Des Geiers Flug - Intime

Das Archiv aller abgebrochener Gruppen
Gesperrt
Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 13.07.2005 - 13:56

"Oh, Caliel, du bist wieder bei Sinnen, wundervoll!"
Der Ramielit stand auf, schnappte sich das, was er aus dem Versuchten herausgeschnitten hatte und zeigte es Caliel sogleich.
Ein rotbrauner Organklumpen, wie es schien.
"Das ist die Leber des versuchten", erklärte er, "schaut kaputt aus, oder? Ich bin kein Experte, darum frage ich dich. Was hältst du davon?" inqurierte er energisch und hielt ihr das suppende etwas hin.

Caliel
Maruel
Maruel
Beiträge: 146
Registriert: 28.04.2004 - 22:18

Beitrag von Caliel » 13.07.2005 - 21:54

Caliels Augen nahmen vom einen auf den nächsten Augenblick die größe von Ochsenkarrenrädern an und ein heller Schrei gellte in den Ohren der anderen Engel.
"Wirf es weg!"
fiepte sie und krabbelte rücklings von Voriel mitsamt seines widerwärtigen Präsents fort.
"W...wi... wieso Versuchter? Was?"
die Angst stand der kleinen Heilerin in den grauen Augen
"Wieso schneidest du einem Versuchten die Leber heraus?"

Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 14.07.2005 - 01:36

"Weil Sicariel das wollte?" antwortete Voriel ungerührt und sah davon ab die Leber wegzuwerfen.
"Er sagte ich soll ihn mir anschauen. Nach einer Stunde hatte sein Äußeres erschöpfend in Augenschein genommen und ich begann mit einer Sektion", erklärte der Ramielit unverdrossen.
"Ich hatte große Angst, dass ich vielleicht etwas kaputt mache, da ich das bisher erst ein einziges Mal getan habe - aber ich denke es ist ganz gut gelungen. Also?"

Yoricel
Snickers
Snickers
Beiträge: 253
Registriert: 30.07.2003 - 15:22
Kontaktdaten:

Beitrag von Yoricel » 14.07.2005 - 06:31

"Will jemand Erdbe..." Yoricel wurde von Calliels Schrei unterbrochen und starrte jetzt, wie er da so aus dem Gebüsch gekommen war Voriel an. Mit einer triefigen ekligen Hand in der etwas glibberte.
"OhmeinGott!" ekelte sich der Urielit und stierte ungläubig und leicht grün um die Nase seinen Freund an.

Sektion?
"Aber... Sicariel wollte doch nur die Schwachstellen wissen.. und.. und... nicht, was.. was.. der GEGESSEN hat!" entfuhr es Yoricel. Wie wiederwärtig!

Hastig machte er sich davon und rannte zu Sicariel - alles musste man nicht gesehen haben.

Caliel
Maruel
Maruel
Beiträge: 146
Registriert: 28.04.2004 - 22:18

Beitrag von Caliel » 14.07.2005 - 10:17

"Wirf es weg! Es ist verseucht!"
piepste der graue Engel aufgeregt und wich noch weiter vor dem Ramieliten mitsamt seiner ekelhaften Errungenschaft zurück.
"Wofür soll es den gut sein zu wissen, was er gegessen hat? Es war ein Versuchter! Wasch dir lieber schnell deine Hände... sonst... sonst klebt das ganze Versuchtenblut unter deinen Fingernägeln."
Panik schwang in ihrer Stimme mit und der sowieso schon merkwürdige Ramielit wurde ihr mit jedem Moment unheimlicher, wie er so gelassen dastehen und die Leber eines Anhängers des Herrn der Fliegen in den Händen halten konnte.

Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 14.07.2005 - 16:33

"Es ist tot - und ich glaube nicht, dass dieser Teil des Körpers auch... naja, was solls."
Er packte das Organ zurück in den aufgeschnittenen Körper und wusch sich gründlich die Hände in einer nahen Pfütze.
"Erdbeeren wären in der Tat etwas feines nach diesem ganzen ekligen Zeug. Aber ich denke, wir brechen besser auf, was Sicariel? Wenn es Caliel jetzt wieder soweit gut geht?"

