Der Heilige Gral [Kharniels Schar] Teil II

Das Archiv aller fertig gespielten Gruppen
Gesperrt
Seduciel
Sedi
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.2002 - 15:20
Wohnort: Osna Aeterna

Beitrag von Seduciel » 10.08.2003 - 20:53

Für eine Millisekunde hatte Seduciel Lust, Kharniel einfach umzubringen. Das ließ er allerdings bleiben; stattdessen machte er einen Schritt zur Seite und stellte sich genau zwischen Geraldine und seinen Michaeliten, wie um sie zu schützen. Seine Flügel waren noch immer ein Stück weit ausgefaltet, wie sie es schon gewesen waren als er Geraldine damit umarmt - oder besser, umflügelt - hatte.
Der Michaelit hatte den telepathischen Kanal zu Seduciel offen gehalten... Das passte ihm ganz gut, er wollte nicht unbedingt, dass Geraldine das mit anhörte. Am Ende bekäme sie noch den Eindruck, dass er ihr all das nur erzählt hatte, um Informationen aus ihr herauszubekommen... und wenn sie diesen Eindruck bekäme, würde er Kharniel wahrscheinlich tatsächlich umbringen.
'Na sowas...weil dir die Befragung zu lang dauert machst du selber weiter, hm? Dann lass uns auch gehen, wenn du es so eilig hast.'
In diesem kurzen Moment grinste Seduciel nicht. Er lächelten nicht
einmal. Es war nicht so, dass er finster oder ärgerlich schaute, aber bei Seduciel genügte bereits dies, um ihn ein wenig unheimlich wirken zu lassen. Es war, als wäre ein Naturgesetz gebrochen und jeder weitere Schritt könnte mehr als nur verheerende Auswirkungen haben.

Kharniel
FourtySeven
FourtySeven
Beiträge: 55
Registriert: 04.11.2002 - 22:05

Beitrag von Kharniel » 13.08.2003 - 16:49

Kharniel nickte knapp und entliess Geraldine dann mit einem Wink. Er drehte sich um und ging hinaus, gefolgt von Seduciel. Als sie draussen waren gab er der Schar einen Wink und sie starteten. Er warf Yiel noch einen Gruss zu und hielt dann auf das Dorf zu aus dem sie gekommen waren. Doch dies war nur Täuschung. Er flog hinüber zu Seduciel der knapp hinter ihm flog und sagte:

"Wir fliegen nicht zum Dorf zurück. Yiel, Norel und dieser andere Engel sind die Verräter, so glaube ich zumindest doch ich muss wissen was die Menschenfrau dir gesagt hat um sicherzugehen."

Seduciel
Sedi
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.2002 - 15:20
Wohnort: Osna Aeterna

Beitrag von Seduciel » 14.08.2003 - 16:31

Als Kharniel den Raum verlassen hatte, drehte Seduciel sich noch einmal zu Geraldine um, ein Lächeln fand seinen Weg zurück auf sein Gesicht.
"Wir haben das hier bald überstanden. Und dann komme ich wieder" sagte er leise und musste sich dann erst überwinden, sich von ihrem Anblick zu lösen. Er wollte wieder zu ihr herüberlaufen, wollte sie wieder in seinen Armen halten, sie noch einmal küssen.
Manchmal hasste er es, ein Engel zu sein.

Als er Kharniel nach draußen und in die Luft folgte, war er noch immer verärgert über den Michaeliten. Aber dieser tat ja auch nur seine Pflicht, also würde er das jetzt auch tun. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen...

"Sie sagte, dass sie selbst nicht genau über die ganze Sache Bescheid wisse, aber das Yiel, Norel und ein dritter Engel etwas mit dem Gral zu tun hätten. Sie sind ziemlich eindeutig selbst Gralsjünger, aber es sieht ganz danach aus, als ob sie aus den richtigen Motiven heraus völlig falsch handeln. Naja, andererseits kenne ich ihre Motive nicht.
He, wer ist eigentlich der da drüben?" frage er und nickte zu dem in der Luft kreisenden Engel hinüber, der noch immer auf Yiels und Norels Ankunft wartete.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 15.08.2003 - 09:07

Zwei Gruppen von Engeln kreisten über dem kleinen Dorf und die Leute sahen zu ihnen hinauf und hofften, dass alles gut würde.

Kharniel führte seine Schar nur ein wenig vom Dorf weg, er hatte einen Plan.
Isael und Heliael merkten beide, dass irgendwas vorgefallen war zwischen dem Michaeliten und dem Bewahrer der Wege. Isael hoffte, dass Heliael keine Dummheiten machte.
Rufiel starrte auf die drei anderen Engel. Verräter also! Das machte ihm Sorgen.
Auch Isael konnte das eigentlich nicht glauben. Yiel ein Ketzer?

Tanael [wo immer Trist auch ist, aber ich übernehme den einfach!] sah zu Seduciel hinüber und fragte sich, was mit seinem Sedi passiert war. irgendetwas stimmte nicht.

