Jägersucher - INPLAY

Das Archiv aller fertig gespielten Gruppen
Gesperrt
Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 02.12.2005 - 14:20

Aruniel saß in der Cella, hatte alles bis auf seinen kampfrock abgelegt und auf dem kleinen Holztischchen neben seiner Ruhestädte niedergelegt, während sein Schwert an der Wand lehnte.
Er hat mir immer gesagt mein eigens Schwert würd mir nochmal auf den Kopf fallen... Ein anflug eines lächelns zierte seine Züge, verschwand aber augenblicklich wieder.
Langsam, fast schon bedächtig löste er den Verband vom linken Unterarm, er hatte sich an mehreren Stellen tief rot gefärbt und klebte leicht an der Haut, legte ihn zur Seite und begann die, wie so oft in letzter Zeit, aufgebrochenen, unzähligen, fingernagellangen, schlanken Narben auf seinem linken Unterarm zu reinigen.

Ta-mil
SL Kenjiels & Anuels Schar
Beiträge: 397
Registriert: 23.04.2004 - 11:26
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ta-mil » 04.12.2005 - 11:01

Zinael griff sich die Karte und nickte dem Ab kurz zu, dann war er auch schon wieder auf den Weg durch die Gemäuer der Wartburg. Sie waren alt ... bestimmt schon über tausend Jahre - zumindest hatte das Mal eine Begine erzählt - und man sah dem Gebäude sein Alter teilweise an, auch wenn es hervorragend in Schuß gehalten wurde.

Schließlich erreichte Zinael die Cella und trat direkt ein, ein kurzes Nicken zu Aruniel. "Ich werde in die Waschcella gehen, gib die Karte Tahel, wenn sie hier ankommt." Nachdem sein Bruder bestätigt hatte streifte Zinael seine Transportbeutel ab und legte sie in eine der Truhen, dann war er auch schon wieder aus der Cella verschwunden.

Auf dem Weg zum Badehaus begegnete ihm Ailadiel und er nickte der Prüferin zu.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 13.12.2005 - 22:03

Geschickt landete Finnyael auf der Flugplattform des Klosters und zwinkerte Cassiel zu. Endlich waren sie angelangt, aber Finnyael dachte noch nicht daran jetzt schon Schluss zu machen und sich auszuruhen. Später hätten sie vielleicht keine Zeit mehr sich abzusprechen und so ging sie langsam zu Cassiel rüber und kniete sich vor sie hin. "Möchtest du dich jetzt schon ausruhen oder sollen wir uns auch vorher absprechen, damit jeder von uns weiß, was die andere tut und die Zeichen nocmhal absprechen?" fragte sie ruhig, während der Wind ihr durch die roten Fransen glitt, die wild im Wind tanzten.

Jetzt fast auf einer Augenhöhe mit Finnyael lächelte die kleine Gabrielitin ihre Ordensschwester breit an und nickte heftig. "Ja, das sollten wir unbedingt machen." meinte sie mit einem Seitenblick auf Zinael. Sie wollte dem älteren Gabrieliten beweisen was sie konnte und sich von ihrer besten Seite zeigen auf dieser Mission. Natürlich war sie etwas müde von dem Flug, aber das würde sie niemals zugeben. Hastig strich sie sich ein paar
Haarsträhnen zurück unter das Tuch, die der Wind herausgezupft hatte.

Finnyael nickte und stützte sich von ihren Knien ab. "Ok, dann legen wir mal los." verkündete sie energisch und voller Tatendrang und schwang sich dann runter in den Hof, wo sie sich auf eine eine Bank unter einen der Bäume setzte, die gleich neben einem der Kräuterbeete stand, die einen verführerischen Lavendel- und Blumenduft verströmten. Als Cassiel auch herunter kam und sich gesetzt hatte, räusperte sich Finnyael. " Also, zuerst die Zeichen. Die müsstest du noch aus der Ausbildung kennen. Also wiederholen wir sie nur. " und dann begann Finnyael die Zeichen für den Kampf durchzugehen, soetwas wie links, rechts, Angriff, Stop, Gefahr. Finnyael sagte das Zeichen und dann musste man das Zeichen so schnell wie möglich zeigen und Finnyael vergab zum Spaß sogar Punkte für ein schnell gezeigtes richtiges Zeichen. Das war dann nicht so langweilig wie einfach nur wiederholen und ausserdem gab es noch einen Preis, aber das wusste Cassiel noch nicht, denn das war Finnyael Überraschung für die jüngere Schwester.

