Nephilim Intime 2 [Valandriels Schar]

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Nephilim Intime 2 [Valandriels Schar]

Beitrag von Gansekiel » 27.04.2004 - 17:37

hier weiter

Nobuel
Rho
Rho
Beiträge: 83
Registriert: 25.12.2003 - 17:42

Beitrag von Nobuel » 27.04.2004 - 17:38

Nobuel war sichtlich .. verblüfft und irritiert.
Die erwartete Standpauke blieb aus. Statt dessen gemahnte Valandriel ihn, wie zuvor bei seinem Wutausbruch als er des Verrates des urielitischen Engels sicher war, seine Worte zu bedenken.
Die Züge des Ragueliten fielen wieder in ihre gewohnt kühl und gefühllose Stellung zurück.
Doch die Neugierde und Verwunderung konnte er nicht ganz verbergen, als er den Scharführer fragte,

"Du .. bist nicht sauer das ich den Bruder des Erzengels Jeremiel aufforderte etwas zu tun das du nicht befohlen hast?"

Die Gedanken an jenes Experiment, das ihm schon seit der Entdeckung der Blutspuren im Kopf herumschwirrte, verdrängte er vorerst. Er war sich unsicher ob diese Gedanken .. eines Engels würdig waren. Zur Sicherheit würde er am Abend dafür sühnen und VATER um Vergebung bitten.

Valandriel
Beiträge: 140
Registriert: 10.12.2003 - 12:26
Wohnort: nahe Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Valandriel » 28.04.2004 - 20:30

Ein leichtes aber gut gemeintes Lächeln schlich sich auf das blutverschmierte Gesicht des Michaeliten, als er zu Nobuel sah und verlieh ihm ein seltsames aussehen.

„Nein, ich bin nicht sauer, weil du dir Gedanken über dieses Artefakt gemacht hast und dein Wissen und deine Fähigkeiten einsetzt um uns allen zu helfen.
Solange dein Eifer im Rahmen bleibt habe ich nichts gegen etwas Eigeninitiative; das gilt ebenso für alle anderen Engel.
Worüber ich etwas… verärgert bin, ist die Art und Weise, wie du Tetael angesprochen hast. Egal wie eilig du es haben magst, oder wie gut deine Fähigkeiten sein mögen, verhalte dich niemals herablassend…Engel gegenüber.“
Valandriels zögern am Ende des Satzes ließ unterschwellig erkennen, das er bezüglich Menschen einen andere Meinung vertrat.

Der Ausdruck in Valandriels Gesicht wandelte sich allerdings wieder, als er zu Narahniel blickte.
„Was ich allerdings auch nicht gut heiße, ist wenn man mir nicht antwortet, oder meine Befehle überhört.
Wenn das Geheimnis der Maschine gelüftet ist, werden wir die Leichen und Sascha herausschaffen. Sobald er ansprechbar ist werden wir ein Standgericht abhalten.“

Nobuel
Rho
Rho
Beiträge: 83
Registriert: 25.12.2003 - 17:42

Beitrag von Nobuel » 28.04.2004 - 20:47

"Aber.. der Orden Jeremiels. Sie sind doch die Hüter des Wissens, der Bücher?"

Nobuel war nun völlig fassungslos und irritiert. Er hatte seinen Bruder doch nur bezeichnet als das was er ist. War das falsch?

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 30.04.2004 - 12:56

Die Stimmen der Engel drangen hallend und hohl durch die unterirdischen Räume in denen rotes Blut langsam in den Ritzen des Bodens einsickerte.

Auf den Gesichtern der Toten war noch immer der Schreck und das Entsetzen zu lesen, das sie erfasst hatte, als ihnen klar geworden war, dass sie sterben würden.

Nur einer der Fünf lebte noch und stöhnte leise, obwohl er nicht erwachte, der Stromschlag hatte ihn im wahrsten Sinne des Wortes ausgeschalten, doch dank Nahraniels Mächten würde er sich binnen weniger Minuten halbwegs erholen.

Ob es ein Segen war, dass er nicht sehen konnte, was die Engel sahen, .. wahrscheinlich.
Der Geruch von Blut drang in die feinen Nasen der Himmelsboten und machte um so deutlicher, was sie soeben getan hatten.