Seduciel indes hatte seine Augen ganz wo anderes. Er guckte immer wieder zurück zum Dorf und wieder erwarten, sah er etwas.


Geraldine hatte nicht erwartet, dass man sie beobachtete. Und sie wusste nicht, dass Urieliten so weit sehen konnten. Niemand der anderen Engel hätte sie bemerkt oder erkannt, doch Seduciel sah die kleine Gestalt das Dorf verlassen und auf einem Pfad ins Gebirge aufsteigen.

Seduciel
Sedi
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.2002 - 15:20
Wohnort: Osna Aeterna

Beitrag von Seduciel » 18.08.2003 - 12:36

Was machte die denn jetzt schon wieder...Seduciel hatte das Gefühl, Geraldine einmal den Hintern versohlen zu müssen. Im übertragenen Sinne natürlich.
'In Ordnung, ich denke ich habe eine Spur...treffender, eine Führerin. Mein Vorschlag wäre jetzt abtauchen und einmal herumfliegen, damit ich sie verfolgen kann.'
Er wartete die Erlaubnis nicht lange ab, sondern vergewisserte sich mit einem Blick über die Schulter, dass die drei anderen Engel und potentiellen Ketzer das nicht mitbekamen und ging dann in einen recht steilen Sinkflug, wobei er einen Kreis zog um auf Geraldines 'Kurs' einzuschwenken.
Langsam wollte er diese Sache zu Ende bringen.

Kharniel
FourtySeven
FourtySeven
Beiträge: 55
Registriert: 04.11.2002 - 22:05

Beitrag von Kharniel » 21.08.2003 - 13:54

Kharniel wandte sich an die anderen Engel seiner Schar.

Wir wissen nun das Yiel ein Ketzer ist und Anführer der Gralsjünger. Ich weiss das ihr alle erschüttert seit, doch müssen wir nun zusammenstehen und die Gesetze der Kirche verteidigen. Der Kampf wird nicht leicht werden, doch sind wir in der Überzahl und können sie überraschen. Wir warten hier auf Seduciel und greifen an, sobald er wieder bei uns ist.

Yiel
Jack
Beiträge: 137
Registriert: 01.12.2002 - 16:02
Wohnort: Kloster
Kontaktdaten:

Beitrag von Yiel » 21.08.2003 - 23:06

Nachdem der der dritte engel im Dorf gelandet war verharrten die drei Engelsgestalten einen gewisse Zeit praktisch reglos am Boden.
Dennoch entfalteten sich nach einiger Zeit drei Flügelpaare und die Engel hielten gemeinsam eine bestimmte richtung vom Dorf weg ein.
Sei flogen angemessen tief so das sie recht schnell außer sichtweite waren. Ein Urielit würde sie natürlich dennoch aufspüren können.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 24.08.2003 - 14:54

Die Engel, die bei Kharniel waren, sahen wie Seduciel plötzlich abdrehte und zurück Richtung Dorf flog und darüberhinaus.

Seduciel indes sah Geraldine über den Hügel hinter dem Dorf verschwinden und sich auf den nächsten, wesentlich höheren zubewegen, hinter dem einige richtige Berge lagen.
Offenbar wollte die junge Frau dorthin.


Währenddessen bemerkten die Engel bei Kharniel, dass die zwei anderen Engel und Yiel, auch aus dem Dorf abflogen und dann über den Hügeln davonflogen, in die gleiche Richtung, in die zuvor ihr Urielit verschwunden war.


Seduciel indes sah plötzlich aus den Augenwinkeln, dass er überholt wurde, da waren die drei anderen Engel. Da er auf Geraldine geachtet hatte, waren die an ihm vorbeigeflogen, hielten aber ungefähr die gleiche Richtung ein wie Geraldine, allerdings verschwanden sie recht schnell hinter dem nächsten Hügel, so dass er sie aus den Augen verlor. Was wollten die denn im gebirge?

Kharniel
FourtySeven
FourtySeven
Beiträge: 55
Registriert: 04.11.2002 - 22:05

Beitrag von Kharniel » 24.08.2003 - 21:52

Kharniel sah Seduciel nach und entschloss sich, ihm einfach zu folgen. Diese Frau wusste mehr als sie zugab und vielleicht war sie der Schlüssel zur Lösung des Rätsels. Wieder nutzte er DIE SEELE DER SCHAR und sprach:

Folgt mir, wir fliegen Seduciel hinterher. Seit wachsam, die Entscheidung ist nahe

Seduciel
Sedi
Beiträge: 148
Registriert: 04.11.2002 - 15:20
Wohnort: Osna Aeterna

Beitrag von Seduciel » 27.08.2003 - 18:13

'Haltet etwas Abstand. Wir sollten - mal wieder - nicht bemerkt werden.'
Seduciel flog tiefer. Genaugenommen flog er so nah es nur ging über die Dächer der Häuser hinweg, ohne Geraldine aus den Augen zu lassen oder den Rest seiner Schar zu gefährden. Die anderen Engel waren ihm momentan herzlich egal.
'Mal sehen, wohin du mich diesmal führst, Kleine...'