Ja, Cassiel kannte die Zeichen noch. Zumindest fast alle, nur bei wenigen musste sie kurz überlegen. Das Spiel mit den Punkten fand sie besonders witzig und so bemühte sie sich, immer ganz schnell das richtige Zeichen zu zeigen, um so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Als sie damit durch waren, sah Cassiel ihre Schwester erwartungsvoll an.

"So." intonierte Finnyael "Nach reiflicher Auszählung der Punkte bist du Sieger." verkündete Finnyael feierlich "Mit 3 Punkten Vorsprung." setzte sie dann etwas grummeliger hinzu, aber gewonnen war nunmal gewonnen. "So und nun werden wir wieder etwas tun, denn schließlich sind wir ja Gabrieliten. Jetzt erzähl mir doch mal, wie du so kämpfst, denn im Zweikmapf kenn ich dich ja noch aber wie sieht es im Flugkampf gegen eine Traumsaat aus? Bist du eher flink und wendig bei der Sache, dass du den Genger verwirrst oder wie? Jeder Gabrielit hat da ja so seine eigenen Stil, den er entwickelt und nun möchte ich deinen Stil wissen und ich werde dir danach meinen erzählen."

'Gewonnen'.. ein Strahlen machte sich auf dem Gesicht der kleinen Gabrielitin breit und sie reckte sich ein Stück mit stolz geschwellter Brust, so dass sie fast ein wenig gewachsen schien. "Nun ja, also eigentlich bin ich schon ziemlich schnell. Mein Ausbilder hat mich immer gelobt und im Flugtraining war ich immer eine der besten." erklärte sie mit ernsthafter Mine und einer gehörigen Portion Stolz. "Ich kann in der Luft auch viel besser kämpfen, als am Boden. Ich schwirre dann immer um die Traumsaat herum, um sie zu verwirren, weißt du? Dann weiß die irgendwann gar nicht mehr wo ich bin und wo ich als nächstes sein werde und dann kann man da viel leichter angreifen, wenn die sich erstmal orientieren müssen." Cassiel begleitete ihre Worte mit wildem Gestikulieren, um der Schwester auch mit Handbewegungen zu verdeutlichen, wie sie die Traumsaat umkreiste.

Finnyael nickte bedächtig. "Gut, dann weiß ich wie unsere Strategie ausschaut, aber zuerst muss ich ja noch erzählen, wie ich so kämpfe. Also, ich bin auch schnell und wendig und nutze meine Chancen dort wo sie sich ergeben. Manchmal sogar auch mit etwas Verdrehung oder riskanten Einlagen, aber es hat mir nie geschadet." Finnyael zuckte mit den Schultern und fing an zu lachen und klopfte Cassiel auf ihre Schulter. "Ich denke wir werden uns gut ergänzen. Aber nun zum Plan: Du verwirrst die Traumsaat. Dazu brauchst du zwar viel Puste aber das du kleiner bist, gelingt dir das bestimmt besser als mir. Ich bin eine zu große Angriffsfläche. Dann werde ich versuchen der Traumsaat in den Rücken zu fallen und du suchst deine Chancen wo du sie kriegen kannst und ganz wichtig, du musst mir den Rücken freihalten und ich dir deinen." meinte Finnyael, die sich schon eine zwei Blätter und eine Kastanie genommen hatte, wobei die zwei Blätter, wovon eines größer war als das andere Finnyael und Cassiel sein sollten udn die Kastanie die Traumsaat, wie sie sich das vorstellte. "Alles klar soweit?" fragte Finnyael als sie mit ihrer Vorstellung fertig war und pustete sich eine der roten Fransen, die wie so häufig in ihrme Gesicht gelandet waren weg.

Cassiel nickte mit ernstem Gesichtsausdruck und beobachtete Finn's Vorführung mit der Kastanie und den Blättern. "Ja, wir werden das schon zusammen hinbekommen. Was hälst du von einer kleinen Übung bevor wir uns ein wenig frisch machen und ausruhen?"

Finnyael ließ die Kastanie Kastanie sein und legte auch die Blätter weg. "Joah, aber dann gehen wir duschen und essen. Ein hungriger Gabrielit kämpft nicht so gut wie ein ausgeruhter und satter. Obwohl zu satt auch schlecht ist." hakte Finnyael noch in ihrem eigenen Sinnspruch nach, als sie aufsprang. "Wir nehmen am besten ein Ziel. Wie wäre es mit einem Baum draußen vor dem Kloster, wür müssten nur einen einzelnen finden, aber das wird denke ich kein Problem darstellen." meinte Finnyael und breitete ihre schokoladenbraunen Flügel aus um sich mit einigen kräftigen Flügelschlägen in die Luft zu katapulierten.
Nicht weit vom Kloster, fanden die zwei Engel auch alsbald einen Baum, denn Finyael dazu auserkor, eine Traumsaar darzustellen. Bäume konnten sich zwar nicht bewegen wie Engel, aber Engel konnte man nicht im Training so schlagen wie Bäume und so musste der Baum nun herhalten.
Das Training verlief soweit gut. Die beiden Gabrieliten spielten sich schnell ein und Cassiel legte ein undgeheures Tempo vor, den Baum abzulenken, während Finnyael, schnelle Angriffe führen konnte und nach einer guten Halben Stunde klappte die Zusammenarbeit schon ganz gut, sodass Finnyael das Training frohen mutes beendete und die zwei Gabrieliten dann zurück ins Kloster gingen, sich duschten und friscch gewaschen zum Essen tigerten und dann, nach dieser ganzen Prozedur in die Cella gingen. Jetzt konnte man sich auch etwas ausruhen.

Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 15.12.2005 - 17:06

Verflucht... warum reist das dauernd auf... musses wohl doch erstmal offen lassen
Aruniel legte die inzwischen blutig roten Reinigungstücher zu seite, weichte sie in einer schüssel mit Wasser ein.
Naja nacher mal unsere heilende Hand nach der salbe fragen...
Als sich die Tür öffnete legte Aruniel schnell einen Flügel ansatzweise vor seinen linken Arm, so dass man die Wunden nicht gleich sehen konnte und nickte den beiden zu.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 15.12.2005 - 17:11

Finnyael und Cassiel kamen zufrieden und gewaschen in die Cella. Cassiel nickt Aruniel zu, genauso wie es Finnyael tat.
"Ich werde jetzt etwas meditieren." beschloss Cassiel und nahm platz auf einen der Medtitationeshocker und schloss sofort die Augen. Sie musste ja gestärkt sein, wenn es weiter ging.
Finnyael hingegen, setzte sich hin und schob eine ihrer Augenbrauen nach oben. Sie musterte Aruniel interessiert und versuchte zu erhaschen, was er da versteckte. "Hast dich sofort hier hinein verzogen? " fragte sie dann grinsend. Als sie ein Etwas, dass in ein rotes Tuch eingewickelt war, aus einem Köcher auf ihren Rücken nahm und das Etwas auf ihren Schoß ablegte.

Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 15.12.2005 - 17:16

"Ja, ich ziehe die Ruhe und stille des einsamen Friedens vor."
Verflucht wenn sie das mitkriegt gibts wieder ärger mim ab...
Ein Tropfen einer Roten flüssigkeit fällt da wo sein linker Arm sein müsste zu Boden sein Flügel gleitete fast gleichzeitig ein wenig weiter nach unten, wirkte fast verkrampft.
Verflucht, beruhig dich sonst blutets stärker...weist du doch...verflucht

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 15.12.2005 - 17:23

Ein Grinsen huschte über Finnyaels Gesicht, als sie sah worum es sich wohl handelte. "Wann hast du dir denn das zugezogen? sagte sie sehr interessiert "Und sag mir ja nicht, dass da nix ist. Weißt du ich hab Augen im Kopf und das Blut kann ich erstens sehen und zweitens riechen. Rück also mit der Sprache raus. " Zinael ist doch immer einer von der korrekten Sorte und wenn du das vor ihm verheimlichst könnte es echt stress geben." sagte sie dann etwas ernster.

Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 15.12.2005 - 17:27

"Ich wüsste nicht warum ihn das etwas angehen sollte wo ich mir meine Wunden zugezogen habe."
Er legte seinen Flügel wieder ein, sein linker unterarm über und über mit fingernagellangen schlanken Narben übersäht, teilweise aufgebrochen und wie tausend kleine strömchen blutend.
Ein Feuer entflammte in seinen Augen, es schien als wäre er fast zornig, seine Stimme etwas energischer und lauter als zuvor.
"Und ich weis bei Gott auch nicht was DICH das anginge oder was es dich kümmern sollte woher ich diese Wunden habe."
Das Blut das aus den Wunden lief ran kurz stärker um dann langsam wieder zu ersterben, seie linke Hand zur Faust verkrampft.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 15.12.2005 - 17:36

