Ein seltsames Grab und ein Feuerball [Gålels Schar] Teil II

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
Kyriel
masTer mR
masTer mR
Beiträge: 335
Registriert: 20.10.2002 - 14:49
Wohnort: Marl/NRW
Kontaktdaten:

Ein seltsames Grab und ein Feuerball [Gålels Schar] Teil II

Beitrag von Kyriel » 11.01.2003 - 22:24

ALLE:

Ihr schaut euch nach einer geeigneten Stelle im Wald um, und dabei macht ihr eien wundersame Entdeckung. Auf einer Lichtung seht ihr einen einen Steinhaufen, der schon lange von Ranken überwuchert ist. Als ihr näher tretet könnt ihr einen Sarkopharg erkennen. Ein steinerner Mann liegt auf einem Sockel, eine Krone auf seinem Haupt und ein Schwert in seiner Hand. Der Stein ist schon von den Jahren verwittert und man kann nicht so genau alle Details erkennen.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 14.01.2003 - 15:12

Staunend klappte Quiescel ihren Mund wieder zu. Die Krone und das Schwert... die Statue war wunderschön. Die Urielitin wusste nicht, dass es sich um einen Sarg handelte. Die nachsintflutliche Welt kannte keine Särge. Quiescel hielt vielmehr den Steinhaufen hinter dem Sarkopharg für einen Sarg.

Respektvoll näherte sich die Urielitin dem Steinhaufen, um die "Statue" davor genauer zu betrachten. Staunend legte sie eine Hand auf den alten, kühlen Stein und fuhr mit leuchtenden Augen über die rissige Oberfläche.

Heljariel
Liana
Beiträge: 67
Registriert: 21.10.2002 - 19:41
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heljariel » 14.01.2003 - 16:21

Heljariel war, nachdem er aufgewacht war, quiescel gefolgt. Erstaunt sah er auch das seltsame Gebilde in der Mitte der Lichtung. Mit paar raschen Schritten war er bei Quiescel, getraute sich jedoch nicht, das Monument aus Stein anzufassen, nicht unbedingt aus Angst, aber vielleicht aus...Ehrfurcht? Vorsorglich zog er deshalb auch Quiescels Hand zurück.
"Warte. Wir sollten vorsichtig sein. Laß uns lieber zeurst Equestriel und Agariel rufen."
Mit lauter Stimme rief er nach den beiden.

Agariel
Nightwolf
Nightwolf
Beiträge: 37
Registriert: 01.08.2002 - 22:08
Wohnort: Prag

Beitrag von Agariel » 16.01.2003 - 23:27

Agariel war den anderen stillschweigend in den Wald gefolgt. Als sie jedoch an einer Lichtung ankamen, um nach einer Raststädte zu suchen, sah Agariel den Steinhaufen. Doch als er genauer hinsah, erkannte er, dass es weit mehr als nur ein Steinhaufen war. "Es könnte eine Grabstädte sein...die Ruhestädte eines Königs...allerdings finde ich das einen sehr seltsamen Ort für das Grab eines Königs", dachte sich der Ramielit als er doch von der Schönheit gefesselt war.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 18.01.2003 - 17:36

Quiescel hatte erst enttäuscht die Nase krausgezogen, als Heljariel sie davon abgehalten hatte, die Statue zu berühren, doch jetzt war ihre Enttäuschung einem neugierigen Ausdruck gewichen, der ihr gesamte Gesicht in Beschlag nahm.

"Ein Grab? Der Hügel ist ein Grab, ja, das hatte ich mir auch gedacht. Und die Statue stellt den dar, der dort begraben liegt? Das ist ja toll..."

die Urielitin sah noch einmal die liegende Statue an, und Ratlosigkeit trat in ihren Blick.

"...aber was ist ein König?"

Carniel
Jack
Jack
Beiträge: 54
Registriert: 19.10.2002 - 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Carniel » 19.01.2003 - 22:17

Als Carniel zum ersten Mal seit langer Zeit, wie es ihm vorkam die Augen aufschlug musste er feststellen dass er alleine war. Ein wenig irritiert stellte er dies fest, aber nur mit Mühe konnte er sich soweit aufrichten das er mehr sehen konnte. Gedämpfte Stimme konnte er in einiger Entfernung vernehmen. Auch waren Wortfetzen in seinem Gedächtnis und Bilder die er sich momentan nicht erklären konnte, aber er war nicht dazu in der Lage dem jetzt weiter nach zu gehen.
Schwankend stand Carniel auf. Er hätte gerne erfrag wo er war und wie lange er bewusstlos gewesen war. Seine Muskeln fühlten sich verkrampft an und schmerzten. Tiefgreifender fühlte sein Körper sich geschwächt an, dies konnte auch die Meditation nicht ändern.
Torkelnd trampelte dahin wo er die Geräusche vermutete, wobei er etwas seitlich bei der Lichtung ankam. Vermutlich hatte er einfach nicht seinen Weg halten können. Wie schlaftrunken die Augen noch zu klein um wirklich wach auszusehen schwankte er zu den anderen. Die Merkwürdigkeit des Gebildes vor denen die anderen Engel standen wurde ihm erst langsam bewusst, nachdem er es eine Zeit lang angestarrt hatte. Scheinbar waren auch die anderen von diesem Anblick sehr in den bann gezogen, denn niemand schien Notiz von ihm zu nehmen.
Etwas unsicher wankte der stämmige Gabrielit auf den Steinhaufen zu. Die Statue schien ihn nicht wirklich anzuziehen, vielmehr der Schutthaufen dahinter. Hinter sich vernahm Carniel das er nun doch bemerkt worden war. Schwungvoll wollte er sich umdrehen, aber zuviel war das für seinen geschundenen Körper. Nicht sein Körper schien sich zu drehen sondern die gesamte Welt um ihn rum. Halt suchend Griff Carniel nach dem Steinhaufen, erwischte aber wohl den einzig lockeren Stein dieses gesamten Haufens und landete auf dem Hosenboden. Etwas bedröppelt schaute Carniel auf und versuchte die Orientierung wieder zu gewinnen, schaute dabei auf den Steinhaufen und was er da freigelegt hatte.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 20.01.2003 - 22:36

