Das Schweigen bleibt immer [Akibels Schar] Teil II

Das Archiv aller fertig gespielten Gruppen
Gesperrt
Lokeshiel
Beiträge: 28
Registriert: 24.07.2003 - 12:04
Kontaktdaten:

Beitrag von Lokeshiel » 23.09.2003 - 07:37

Er hatte die Nacht in seiner Ecke verbracht, ruhig meditierend. Es schien nicht so, als ob er Akibels Unruhe bemerkt hätte. Dennoch war er der erste, der in der Cella am nächsten Morgen seine Augen aufschlug und noch eine Weile verharrte, bis er auch sicher war, das die anderen aus ihrer Meditation erwacht waren.

Als es klopfte und Akibel sich erhob sah er auf und musterte den Jungen, der vor der Tür stand mit seinen dunklen Augen. Argwohn konnte man in ihnen lesen.

Akibel
Verena
Verena
Beiträge: 126
Registriert: 25.05.2003 - 11:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Akibel » 23.09.2003 - 08:21

Akibel sah den Jungen zwei Sekunden lang schweigend an, dann nickte sie.

"Komm herein", sagte die Michaelitin und schob ihn mit der Rechten langsam ins Zimmer. Hinter ihm schloss sie die Tür der Cella und schob ihn zu einem leeren Schemel an der Seitenwand des Zimmers. Sie selbst nahm auf dem kleinen Zimmertischchen Platz - dazu spreizte sie ihre Flügel so auseinander, dass sie neben den Kanten des Tisches herunterhingen -, faltete ihre Hände in ihrem Schoß und sah den Novizen aus ihren warmen braunen Augen an.

"Wie ist dein Name, und was willst du uns sagen?"

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 23.09.2003 - 14:45

"ich... ich bin Roberto. Ich wohne hier im Kloster... ich... ich... wurde geschickt, weil ihr zum Essen kommen sollt und nach der Morgenandacht, die danach ist zum Ab sollt... aber... ich muss... euch noch was sagen.... der Ab war ganz böse auf mich, weil er sagt ich hätte gelogen. Aber das stimmt nicht. Ich habe... vor 4 Tagen einen Engel gesehen, draußen vor dem Kloster und... das war nämlich ganz früh am Morgen. Und der Engel war irgendwie... ich weiß nicht. Er sah ganz müde aus und lief sehr langsam. Ich konnte nicht genau sehen was für ein Engel weil er war auf der Straße zum Kloster und ich auf der Mauer und... aber es war kein Gabrielit. Und dann kam jemand und hat den Engel niedergeschlagen. Und dann weggezogen... diese Stufen hinunter, bis ich ihn nicht mehr sehen konnte. Und dann kam die Wache auf der Mauer zurück, aber der Templer meinte ich würde nur alles erfinden und solle nicht lügen... und niemand will mir glauben, weil das nicht sein kann, sagen sie." haspelte der Junge hervor und sah dann ängstlich in die Runde.

_Samiel_
Minx
Minx
Beiträge: 41
Registriert: 28.06.2003 - 17:02
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von _Samiel_ » 23.09.2003 - 19:52

Samiel beäugte besorgt Roberto kurz doch sagte nichts. Diese Geschichte klang doch schon sehr erfunden, aber in der hinsicht der Geschehnisse hier im Kloster und vorallem die eindeutige Angst des Jungen überzeugten ihn dann doch. Doch nur Osariel konnte klarheit bringen.

Vorsichtig beugte sich Samiel zu dem Jungen und warf ihm einen freundlichen Blick zu. "Beruhige dich, hier bist du sicher."

Noch mit dem lächeln auf denn Lippen sah er Osariel aus dem Augenwinkel an und sandte gleich seine Botschaft zu Akibel. `Akibel..ich glaube dem Jungen. Ich denke langsam das in diesem Kloster sehr seltsame Dinge geschehen und diese Geschichte könnte wahr sein. Doch wir sollten uns klarheit verschaffen oder?`

Rakariel
Screw
Screw
Beiträge: 73
Registriert: 16.10.2002 - 19:01
Wohnort: Schwabmünchen

Beitrag von Rakariel » 24.09.2003 - 00:39

Rakraiel ging schleunigst zur Tür und öffnete sie soweit, dass er seinen Kopf hinaus bekam. Er spähte in den Gang zur Linken und zur Rechten, ob jemand den kleinen Novizen verfolgt hatte.