Finnyael lehnte sich zurück und legte ihren finger vor ihren Mund. "Schhhh. Sonst hast du noch einen Zuhörer." dann nickte sie rüber zu Cassiel. "Weißt du, es bringt dir gar nichts, wenn du dich aufregst. Wenn ich es recht bedenke bringt es nur die Blutung dazu stärker zu werden. Ich weiß ja nicht, wieviel du von deinem Körper verstehst, aber so wirst du die Blutung nicht wieder zum stoppen bringen." Finnyael schaute geradewegs auf die blutigen Verbände. "Du kennst doch das ganze Prozedere: Man blutet, man verbindet es nicht richtig, es blutet weiter und dan regt man sich auf, es blutet noch stärker und bei dieser ganzen Schose verlierst man immer mehr Kraft und im Endeffekt nützt es niemanden etwas ausser deinen eigenen Stolz niemanden zu sagen, woher du das hast und keine Hilfe von anderen angenommen zu haben...und wenn man Pech hat, passiert was Schlimmes und man hat zu seinem Stolz, den man beschützt hat noch ein schlechtes Gewissen, für die Verletzung eines Bruders, einer Schwester oder sogar eines guten Freundes verantwortlich zu sein. Tja, aber das ist ja deine Sache und wie gesagt es nützt dir nix, wenn du deswegen Stunk machst und es zeigt mir nur, dass du eine sehr offensichltiche Schwäche hast, sonst nix." Finnyael hatte es sich mitlerweile gemütlich gemacht und beobachtete Aruniels Regungen ganz genau und obwohl ihre Hände ruhig auf dem Stoff lagen, waren sie jederzeit bereit sich zu verteidigen, denn Finnyael hatte schon mehr als einmal einen agressiven ORdensbruder abwehren müssen, der ihre Worte nicht verkraftet hatte und dadurch noch mehr Schwäche gezeigt hatte.

Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 15.12.2005 - 17:41

"Mit Schwächen und falsch verstandenem Stolz kennst DU dich ja ausgezeichnet aus."
Er betastete die Wunden, legte wieder einen frischen Verband an.
"Und ich bin mir sicher DASS du nicht weist was es bedeutet einen Freund afllen sehen zu müssen..." Seine Stimme wurde fast leer, seine Augen kalt und zum Boden gerichtet, die Bewegung seiner hand beim anlegen des Verbands wie ein automatismus.

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 15.12.2005 - 17:48

"Tja, wenn du da sooo sicher bist. Meinetwegen. Ich habe natürlich noch NIE jemanden fallen sehen und Zinael sicher auch nicht, sonst würde er ja auch nicht das Flammenschwert seines Bruder tragen, bis er selbst geläutert wird....und ich würde nicht meinen Schatz mit mir tragen. Aber sicher, du bist echt der Profi und nur weil dir jemand einen gut gemeinten Rat geben will, musst du ihn nicht gleich wegstoßen, sonst sag einem Ramieliten, er soll dir auf die Stirn schreiben, dass du ein Einzelgänger und und wie ein mürrischer alter Esel bist. Dann kann jeder Ramielit die anderen Engel nämlich vorher vor dir warnen." sagte Finnyael und musterte Aruniels versuche seinen Arm zu verbinden. "Lässt du dir jetzt helfen oder nicht?"

Kaos
Beiträge: 43
Registriert: 24.10.2005 - 19:12

Beitrag von Kaos » 15.12.2005 - 17:54

Fast schon unmerklich leise hörte man ihn murmeln.
"Fallen müssen wir alle, nur wie ist die Frage..."
Er schien einen Augenblick zu zögern.
Ein offenes Herz ist das einzige was uns von ihnen unterscheidet... ich hoffe du hattest recht...
"Verstehst du denn etwas vom behandeln von Wunden?"
Aruniel wickelte den Verband wieder sauber ab, rollte ihn mit einer Hand auf und reichte ihr ein weiteres sauberes Tuch.
"Die Splitter in der Wunde lassen sich nicht entfernen aber es entzündet sich an selbigen andauernd, sollte dir das helfen."

Gabriel
Cutter
Beiträge: 2096
Registriert: 07.10.2003 - 14:32
Wohnort: Dortmund / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Gabriel » 15.12.2005 - 17:59

"Ich hab Raphaeliten immer mal über die Schulter geschaut..." sagte Finnyael und schwang sich vom Hocker runter und legte das Etwas in dem roten Tuch vorsichtig auf den Hocker. "...außerdem wäre ich beinahe mal selbst an ner Verblutung krepiert, danach hab ich mal nen Kurs bei unserem Raphaeliten gemacht. Das hat geholfen." sagte sie eher beilläufig und schaute auf die Wunde.
"Wäre noch hilfreicher, wenn du mir sagst, wie das passiert ist und was da drin steckst." meinte sie und tupfte vorsichtig den Arm ab um sich besser die Wunden ansehen zu können. "Ach und Entzündungen sind nicht gut, wenn du Pech hast, zieht sich sowas den ganzen Arm hoch und dann kannst du den Arm nimmer zum Kämpfen bewegen. Ailadiel willst du es nicht zeigen oder?" fragte sie dann vorsichtiger.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv vergangener Scharen“