Naniel
Nareah
Nareah
Beiträge: 109
Registriert: 21.04.2004 - 15:54
Wohnort: Schaafheim (Hessen)

Beitrag von Naniel » 15.07.2005 - 15:10

Voriel schin mit der "Behandlung" des Versuchten fertig zu sein. Immer noch hielt sie das kleine Beutelchen in der Hand, das ihr einer der Beutereiter gegeben hatte. Jetzt hatte sie zwei Hände voller ketzerischer Technologie. Das Säckchen fühlte sich überraschend schwer an und es klimperte ein wenig, wenn sie es bewegte. So schnell es das zwischen die Knie geklemmte Gewehr zuließ, knotete sie das Säckchen an ihren Gürtel. Zumindest eine freie Hand würde sie brauchen.
Voriel pekelte immer noch an seinen Fingernägeln herum. Caliels Einwand hatte wohl Eindruck hinterlassen.
"Wenn du fertig bist, zünde ich ihn... es an."
Sie suchte am Waldrand einiges an halbwegs trockenen Ästen, Zweigen, Flechten und Gräser zusammen. Sehr ergiebig war die Ausbeute nicht, aber es würde igrendwie gehen. Vorsichtig, um ihn nicht mehr als nötig zu berühren, schob sie das Brennmaterial unter den Leichnam und bedeckte ihn mit den Resten. Schließlich zog sie das Flammenschwert und wartete auf Voriels Zeichen, daß es für ihn an der Leiche nichts interessantes mehr gab.

Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 16.07.2005 - 20:02

"Ich bin eigentlich schon seit ungefähr einer Stunde fertig. Bitte tu dir keinen Zwang an." Er ging einige Schritte in den Wind von der Leiche weg, damit ihn der Qualm nicht in die Augen steigen würde.

Sicariel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2004 - 13:47
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Sicariel » 17.07.2005 - 20:31

Als die ersten orangen Flammenzungen sich am Holz empor fraßen und schwarzer Rauch begann vom Körper des Versuchten aufzusteigen, wandte der Michaelit den Blick vom Scheiterhaufen ab.

*Ich denke der Rest erledigt sich von allein - wir werden hier nicht mehr gebraucht.
Yoricel, du übernimmst die Führung, dann folge ich. Naniel, du deckst uns nach hinten. Und Voriel, du bleibst zusammen mit den Beutereitern bei Caliel in der Mitte. Caliel, wenn du etwas von deiner Last abgeben kannst werden wir es für dich tragen. Du kannst sicherlich immer noch ein bischen Erholung vertragen.
Also los!*


Dann nickte er Yoricel einmal kurz zu, um diesem das Zeichen zum Abmarsch zu geben. Er selbst hatte ohnehin keine Idee wohin sie sich wenden müssten.
Hoffentlich geht das gut. Auf dem Boden sind wir nicht gerade überlegen...

Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 18.07.2005 - 01:14

"Lass doch einen von uns in der Luft ausschau halten - nur zur Sicherheit?" schlug Voriel vor, als sie ein Stück weit Yoricel gefolgt waren und schien damit die Gedanken des Michaeliten zu erahnen.

Sicariel
Ankhra
Ankhra
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2004 - 13:47
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Sicariel » 18.07.2005 - 03:20

*Der einzige, der durch die Bäume hindurch etwas sehen könnte wäre Yoricel - und den brauchen wir nun einmal hier unten. Den Engel über uns könnte man hingegen vom Boden aus schon weithin sehen und so würden wir unsere Gegner nur vorwarnen.
Versuchte werden wahrscheinlich nicht aus der Luft kommen und von Traumsaat gehe ich derzeit noch nicht aus. Auch wenn wir das nicht ausschließen sollten. Momentan können wir nur die Augen aufhalten.*

Yoricel
Snickers
Snickers
Beiträge: 253
Registriert: 30.07.2003 - 15:22
Kontaktdaten:

Beitrag von Yoricel » 18.07.2005 - 07:51

"Hört mir mal alle zu. Ja bitte ihr auch ihr Beiden" baute sich Yoricel in seiner vollen Größe von 1.30m vor den Leuten auf und versuchte auch die Aufmerksamkeit der Beutereiter zu bekommen.