Akibel
Verena
Verena
Beiträge: 126
Registriert: 25.05.2003 - 11:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Akibel » 24.09.2003 - 11:29

Akibel warf Osariel nur einen bittenden Blick zu. Lügt er wirklich nicht?, sagten ihre Augen. Sie sah zu Rakariel auf, der zur Tür ging. Sie nickte unbewusst und wandte sich wieder zu Roberto. Sie war ein wenig nervös, aber an diese Vorsichtsmaßnahme hatte sie tatsächlich nicht gedacht. Da merkte man doch die langjährige Erfahrung des Raphaeliten.

Ein Engel? Niedergeschlagen auf der Treppe... Wieder stahlen sich zwei Bilder in ihren Geist. Die Begine, die mit dem Dolch nach Lokeshiel stach. Sie würde es sofort glauben. Dass es hier derart gottloses Volk gab.

Und Yuliel. Yuliels Stimme, wie sie in einem dunklen, kalten Keller um Vergebung flehte. Wenn Gott ihr diesen Traum geschickt hatte... dann kannte sie das Opfer dieser Entführung. Ein kalter Schauer lief ihr über den Rücken, doch sie ließ sich gegenüber Roberto nichts anmerken.

Foresmir
Isael
Beiträge: 108
Registriert: 25.11.2002 - 20:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Foresmir » 24.09.2003 - 11:30

Das Auftreten des Novizen verwunderte Osariel sehr und so nahm er unweit des Jungen, an die Wand gelehnt Stellung und hörte ihm aufmerksam zu. Was er zu hören bekam erschien ihm äußerst seltsam und doch wollte er nicht völlig ausschließen, dass es wahr sein konnte. Dieser Ort hatte wahrlich etwas befremdliches an sich, wie der letzte Abend ihnen allen bewiesen hatte.

Nachdem der Novize ausgesprochen hatte, trat Osariel zu ihm. Er sah Akibels Blick und nickte ihr kaum merklich zu. Kurz musterte er den Novizen, ehe er sprach.
"Und was du sagst ist die Wahrheit? Du weißt, dass es sträflich ist, sich solche Geschichten auszudenken, schließlich redest du dabei über einen Sendboten des Herrn."

Konzentriert wartete Osariel die Antwort des Jungen ab. Sollte er nun lügen, würde der Ramielit dies bemerken.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 24.09.2003 - 12:18

Roberto kniete vor Osariel nieder und sah trotz seines kindlichen Gesichtes sehr ernst aus.
"Prüfe mich. Aber ich sage die Wahrheit. Ich weiß.. ich hab mir schon manchmal Geschichten ausgedacht, aber dieses Mal nicht. Ich habe einen Engel gesehen. Und hier stimmt etwas nicht. Der Ab will es nicht zugeben, aber er selber hat Prälat Veralis kommen lassen, der hier in der Gegend alles überpüfen soll. Bitte, ihr müsst hierbleiben und... und uns helfen. Sonst sterben noch mehr Leute."

Der Junge log sicher nicht. Aber er hatte schreckliche Angst.

Akibel
Verena
Verena
Beiträge: 126
Registriert: 25.05.2003 - 11:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Akibel » 24.09.2003 - 12:33

Osariel sah Akibel an, und die Michaelitin konnte sehen, dass der Ramielit Robertos Aufrichtigkeit erkannt hatte. Ein Entschluss bildete sich in ihren Gedanken.

"Roberto, wir glauben dir. Gott hat Osariel gezeigt, dass du die Wahrheit sagst. Dass du hier bist, bestärkt mich in einer Sache. Gott hat mir gestern nacht einen Traum geschickt, und was du erzählst fügt sich nahtlos darin ein."

Sie legte Roberto segnend eine Hand auf den Kopf.

"Ich werde heute zum Ab gehen und ihn bitten, uns diese Sache ansehen zu lassen. Eigentlich haben wir einen anderen Auftrag, den uns der Ab geben möchte, aber wenn nicht wir, wird eine andere Schar kommen. Natürlich werde ich mit keinem Wort erwähnen, dass du zu uns gekommen bist, damit du keinen Ärger bekommst. Dafür erzählst du aber niemandem, auch deinen Freunden nicht, dass du ja doch recht hattest, weil die Engel dir jetzt helfen. So bekommt der Ab es sicher auch heraus."

