Morgenstern -Himmel zu RomaÆterna [Teil I] [Loraniels Schar]

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Aerlinn
SL Loraniels Schar
Beiträge: 84
Registriert: 02.08.2003 - 13:02
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Morgenstern -Himmel zu RomaÆterna [Teil I] [Loraniels Schar]

Beitrag von Aerlinn » 21.09.2003 - 11:07

Der Schöpfer lies einen neuen Tag über der Ewigen Stadt anbrechen. Dem westlichen Kapp Roma AEternas näherten sich bereits zahlreichen Schiffe der Händler, welche die Mündung der Tibers einem bunten Fleckenteppich ähneln ließen. Die Aeditui auf den fünf Brücken der Nova Insula konnten mit baldiger Wachablösung rechnen, der Tiber reflektierte die goldenen Strahlen der Morgensonne auf der Wasseroberfläche und der Himmel der Michaelis war seinen langen Schatten ostwärts bis zum Petrusdom, hinweg über zahlreiche Straßen in denen sich langsam Leben regte.

Es war ein Bild des Friedens, des Friedens und des Lebens, das Benedix, ein Mann der die 50 schon länger hinter sich gelassen hatte, jeden Morgen aufs neue von der Flugplattform des Himmels des Michaeli aus beobachtete. Der Tag war noch jung, und bald würden die Engel eintreffen.
Ein wissendes Lächeln machte sich auf den Zügen des Prälaten breit.
Zuletzt geändert von Aerlinn am 11.05.2004 - 12:05, insgesamt 2-mal geändert.

Cutter
Cutter
Beiträge: 2633
Registriert: 21.10.2002 - 20:35
Wohnort: Dortmund / NRW

Beitrag von Cutter » 21.09.2003 - 16:53

Als die ersten Strahlen des Morgens, die Erde berührten und Roma AEterna den Segen Gottes erfahren ließen, begannen sie leben in den Himmel der Michaelis und in die ewige Stadt einzuhauchen.
Der Himmel erwachte und die Herrscharen von Monachen, Beginen und Engeln pilgerten zum großen Saal, um dort der allmorgendlichen Messe beizuwohnen und Gott zu danken.
Der Saal war wie an jedem Morgen vollkommen überfüllt und jeder drängelte sich durch die mächtigen goldenen Portale der großen Halle um noch einen guten Platz zu erhaschen.
Die Luft war vom Duft des Weihrauchs durchwirkt und ein leises Gemurmel und Gesurre lag in ihr.
Dann stieg der Prior auf die Kanzlei, die vor einem geradezu riesigen Abbild des Engels Michael stand, der seine Hände zum Segen, all derer, die hierher pilgerten geöffnet hatte.
"So begab es sich, dass der heilige Michael, gesandt von Gott, auf die Erde hernieder kam um das Wort Gottes zu verkünden...."
Inmitten all dieser Gläubigen und Engel kniete ein Engel, der stattlicher war als alle seine Brüder und Schwestern. Nach dem Bilde einer Frau erschaffen, mit den heiligen Segnungen des Signums des Sigils und der Scriptura gezeichnet und einem goldenen göttlichen Schimmer auf der gebräunten Haut sowie die schneeweißen mächtigen Schwingen, die hinter ihr hervoragen, lassen den Menschen, die Vollkommenheit der göttlichen Schöpfung schauen.
"Oh Michael, Antlitz des einen, wahrhaftigen Gottes, der du höher stehst als alle anderen Engel, höre die Lobpreisung deiner Kinder! Oh Michael, Strahl der Sonne auf der Erde meiner Seele, führe uns aus der Finsternis der Welt in das Licht des Himmels! Oh Michael, stattlicher Krieger führe unsere Herrscharen zum Sieg gegen das Böse und erlöse die Welt von allem Übel." "..."
Die Messe endete mit den Segnungen des Prior. Die Scharen pilgerten aus der großen Halle, um ihr gottesfürchtiges Tageswerk zu beginnen.
Langsam trennten sich die Ströme der Pilger in den lichtdurchfluteten Gängen des Himmels und verstreuten sich in alle vier Himmelsrichtungen. Der Weg der Engel, führte sie zuerst in die Mensa, wo sie ihre tägliche Ration erbitteten. Dort trennen sich dann alsbald ihre Wege. Der hochgewachsene Engel schritt langsam durch die Portale der Hauptflugplattformen ins Licht des Morgens.
Die Flugplattform war noch relativ leer, nur mehrere kleine Scharen Engel, die sich dem Himmel näherten waren zu sehen.
Der hochgewachsende Engel kümmerte sich aber nicht im geringsten um die Neuankömmlinge, sondern bewundert das allmorgendliche Schauspiel des Erwachens der ewigen Stadt.
Hinter ihr hörte sie auf einmal eine altbekannte Stimme.
"Ave Loraniel! " Loraniel drehte sich langsam um. Es war ein altbekannter Freund, der als Nobiles mit einer Schar Postulanten auf den Weg zum Flugunterricht war. Loraniel reichte ihm freundschaftlich die Hand.
"Ave Joakisiel! Sind deine Schützlinge nun endlich für den ersten Flug bereit?" "Ja Loraniel, wie ich sehe, wartest du auf die Ankunft deiner neuen Schar." Joakisiel grinste etwas schräg und wies aber im nächsten Moment die Postulanten an, zu ihren Plätzen zu gehen. "Mit nichten mein Freund. Ich genießen nur die herrlich wärmende Morgensonne." Loraniel streckte dabei ihre noch von der Meditation benommen Glieder. " Ich denke, ich werde den Morgen noch für einen kleinen Ausflug nutzen... " Wirst du heute aufbrechen oder verschiebt sich der Aufbruch deiner Mission doch noch?" "Ich werde heute mit meiner neuen Schar aufbrechen Joakisiel." Dann reichte der andere Engel Loraniel wieder seine Hand. "Tenere capere Schwester. Möge Michael deinen Weg erleuchten und Gott mit dir sein." Loraniel erwiederte seine Geste "Ich danke dir Bruder!" Dann ging Joakisiel schnellen Schrittes hinter seinen Postulanten her und Loraniel schritt langsam auf das Ende der Flugplattform zu um im warmen Morgenwind hinab nach Roma AEterna zu fliegen und den frühen Morgen zu genießen.
Zuletzt geändert von Cutter am 25.09.2003 - 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