Samuriel
Beiträge: 893
Registriert: 31.10.2003 - 17:50

Beitrag von Samuriel » 01.05.2004 - 09:44

Nun war die Gefahr wohl gebannt, Samuriel steckte sein Kurzschwert wieder weg. Der Mensch sah ziemlich mitgenommen aus, doch der Raphaelit sagte er würde überleben, so zweifelte Samuriel auch nicht daran. Statdessen drehte er sich um und spähte in den Tunnel, den er überwachen sollte. Er konnte keine direkte Gefahr entdecken, doch man konnte nie wissen. Wollte der Michaelit nicht lieber nachsehen was sich darin befand? Nun ja, er würde schon Wissen was er tat, und Samuriel vertraute ihm.

Narahniel
Beiträge: 30
Registriert: 24.12.2003 - 10:52
Kontaktdaten:

Beitrag von Narahniel » 01.05.2004 - 10:36

"Ich habe deinen Befehl und die Bitte Nobuels ausgeführt. Hätte Gottes Macht ihn nicht geheilt, hätte das Risiko seines Todes bestanden. So kann ich ihn aufwecken, sobald du es wünscht, ansonsten wird er wohl noch ein paar Stunden ruhig bleiben."

Als wüsste ich nicht was ich zu tun hätte. Eingebildeter Kerl.
Dann wandte er sich Nobuel zu:
"Nobuel, was hat es mit diesem Artefakt dort aufsicht? Es Wird wohl mit unserem UAftrag zusammenhängen?"

Nobuel
Rho
Rho
Beiträge: 83
Registriert: 25.12.2003 - 17:42

Beitrag von Nobuel » 01.05.2004 - 11:50

"Durchaus, ja. Das alles hier ist unsere Aufgabe auf Erden Narahniel.
Wir wurden geschickt die sündigen zu IHM zu führen, Ketzer zu richten und den Gläubigen SEINE Botschaft zu bringen das ER sie nicht vergessen hat. Auch wenn SEIN wärmendes Auge nur selten SEINE Tränen durchdringt."

Nach einer kleinen Pause sprach Nobuel weiter. Seine harten Züge wichen weicheren wärmeren. Ein recht ungewohnter Anblick.

"Diese Reliquien fallen in die ewige Aufgabe, die der HERR Raguel und allen die sind wie er auferlegte. Dein Platz ist aber wohl weniger hier als in den Siedlungen der Menschen. Auch wenn einige Verräter unter ihnen waren muß das nicht heißen das alle verloren sind. Ich bin sicher das du die kranken und verwirrten unter ihnen mit Hilfe jenes Bruders der heilenden Hände" - Nobuel deutete in Richtung Siniel - "heilen kannst und wirst"

.oO(Bin ich hier der Michaelit? ... naja.. ein wenig schon. Schließlich wurde Narahniel unter meine Obhut gestellt.. auch wenn er schon länger auf Erden ist. In den Grenzgebiete bedarf es nuneinmal eines gewissen Schutzes.)

Valandriel
Beiträge: 140
Registriert: 10.12.2003 - 12:26
Wohnort: nahe Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Valandriel » 01.05.2004 - 12:11

Valandriel seufzte leicht.
'Diese Schar ist noch weit davon entfernt optimal zu funktionieren. Es wird wohl noch einige Zeit dauern bis sich alles eingespielt hat. Aber so lange kennen wir uns ja noch nicht.'

„Wie ich sehe hast du die Aufgaben und Bürden der Raphaeliten richtig erkannt Nobuel.
Und nun bedenke einmal die der Ramieliten, sie bewahren das Wissen und noch viel mehr als nur Bücher.
Sie sind in der Lage aus einem unermesslich Großen Wissensschatz zu schöpfen, der nicht einmal in alle Bücher dieser Welt passt und sie sind bereit dieses Wissen, ihre Weißheit mit uns zu teilen. Also würdige sie dementsprechend, so wie wir deine dir, von Gott unserem Vater, gegebenen Gaben würdigen.“, sagte der Michaelit mit ruhiger wohlmeinender Stimme und schweifte dabei mit seinem Blick von Nobuel zu Tetael, und letztendlich zur Maschine, dessen Geheimnis es nun zu lüften galt.