"Im Wald könnten Fallen sein, vor allem in der Nähe von.. also wenn es da eine Art Versuchtenlager gibt. Wenn der oder die Versuchten nicht blöd sind, haben sie vielleicht Fallen aufgestellt, oder Schnüre gespannt, die an Glöckchen befestigt sind. Dann sind er oder sie gewarnt.
Also latscht nicht einfach irgendwo hin, sondern nur dahin, wo ich hintrete. Ich werde dann möglichst schauen, dass wir keine trockenen Äste und sowas im Weg haben. Und geht nicht zu dicht aneinander. Und seid bitte um Himmels Willen leise! Sonst fliehen sie womöglich, ehe wir sie sehen,...- oder wir finden das Versteck vielleicht nicht..." instruierte Yoricel die Gruppe. Mit einem Haufen Urieliten in einen Wald einzudringen war ja kein Problem, aber mit einem Haufen Engel, die wie eine Horde Hirsche durch den Wald trabten, konnten sie auch gleich obenweg fliegen und würden trotzdem bemerkt.

Als schließlich Alle brav nickten oder zustimmten, machte sich Yoricel sogleich daran die Gruppe in den Wald zu führen.

Der Urielit gab sich alle Mühe Schritte zu machen, in denen Caliel laufen konnte, die Beutereiter würden eben gucken müssen, wie sie zurecht kamen.
Vor allem musste Yoricel auf Äste und Gestrüpp achten, dass Niemand hängenblieb und natürlich auf den Boden, um die Spur nicht zu verlieren, aber bis zu der Stelle, an die er schon gekommen war, fand er auf jeden Fall wieder. Und bis dahin konnten Alle schonmal üben in seine Fußspuren zu treten, leise zu laufen und sich im Wald nicht zu verheddern.


*Wenn ihr einen Ast zur Seite biegt, dann dreht euch um und gebt ihn an euren Hintermann weiter - nicht einfach zurückklatschen lassen*

* Da vorne hör ich jetz so einen kleinen Bach. Da können wir rüberspringen. *

*Jetzt regnets auch gleich dann. Wenns recht laut regnet, wär das gut, dann müssen wir uns keine solchen Sorgen machen wegen knacksenden Ästen, aber dann hör ich auch nicht mehr so gut, dann müssen Alle die Augen offenhalten* hörten die anderen Engel, während Yoricel immer vorneweg unterwegs war. Offenbar beabsichtigte der Urielit aus ihnen allen auch Urieliten zu machen.

Voriel
Sol
Sol
Beiträge: 80
Registriert: 15.03.2005 - 10:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Voriel » 18.07.2005 - 10:00

Wieso gingen eigentlich alle Michaeliten immer davon aus, dass alle Engel außer Urieliten blind waren wie ein Maulwurf, fragte sich der Ramielit und machte sich einen Spaß daraus zu deduzieren, wann und für was der Michaelit wohl welches Votivband erhalten hatte.
Das eine war dreckiger als das, was etwas darüber gebunden war, ein anderes zerschlissener, oder nachlässiger gewickelt. Fast wäre er über eine Wurzel gestolpert, während er seinen Gedanken nachhing. Yoricel schien das ja mächtig Spaß zu machen. Jetzt fehlte nur noch ein Schlammloch, in dem sie sich alle den Farbgegebenheiten der Umgebung anpassen mussten, aber wirklich!
Und dann fing es auch schon an zu regnen. Perfekt. Gleich würden die Haare nass sein und damit schwer und klebrig. Es war ja gut, Ramielit zu sein und man konnte seine Haarpracht durchaus mit Stolz tragen - aber das ging in trockenen Schreibstuben sehr viel leichter als in einem ekligen, nassen, struppigen Dickicht neben zwei verschwitzen Männern und unter dieser Führung und überhaupt!

Gesperrt

Zurück zu „Archiv der abgebrochenen Scharen“