sariel
Ydriel
Ydriel
Beiträge: 438
Registriert: 25.06.2003 - 21:26
Wohnort: neustadt/weinstrasse
Kontaktdaten:

Beitrag von sariel » 23.09.2003 - 16:28

Ein weiterer Morgen war angebrochen.
Gerade verhallten die letzten Töne der heiligen Messe im Gewölbe der großen Halle als sich Jibriel auch schon erhob und wie ein Schatten die Messe verließ.
Er wollte etwas alleine sein.
Keine 2 Tage war es her das er von seiner letzten Mission heimgekert war. Rühmlich war er nicht, ihre Rückkehr in den Himmel, doch von Erfolg gekrönt, dem sich aber keiner so richtig freuen konnte.

Jibriel schlenderte durch die Lichtdurchfluteten Gänge. Gedankenverloren strich seine Hand immer wieder über das mächtige Schwert an seiner schmalen Tallie. Es kam ihm in diesem Moment so ungeheuer schwer vor.

Ein bitteres Lächeln huschte über seine Züge, seine Füße führten den jungen Todesengel zurück in die Cellae, vorbei an dem imposanten Tor welches auf eine Flugplattform führte.
Drausen, am Himmel ging strahlend die Sonne auf, schickte lanzen aus Licht durch die milchigweiße wolken und der Gabrielit fragte sich was ihm dieser Tag wohl bringen würde.
Um ihn herrum summte der Himmel geschäftig in frommen Tagewerk wie ein Bienenstock, er lächelte, wand sich ab von dem himmlischen Schauspiel aus Licht sah den langen Gang hinab.
Heute mrgen kam ein Bote zu ihm, eine neue Aufgabe wartete auf ihn, eine neue Schar.
Wieder blickte Jibriel hinaus auf die weitläufige Platform.
Trat hinaus ins Licht, schiermte die Augen vor der Helligkeit der aufgehenden Sonne als er sich auf dem Areal umblickte.

Natasiel
Beiträge: 188
Registriert: 18.10.2002 - 08:47

Beitrag von Natasiel » 23.09.2003 - 18:34

Natasiel nahm die Nachricht, dass er ab sofort wieder in einer Schar dienen sollte mit gemischten Gefühlen auf.

Und dann erst verstand er in welche Schar man ihn soeben gesteckt hatte.
Ein gestottertes "d..d..danke" war ihm über die Lippen gekommen, als Soror Nadina ihn gebeten hatte einen geeingeten Nachfolger zu benennen und sich Tags darauf bei Loraniel zu melden.