Tetael
Beiträge: 50
Registriert: 13.04.2004 - 21:10
Wohnort: im Nirgendwo zwischen Schwarzwald und Bodensee (Tuttlingen)

Beitrag von Tetael » 02.05.2004 - 12:52

Tetael sah erst zu Nobuel und dann zu Valandriel. „Wollen wir jetzt endlich etwas von diesem Ketzer erfahren oder wollt ihr in mehr oder weniger sinnvollen Diskussionen verhaspeln?“ Er sah zu Nobuel und meinte „Nobuel mein Name ist Tetael und es tut mir leid, falls ich mir dir noch nicht vorgestellt habe. Und Valandriel ich finde nicht, dass er mich respektlos behandelt hat. Wenn er das getan hätte, würde ich ihm das persönlich sagen.“ Sein schweifte über alle im Raum. „Wenn wir je ein Team werden wollen, sollten wir aufhören uns gegenseitig unsere Schwächen aufzuzeigen, sondern sollten lernen unsere Stärken effektiv einzusetzen. Verzeiht mir, dass ich das jetzt so barsch gesagt habe aber das musste sein“

Sein Blick ging wieder zu Sascha, der immer noch am Boden lag. Er kniete neben dem Menschen und sah ihn sich sehr genau an. Er wartete bis Sascha wieder einigermaßen bei Bewusstsein war. Seine Kameraden tot zu sehen, musste eigentlich genug Schock sein, um das zu erfahren, was Sie wissen wollten. „Sascha…. deine Freunde haben diese Welt schon verlassen. Ich denke, du möchtest doch vor den Herrn mit einem reinem Gewissen treten“ Er lies bewusst offen, wie man seine Aussage verstehen sollte. „Hilf uns und erzähle uns alles, nur dann wird je wieder eine Chance bestehen, dass du eine reine Seele hast. Ich bitte dich im Namen des Herrn.“ Er sah Sascha mit durchdringenden Augen an, es sollte Sascha bewusst werden, dass er ihm jede Lüge ansehen würde.

*Valandiel, was hast du eigentlich so gegen die Menschen?*

Siniel
Jenny
Jenny
Beiträge: 92
Registriert: 18.02.2004 - 10:12
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Beitrag von Siniel » 02.05.2004 - 16:53

Siniel blieb immernoch dort stehen, wo sie war. Ihr Blick ruhte wieder auf den Leichen der Menschen. Irgendwie war ihr etwas schwindelig in den engen Räumen hier unten. Am liebsten wäre sie wieder nach oben gegangen, um dies hier nicht weiter ansehen zu müssen. Ob die anderen wirklich richtig gehandelt haben? ... War es denn wirklich nötig gewesen? ... So einige Fragen gingen in ihrem Kopf herum und sie wirkte leicht abwesend.

Valandriel
Beiträge: 140
Registriert: 10.12.2003 - 12:26
Wohnort: nahe Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Valandriel » 02.05.2004 - 18:21

Natürlich hatte der Michaelit erklärt, wie wichtig es sei die Schwächen der anderen zu kennen und aus ihrer Stärken zu profitieren, aber er wollte diese nervige Diskussion nicht fortführen und schwieg zu Tetaels Ausführungen.

Da die Untersuchung der Maschine nicht sehr schnell voranging, ließ er seinen Ramieliten Gewähren, als dieser mit dem Verhör des letzten Dörflers begann.

Was ihm jedoch gar nicht passte, war Tetaels letzte Frage, die er daher auch nur mit einem einzigen Wort beantwortete.

*Später.*

Valandriel schaute zu Sascha hinab der langsam wieder zu sich kam und wartete auf eine Antwort.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 02.05.2004 - 20:15

Sascha sah verwirrt um sich.
Zuerst schien er überhaupt nicht zu verstehen was los war, so als könne er nichts sehen, er rieb immer wieder seine Augen.

Dann aber, als er erkannte, was geschehen war, wurde der junge Mann leichenblass.
"Oh... mein Gott!" murmelte er und guckte dann die Engel groß an.
Der Mann zitterte am ganzen Leib.

"Ihr... ich... bitte, ihr dürft den Kindern nichts tun, bitteeee!" der Mann brach plötzlich weinend und schluchzend zusammen, als wäre er um einen Schlag um 15 Jahre jünger und wieder 3 Jahre alt.
Zuletzt geändert von Gansekiel am 02.05.2004 - 22:49, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“