"Carniel!" Die unbändige Freude auf Quiescels Gesicht vermischte sich mit einem Hauch Besorgnis, als sie auf den auf dem Boden sitzenden Todesengel zulief. Rasch fasste sie ihn bei der Hand und half ihm, sich auf die Füße zu stellen. Die Urielitin musterte ihn mit strahlenden Augen von oben bis unten und löste rasch wieder ihre Hände von ihm, blieb jedoch nah bei ihm stehen. Sie wollte den starken Engel nicht stützen und damit seinen Stolz verletzen, aber ihm dennoch die Möglichkeit geben, sich an ihr - und nicht an dem wackeligen Steinhaufen - festzuhalten, wenn er wieder die Balance verlor. Insgeheim wünschte Quiescel sich fast, dass der Gabrielit sich an ihr festhalten würde, doch sie vertrieb das Lächeln, das eine leise Vorfreude auf ihr Gesicht zu zaubern drohte, schnell wieder.

Kyriel
masTer mR
masTer mR
Beiträge: 335
Registriert: 20.10.2002 - 14:49
Wohnort: Marl/NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Kyriel » 22.01.2003 - 16:58

SCHAR : Der Rest eine grob aus dem Stein gemeisselten Frau kommt zum Vorschein.Irgendwie findet ihr aber doch das sie sorgfältig gearbeitet wurde. Sie trägt edele Gewänder und hat allerhand Schmuck um. In der Hand hält sie eien kleine Taube. Auf dem opf sitzt eine Krone. Sie ist merkwürdiger Weise sehr fein gearbeitet und aus einem anderen Stein als die Statue selbst, ähnlich aber nicht gleich. Auch die Proportion der Krone zum Kopf passt nicht.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 22.01.2003 - 19:57

Quiescel runzelte verwundert die Stirn. Warum sollte man eine Statue in einem Grab bestatten? Und die Krone... die sah ganz so aus, als könnte man sie...

"Seht mal, ich glaube, man kann ihr die Krone abnehmen!" wisperte die Urielitin und deutete auf die Statue.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 22.01.2003 - 20:24

Ich mach das einfach mal. Vorsichtig umfasste Quiescel die Krone, die so gar nicht auf das Haupt der weiblichen Statue zu passen schien, und versuchte sie abzunehmen.

Carniel
Jack
Jack
Beiträge: 54
Registriert: 19.10.2002 - 19:37
Kontaktdaten:

Beitrag von Carniel » 22.01.2003 - 22:49

Für Carniel ging das alles wahnsinnig schnell von statten. Kaum war er wieder auf den Deinen schon war Quiescel an der Statue. Und überhaupt wo kam diese denn jetzt her. Sich leicht die Schläfe reibend stellte er fest, dass er sich noch einmal hinlegen sollte, aber dazu war jetzt deutlich nicht der rechte Zeitpunkt.
„Ich bin zwar kein Ramielit, aber wer weiß was passiert wenn du das tust…“ Nuschelte Carniel und suchte mit den Augen Agariel und Equestriel um nach Rat zu suchen. Aber auch das kam viel zu spät wenn seinen Reaktion kam viel zu spät, schon lange hantierte die kleine Urieliten an der Krone.

Kyriel
masTer mR
masTer mR
Beiträge: 335
Registriert: 20.10.2002 - 14:49
Wohnort: Marl/NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Kyriel » 26.01.2003 - 03:14

Quiescel: Du Versuchst es vorsichtig, doch sie scheint zu schwer für dich zu sein, denn du bist zu schwach.

Quiescel
Verena
Verena
Beiträge: 76
Registriert: 21.10.2002 - 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Quiescel » 26.01.2003 - 14:25

Ein ungläubiger Ausdruck breitete sich auf Quiescels Gesicht aus, während sie erst vorsichtig und dann immer stärker versuchte, die Krone vom Kopf der Statue zu nehmen. Durch die Anstrengung spannten sich die beeindruckenden Muskeln unter ihrer Haut, und obwohl sie ständig das Gefühl hatte, kurz davor zu sein, die Krone in Bewegung zu setzen, musste sie letztendlich von ihr ablassen. Mit ungläubig gerunzelter Stirn und heftig atmend trat Quiescel letztendlich von der Statue zurück.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“