Natasiel hatte längst einen passenden Raphaeliten gefunden. Juliel war einer der Besten, kompetent und hatte zudem genau den richtigen Humor. Zwar erst Sigil, aber Natasiel war sich sicher dass sein Ordensbruder das schon hinbekam, jetzt wo er nicht mehr da war.

Natasiel hatte nicht viel zu packen und das Wenige, was er brauchte war schnell hervorgeholt.
Loraniel!
Von ihr hatte er schon gehört.
Kein Wunder als einer der Wichigtsten im Lazarett. Da bekam er jede Menge mit.

Loraniel, Optimi, erfüllte alle Aufträge mit Bravour.
Na das konnte ja heiter werden!
Hoffentlich war sie nicht allzu eingebildet! Solche Goldlöckchen denen man den Arsch pudern musste, konnte er nicht leiden.
Aber Natasiel beschloss sich die Michaelitin erst einmal anzusehen und dann zu urteilen. Einmal hatte er sie bereits gesehen, auch wenn er ihr sicher nicht aufgefallen war.

Er hatte zuerst nach ihrer Cella gefragt, doch der Hebdomadar hatte ihm gleich zugeraunt, dass die Michaelitin höchstwahrscheinlich auf der Plattform war, so dass Natasiel kurz nach Loraniel und Jibriel auf die Plattform kam.
Da er Jibriel nicht kannte fiel sein Blick zunächst auf die Michaelitin am Rand, auf die der kleine Engel hastig zurannte.

"Hey Loraniel, halt, warte!"

Cutter
Cutter
Beiträge: 2633
Registriert: 21.10.2002 - 20:35
Wohnort: Dortmund / NRW

Beitrag von Cutter » 25.09.2003 - 17:36

Der Morgenwind strich Loraniel sanft durch ihre Haare und die Luft war erfüllt vom frischen Morgentau, der nun langsam wieder seinen Weg in den Himmel suchte.
Langsam öffnete Loraniel ihre mächtigen Schwingen und genoß die wärmenden Strahlen der Sonne auf ihrem Gefieder sowie das Bild des allmorgenlichen Tibers, der ganz und gar aus Gold zu bestehen schien.
Dieser Tag war ein gesegneter Tag!
Oh heiliger Erzengel Michael du hast diesen Tag, für mich erleuchtet!


Loraniel atmete noch einmal tief den Duft des Morgens ein und sog mit ihm all den Segen des neuen Tages mit ihm ein. Dann schritt sie langsam auf das Ende der Plattform zu.

Gleich würde sie den sich abstoßen und den Wind als ihren Begleiter nehmen um den Tag noch mehr auszukosten.... doch dann wurde diese Harmonie jäh zerstört.

"Hey Loraniel, halt, warte!"

Loraniel, war schon im Begriff abzuheben, als sie hinter sich eine Stimme hörte. All das was sie gerade eben für diesen Tag empfunden und gespürt war nun dahin. Wer musste sie auch gerade jetzt stören?! Gerade jetzt, wo sie den Tag genießen wollte... Man konnte doch wohl erwarten, dass man bevor man einen neuen Tag anging Ruhe, Harmonie und sonst noch alles was dazu gehörte brauchte.

Wehe wenn es nicht wichtig ist, dann werde ich....

Loraniel riß sich zusammen. Vieleicht war es ein Novize, der Nachrichten von Prälat Achill brachte, alsowar es warscheinlich doch etwas gutes und wichtiges.

Langsam drehte sie sich um, ein einfaches Lächeln umschmiegte ihren Mund. Als sie nur Flügel aber keinen Kopf sah, blickte sie langsam herunter und schaute leicht verwundert auf einen beinahe schon zu klein geratenen Engel, der sie anblickte.

Oh mein Gott, was will bloß dieser kleine.... sie blickte kurz auf seine Gewandung ... Raphaelit von mir?

