich über die leicht feuchte Stirn. So langsam fühlte sie sich wirklich erschöpft, dennoch schenkte sie den anderen ein strahlendes, fröhliches Lächeln.

Lunael
Beiträge: 66
Registriert: 05.06.2006 - 20:39
Kontaktdaten:

Beitrag von Lunael » 04.09.2006 - 10:41

Lunael hatte mit besorgten Blicken das kleine Duell verfolgt und manchmal die Hände vor das Gesicht geschlagen, wenn ihr etwas zu gefährlich aussah. Sie dankte Gott das die beiden Engel nur Übungswaffen verwendeten, sowas konnte doch ins Auge gehen!

Murmelnd und unheilverkündend sass die kleine Raphaelitin auf dem Boden und schien erst erleichtert nachdem die Übungswaffen wieder schön weit weg waren.

Tenebriel
Beiträge: 181
Registriert: 20.04.2006 - 15:42

Beitrag von Tenebriel » 19.09.2006 - 08:00

Iriel blickte ein wenig unschlüssig umher, ehe sie sich dem Eingang der Halle zuwendete. Gloriel war nun schon seit einer geraumen Weile verschwunden. Eine vage Andeutung von Verärgerung shclich sich auf ihr Gesicht. Was fiel ihm ein sie alle hierher zu zitieren und dann einfach wie einen Haufen Postulanten warten zu lassen? Iriel schnaubete und bemerkte erst dann, dass man ihr ihren Unwillen wohl anmerken musste.

Gloriel
Beiträge: 152
Registriert: 27.05.2005 - 10:20
Wohnort: Meersburg (Bodensee)
Kontaktdaten:

Beitrag von Gloriel » 19.09.2006 - 09:42

Gerade als Iriel schon ungeduldig und fast ein wenig sauer wurde, kehrte Gloriel zurück. Er war nicht mehr in Begleitung seines Beichtvaters, und in seinen Augen war ein seltsam melancholischer Ausdruck.
Als er die Trainingshalle wieder betrat und auf die Schar zuging, zwang er sich zu einem Lächeln (so wirkte es jedenfalls).

"Wir werden weniger Zeit haben als gedacht. Für euch bedeutet das, dass eure Schar bald den Himmel verlassen darf." Gloriel machte eine kurze Pause und sprach dann weiter: "Das heißt aber, dass wir umso mehr in kürzerer Zeit üben müssen. Morgen Mittag wird der Herr mich wieder zu sich holen. Der Tag meiner Läuterung ist gekommen." Es schien dem Michaeliten schwer zu fallen, ein zuversichtliches Gesicht zu zeigen, aber er versuchte es dennoch.
"Also, laßt uns keine Zeit verlieren. Geflogen seid ihr für heute genug. Für den Rest des Tages werden wir ein Waffentraining abhalten. Worauf watet ihr noch? Auf zu den Waffenschränken, wählt euch eure favorisierte Waffe und stellt euch in Zweiergruppen zueinander auf. Nhiniel übt als erstes mit mir. Ich werde beobachten, was man euch bei euren Orden beigebracht hat."

Scriptoriel
Eilinel
Eilinel
Beiträge: 31
Registriert: 06.06.2006 - 18:15
Wohnort: Berlin

Beitrag von Scriptoriel » 19.09.2006 - 15:09

Als Gloriel wieder zu ihnen trat war Scriptoriel schon wieder ganz der alte. Als dieser dann aber vom Kämpfen und Waffengebrauch sprach machte der Ramielit große Augen.
Langsam stand er auf und trat auf Gloriel zu.
„Gloriel. Ich muss dich leider enttäuschen, doch ich habe noch nie in meinem Leben eine Waffe zu Kampfeszwecken in der Hand gehabt. Theoretisch habe weiß ich natürlich über die Waffen bescheid...Aber meine Praxiserfahrung ist gleich Null.“
Seine meine war ruhig und kühl, während er das zugab. Es war für ihn keine Schande nicht kämpfen zu können, schließlich war er ein Ramielit.

Tenebriel
Beiträge: 181
Registriert: 20.04.2006 - 15:42

Beitrag von Tenebriel » 21.09.2006 - 08:21

Iriel warf Gloriel noch einen funkelnden Blick zu, dann schlenderte sie betont langsam zu einem der Waffenständer und griff sich ein einfaches Holzschwert. Sie sah sich zu ihrer Schar um. Nhiniel würde mit Gloriel kämpfen. Lunael und Scriptoriel schienen keinen Wert auf Waffenübungen zu legen. Der kleine Urielit dagegen war sicher wie immer begeistert. Sie lächelte zu ihm hinüber. "Wollen wir?"