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 28.08.2003 - 07:16

Geraldine hatte Seduciel nicht gesehen und eilte weiter den Hügel hinauf und auf der anderen Seite wieder hinunter.
Im Tal angekommen blieb sie kurz stehen, verschnaufte und wandte sich dann einem Weg zu, der für Seduciels Augen nur ein schmaler, etwas hellerer Pfad war, manchmal unterbrochen durch grün und oft unsichtbar für seine Augen.
Er sah ihn nur, weil er die Richtung ahnte, in die er weiterführen sollte und so immer wieder ein Stück entdeckte, wo der Pfad hinauf auf die felsigen Berge führte. Und so wie er das sah, wollte Geraldine dort ganz hinauf, was sicher noch eine Stunde dauern mochte. Etwa auf seiner Höhe und somit direkt vor ihm, tauchten einige seltsame Höhlungen in den Felsen auf.

[Bitte guckt euch hier http://brandland.de/Forum/viewtopic.php?t=289
die letzten drei Bilder an, dann wisst ihr was ich da erzähl]


Tanael sah Seduciel beklommen hinterher. Der beachtete ihn gar nicht mehr. Irgendwas komisches war mit dem Urieliten passiert, soviel war sicher. Verwirrt flog er den Anderen hinterher, die immer näher auf einen Berg zuflogen, auf dem ganz weit unten wohl die Frau wanderte, von der Sedi die ganze Zeit gesprochen hatte.
Tanael sah hinüber zu den Anderen, die Kharniel folgten. Machten die sich keine Sorgen?

Vor ihnen war nun gelblicher, weißer Fels aufgetaucht und Tanael hatte plötzlich ein seltsames Gefühl im Kopf.
Er wusste nicht was er damit anfangen sollte. Wollte Gott ihm den Weg zeigen? War das der Gral?
Tanael flog etwas schneller, bis er Kharniels Aufmerksamkeit hatte. Das musste er ihm sagen.

Kharniel
FourtySeven
FourtySeven
Beiträge: 55
Registriert: 04.11.2002 - 22:05

Beitrag von Kharniel » 01.09.2003 - 00:52

Kharniel sah Tanael aus den Augenwinkeln näher kommen und ließ sich zurückfallen. Auf seine Frage was er wolle antwortete der andere Engel er würde etwas spüren, wisse aber nicht was, überlegte Kharniel kurz und kam dann zu dem Schluss das hier der Gral sein müsste.

Er gab seiner Schar einen Wink und befahl ihnen hinter dem hohen Felsen der vor den Höhlen stand zu landen. Als sie unten waren sprach er:

"Der Gral ist hier, Tanael kann ihn spüren. Unsere Mission neigt sich dem Ende zu und jetzt muss sorgfältig geplant werden. Seduciel, du sorgst dafür das Geraldine die Gralsjünger nicht warnen kann. Wie ist mir gleich. Rufiel du wirst zusammen mit Isael die Gegend erkunden und mir einen genauen Bericht erstatten. Ich bleibe hier und arbeite einen Schlachtplan aus.

Rufiel
Verena
Verena
Beiträge: 80
Registriert: 24.12.2002 - 13:12

Beitrag von Rufiel » 02.09.2003 - 15:14

Rufiel nickte Kharniel im Flug zu und sah zu Isael, als er im Flug ausschwenkte und sich in eine Richtung absetzte, um das Umfeld zu erkunden. Immerhin sollte die Raphaelitin ja problemlos folgen können!

Zuerst hatte er große Erleichterung verspürt, als sie sich von Norel entfernt hatten. Jegliche Spannung fiel von ihm ab. Aber dann kam Kharniels gedankliche Nachricht. Die anderen Engel waren Verräter... und damit Norel auch. Kharniel glaubte wirklich, dass sie gegen den Scriptura-Gabrieliten irgendwie bestehen konnten? Kharniel dachte nach. Im offenen Kampf? Unmöglich. Mindestens drei von ihnen würden sicher sterben. Aber aus dem Hinterhalt - Rufiel stellten sich bei dem Gedanken, einem Ordensbruder von hinten den Kopf von den Schultern zu schlagen, die Nackenhaare vor Grausen auf. Aber es würde wirklich nicht anders gehen... sie würden gewinnen müssen. Kein Preis war dafür zu hoch. Rufiels Gesichtsausdruck wurde wieder fest. Er würde seine Schar beschützen. Auch wenn es bedeuten würde, einen anderen Todesengel hinterrücks zu vernichten. Oder bei dem Versuch seine fleischliche Hülle zu verlieren.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv vergangener Scharen“