Natasiel
Beiträge: 188
Registriert: 18.10.2002 - 08:47

Beitrag von Natasiel » 25.09.2003 - 19:03

Natasiel sah grinsend zu der viel größeren Michaelitin auf.
"So ein Glück! Ich dachte schon du fliegst mir vor der Nase weg. Ich.. ähm... Ja also ich bin Natasiel und man hat mir gesagt ich solle mich bei dir melden. Man hat dir ja sicher gesagt, dass deine Schar sich neu formieren soll und.. ja also ich bin jetzt dein neuer Raphaelit!", meinte der kleine Engel fröhlich.
Natasiel hoffte doch dass die Michaelitin ihr strenges Gehabe etwas auflockern würde. Sie sah ganz so aus, als wäre sie gar nicht erfreut ihn zu sehen. Etwas verlegen scharrte er mit dem Fuß auf dem Boden.
'Hoffentlich bemerkt sie wenigstens dass ich immerhin kein Sigil Engel mehr bin'

Cutter
Cutter
Beiträge: 2633
Registriert: 21.10.2002 - 20:35
Wohnort: Dortmund / NRW

Beitrag von Cutter » 25.09.2003 - 19:47

Loraniel zog ihre Augenbrauen hoch und lächelte zufrieden.
Wenigstens war der kleine so eifrig mich zu suchen.
"Gut dass du dich gleich bei mir gemeldet hast Natasiel"
Ihre Stimme klang sehr freundlich und warm. Dann musterte sie den kleinen Natasiel noch einmal.
Sehr kleiner Raphaelit... scheint wohl noch nicht so alt zu sein.... warum trägt er seine Haare nicht so, wie es in seinem Orden üblich ist?.... na auch egal...der Kleine scheint ja ganz pfiffig zu sein, aber was soll ich mit so einem Jungspunnt in meiner Schar?....
Loraniels Blick strich weiter sorgfältig über den Kleinen, doch dann blinzelte Loraniel auf einmal ganz verwirrt. Sie schüttelte verwirrt ihren Kopf und schaute noch einmal genau hin.
Da stand vor ihr dieser kleine Natasiel, den sie auf gerade mal 12 schätzte und dessen Haare nicht ordenstypisch gehalten waren, in seinem Ordensrock vor ihr und was sah sie da.... dieser kleine Engel war mit der Scriptura gezeichnet.
Wie zum Herrn kann dieser Knirps schon die Scriptura erhalten haben?

Natasiel
Beiträge: 188
Registriert: 18.10.2002 - 08:47

Beitrag von Natasiel » 25.09.2003 - 19:59

Natasiel sah immer noch zu der Michaelitin auf.
"Ich ahne schon was du gleich fragen willst. Ich bin bereits seit 7 Jahren auf dieser Welt und versehe meinen Dienst. Und die Scriptura habe ich seit ein paar Monaten. Ich hatte jede Menge Übung, das kann ich dir versichern. Also keine Sorge man muss mich nicht bemuttern!", erklärte er frech und sah sich dann um. "Sollen wir die Anderen suchen?"

Cutter
Cutter
Beiträge: 2633
Registriert: 21.10.2002 - 20:35
Wohnort: Dortmund / NRW

Beitrag von Cutter » 26.09.2003 - 12:41

Er ist wirklich sehr pfiffig.... aber sehr klein für sein Alter.
Loraniel grinste
Ich lass mich am besten von dem kleinen überraschen.... Er muss wirklich seinen Dienst auserordentlich gut versehen haben...
"Also eigentlich warte ich auf eine Botschaft von Prälat Benedix. Ich kenne nämlich nur die Namen der Engel. Deswegen gehe ich davon aus, dass er nach den Engeln schicken lassen wird, genauso wie er nach mir schicken wird, wenn die Zeit soweit ist. So hat er es bis jetzt immer gehandhabt."

Aerlinn
SL Loraniels Schar
Beiträge: 84
Registriert: 02.08.2003 - 13:02
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aerlinn » 30.09.2003 - 15:05

Franz war spät dran, wie leider so oft. Eigentlich hätte er schon längst nach Loraniel suchen sollen und sie mitsammt der Schar in der cella zu sammeln, auf das Prälat Benedix bald möglichst den Auftrag miteilen und die Engel aufbrechen konnten.

Auf dem Weg zur Plattform, der entschieden zu viele Stufen hatten, hatte der junge Noviz mehrmals anhaltenund nach Luft ringen müssen. Engel müsste man sein, dann würde einem die ewige Treppensteigerei nicht ständig zur Last fallen.

Endlich hatte er das obere Plateau erreicht und entschied sich die letzten Meter laufend zurück zu legen. Nur noch darauf achtend nicht noch mehr Zeit zu verplempern bemerkte er nicht den Gabrieliten der nahe der pforte stand.

Mit einem heftigen Rumps prallte er gegen den Rücken des Streiters des Herrn und riss ihn mit sich dem Boden entgegen.