Lunael
Beiträge: 66
Registriert: 05.06.2006 - 20:39
Kontaktdaten:

Beitrag von Lunael » 21.09.2006 - 16:10

Lunael war aufgestanden als Gloriel zurückkam und hatte sich den Kriegsrock abgeklopft. Ihr Blick war etwas verwundert Wieso freute sich Gloriel denn nicht endlich heimkehren zu dürfen? Wieder in dieses wunderschöne Gefühl zurückkehren. Sie seufzte und schaute verträumt drein, doch schon zuckte die kleine Raphaelitin zusammen

Waffen?! Kämpfen?! Sie?!
Lunael starrte wieder zu den Waffen hinüber und biss sich auf die Unterlippe
"Gloriel?" fiepste sie und trat zu dem großen Engel heran.
"Ich kann nicht kämpfen...und ehrlich gesagt möchte ich es auch gar nicht. Das ist doch schlecht, ich bin doch Raphaelit."
Wie sollte sie das dem alten Michaeliten nur begreiflich machen?

Nhiniel
Beiträge: 45
Registriert: 06.06.2006 - 10:21

Beitrag von Nhiniel » 22.09.2006 - 10:10

Die junge Michaelitin hatte sich bereits ein wenig verträumt zurückgelehnt, als Gloriel wieder hereintrat.
Eine leichte Falte bildete sich auf ihrer weißen Stirn, als sie sah wie er sich zum Lächeln zwingen musste.
Ob das etwas mit seinem Beichtvater zutun hat?, dachte sie und blickte ihn fragend mit ihren großen Augen an, während er weitersprach.
Als er dann auch noch von seiner Läuterung sprach, wobei er sich zu einem zuversichtlichen Gesicht zwingen musste, vertiefte sich die Falte noch weiter und sie rappelte sich auf, klopfte sich den weißen Kriegsrock ab.
Aber.. ist die Läuterung nicht etwas wundervolles? Endlich wieder heimkehren zu können, zum Herrn? Ich freue mich zwar erst darauf meinen Dienst auf Erden zutun, aber ich bin trotzdem schon voller Sehnsucht wieder heimkehren zu können.. Ob ich fragen sollte? Oder eher.. ob ich fragen.. darf?
Sie lief schnell zu dem Waffenschrank und zog ein Holzschwert hervor, wie das mit dem sie vorhin schon gegen Iriel gekämpft hatte, verdrängte die Gedanken. Später...
Dann stellte sie sich zu Gloriel und versuchte ihre Gesichtszüge zu glätten, die tiefe und nachdenkliche Falte auf ihrer Stirn verschwinden zu lassen, was ihr jedoch nur halb gelang. Dennoch zauberte sie ein sachtes Lächeln auf ihre Züge, während sie zu ihrem älteren Ordensbruder aufsah.

Schurahel
Beiträge: 45
Registriert: 08.06.2006 - 11:56

Beitrag von Schurahel » 23.09.2006 - 12:15

Während dem Kampf hatte Schurahel staunend seinen Geschwistern zugesehen... zumindest bis seine Aufmerksamkeit wieder auf seinen kleinen schuppigen Freund fiel. Als Gloriel dann wieder zu ihnen trat verstaute er Echse schnell wieder und wartete, was als nächstes kommen würde.

Mit verständnisvollem Blick sah er zu Lunael, als diese ihren Standpunkt erläuterte, als sie aufgefordert wurden zu kämpfen. Auch der kleine Urielit mochte es nicht, jemandem weh zu tun, er wollte ja schließlich auch nicht, dass ihm jemand weh tat. Schmerzen waren gar nicht schön, darum hoffte er auch bei jedem Pfeil, den er verschoss, dass er so gut traf, dass sein Ziel nicht leiden musste.
Schurahel stand auf und tippte Lunael auf die Schulter. "Magst du mit mir trainieren, Luni?", fragte er vorsichtig. "Ich meine... du musst ja niemanden angreifen... ich will ja auch keinem weh machen, aber wenn dich einer hauen will, werd ich dich beschützen...", versuchte der Kleine zu erklären. Dann sah er die junge Raphaelitin mit hoffendem Blick an und sprach, "Und wenn ich verletzt bin und mich einer hauen will, dann willst du mich doch auch beschützen, oder? Und wenn du den in Schach halten kannst, können die Andern kommen und den verdreschen! Weil wenn uns einer hauen will, dann hat der selber Haue verdient!" Mit einem Nicken bekräftigte Schurahel seine Worte.

Tenebriel
Beiträge: 181
Registriert: 20.04.2006 - 15:42

Beitrag von Tenebriel » 23.09.2006 - 15:31

Als Iriel bemerkte, dass Schuhrael sich Lunael annahm und somit nicht mehr zur Verfügung stand, schlendert sie zu Scriptoriel. Wortlos hielt sie ihm ihr Holzschwert hin und blickte fragend.

Benutzeravatar
Uriel
Bewahrer der Wege
Bewahrer der Wege
Beiträge: 1234
Registriert: 28.02.2004 - 18:46
Wohnort: BaWü

Beitrag von Uriel » 13.12.2006 - 19:58

Spiel abgebrochen :arrow: Archiv

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“