Akibel zwinkerte ihm zu und nahm ihre Hand wieder von seinem Kopf.

"Es war gut, dass du hergekommen bist. Wir wollen auch nicht, dass hier noch mehr Menschen sterben."

Sie sah ihn freundlich an und schwieg. Wenn der Novize wollte, durfte er jetzt gehen.

Rakariel
Screw
Screw
Beiträge: 73
Registriert: 16.10.2002 - 19:01
Wohnort: Schwabmünchen

Beitrag von Rakariel » 24.09.2003 - 15:47

Rakariel blickte in die tiefen des morgentlichen Klosterkorridors hinein. Die Kühle der Nacht war noch deutlich spürbar. Dort wo ein Quergang den Hauptgang schnitt, verschwand gerade das Ende eines Schwarten Gewandes. Eilige und fliehende Schritte klangen durch die Stille des Klosters, deren Hall es schwer machten, die genaue Richtung auszumachen.
Rakariel sprang vollends aus der Tür und nahm die Verfolgung auf. Doch rief er noch nach Kuriel und Samiel, deren Unterstützung er brauchen konnte.

Der Engel rannte um die Ecke, doch war sein Wiedersacher schon um die nächste herum. Der Raphaelit rannte mit einem weiten Bogen um die nächste Ecke, da er nicht in einen Dolch laufen wollte. Rakariel hörte keine Schritte mehr. Er sah sich hilflos um, da er nicht verstand wohin die Gestalt verschwunden war. Doch da entdeckte er am Ende eines Korridors eine große Vase die hier zur Dekoration aufgestellt war, aus deren arm dicken Hals ein schwarzer Stofffetzen ein stück hervor ragte. Rakariel rannte in die Richtung und zwängte dass zerrissene Gewand einer gabrielis Begine heraus, dass sogar noch warm war.

Akibel
Verena
Verena
Beiträge: 126
Registriert: 25.05.2003 - 11:25
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Akibel » 24.09.2003 - 17:15

Akibels Augen weiteten sich überrascht, als sie Rakariel nach Samiel und Kuriel schreien hörte. Was passierte da draußen nur?

"Rakariel, was ist denn los?", fragte sie den Raphaeliten in Gedanken. Sie sah sowohl Kuriel als auch Samiel an und nickte ihnen schnell zu. Natürlich sollten sie gehen und ihm beistehen, wenn er Hilfe brauchte.

"Es ist schon in Ordnung, Roberto. Lokeshiel, Osariel und ich bleiben bei dir."

"Osariel, Lokeshiel, ich habe keine Ahnung was dort draußen gerade passiert. Ich warte noch auf Rakariels Antwort, er hat mir noch nicht Bescheid gegeben."

Rakariel
Screw
Screw
Beiträge: 73
Registriert: 16.10.2002 - 19:01
Wohnort: Schwabmünchen

Beitrag von Rakariel » 24.09.2003 - 17:29

Rakariel ballte die Beginentracht zusammen und ging zurück. Kuriel und Samiel waren schon längst aus der Cella und kamen ihm entgegen.

"der Novice wurde verfolgt! Der oder die Vervolgerin konnte mir entkommen, nun kann nur der Urielit die Verfolgung weiterführen"

Rakariel klärte Samiel und Kuriel auf, die schnell seine Position erreicht hatten.

"Irgendwer hat uns belauscht ! die Person ist mir entkommen!"

Er deutete in die Richtung die er vermutete.

" Ich habe bei der Verfolgung versagt, aber ich habe die Gewandung des Ketzers gefunden."

Kuriel nahm dem Raphaeliten einfach das Gewand aus der Hand. "Geh ihn suchen, ich bring das zurück", brummte er und ging zurück.

Gansekiel
Snickers
Snickers
Beiträge: 4448
Registriert: 22.06.2002 - 17:52
Wohnort: Aichach
Kontaktdaten:

Beitrag von Gansekiel » 24.09.2003 - 17:51

Roberto sah erschrocken auf, als der Tumult losbrach und wurde richtigehend bleich. Da er nicht wusste, was los war, klammerte er sich trotz Akibels Worte verschreckt an den Schemel, den er von Akibel bekommen hatte.

Während Rakariel den stoff zusammenknüllte, stieg ihm ein seltsamer Geruch in die Nase.
Irgendwie... nach Fisch.

Gesperrt

Zurück zu „Archiv vergangener Scharen“