Etwas verdattert versuchte er sich wieder aufzurichten, nachdem er erst einige Sekunden regungslos auf den weichen federn gelegen hatte.

"Oh bei Michael, ich bitte um verzeihung, vielmals um Verzeihung. ich...ich habe euch nicht bemerkt..."

Erst jetzt viel Franz auf das der Engel eine Rote Haarpracht trug.

Auch das noch, ein Gabrielit, oh Gott, einer dieser todesengel, bleibt mir auch gar ncihts erspaart heute?

sariel
Ydriel
Ydriel
Beiträge: 438
Registriert: 25.06.2003 - 21:26
Wohnort: neustadt/weinstrasse
Kontaktdaten:

Beitrag von sariel » 30.09.2003 - 15:26

Der Morgen hatte so ruhig begonnen.

Doch mit dieser Ruhe war es nun vorbei. Und das Ende kam in Form eines kleinen Novizen der zu denken schien er bestände aus Luft.
Jibriel hatte ihn nicht ankommen sehen, und zu seiner Schande auch nicht hören.
Das erste nämlich, was er von ihm bemerkte war der kräftige Stoß im Rücken, und promt darauf das gesamte Gewicht des Jungen welches ihn zu Boden warf.
Der Aufprall aus dem kühlen, harten Steinboden trieb dem Gabrieliten die Luft aus den Lungen, er keuchte auf, sowohl überrascht als auch vor Schmerz.
Nach dem der Moment der Überraschung verflogen war wand er wütend den Kopf und funkelte den Jungen an.
So ein Trottel.
Er stand doch groß und deulich am Toreingang.

"Bist du blind..." er fauchte ihn an wärend er sich langsam aufrichtete und kam wieder auf die Beine.
Doch der zusammenprall hatte Opfer gefordert, so bemerkte Jibriel als er einen flüchtigen Blick auf seine Flügel warf.
Eine der großen Schwungfedern war den Kiel entlang gespalten und geknickt.
Wieder hob er seinen Blick und richtete ihn auf den Novizen.
Seine Hand verirrte sich kurz zum Schwertgriff.

Aerlinn
SL Loraniels Schar
Beiträge: 84
Registriert: 02.08.2003 - 13:02
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aerlinn » 01.10.2003 - 16:40

Franz zuckte deutlich zusammen als die Hand des Gabrieliten ihren Weg zum Schwertknauf fand. Er rappelte sich schnell auf udn wich einige Schritte zurück, ehe sich seine erschrockene Gesichtszüge plötzlich entspannten.

"Oh, ihr seid Jibriel, nicht wahr? Ich muss wirklich noch einmal um Verzeihung bitten, leider war ich derart in eile das ich euch schlichtweg übersehen habe."

Er deutete so etwas wie eine Verbeugung an, bei diesen gabrieliten konnte man ja nie so wirklich wissen, und fuhr dann fort.

"Gewissermaßen war ich sogar auf der Suche nach Euch. Prälat Benedix wünscht eure Dienste, ich soll euch und die Engel eurer Schar in die Cella führen. Ah, aber die wirklichen Informationen zu dem Auftrag wird der hohe Prälat euch dann wohl noch selber mitteilen..."

Der kleine Noviz lachte kurz auf, strich die zerwuschelten Haare aus dem gesicht und deutete Jibriel ihm zu folgen, so als wären sie niemals zusammengerempelt.

sariel
Ydriel
Ydriel
Beiträge: 438
Registriert: 25.06.2003 - 21:26
Wohnort: neustadt/weinstrasse
Kontaktdaten:

Beitrag von sariel » 02.10.2003 - 17:05

Der Gabrielit sah den Novizen leicht verdattert.
War er nur extrem mutig, oder extrem blöde.
Es dauerte eien Moment bis sich Jibriel soweit gefangen hatte, seinem Gesicht wieder den gewohnten distanzierten Ausdruck zu geben, schenkte dem Jungen noch einen funkelnden Blick. Die Hand entfernte sich wieder vom Kanuf des Flammenschwertes.

Und Jibriel schickte sich an ihm zu folgen.
Nicht ohne den Rücken des Novizen mit Blicken zu durchbohren. Ihn so einfach anzurempeln. So ein vertrottelter Bengel.
Seine anfängliche doch recht gute Laune mit der er den neuen Tag begonnen hatte war fast verflogen.
Nur die Aussicht auf eine neue Aufgabe gab dem jungen Gabrieliten hoffnung das sich der Tag noch bessern würde.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“